Kategorie-Archiv: ISLAMISCHE WISSEN

Der zweite Khalîfah unserer Gemeinschaft ^Umar Ibn al-Khattâb – Möge die Liebe Gottes ihm zuteilwerden

Lob gebührt Allâh, dem Schöpfer des Universums. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, Er ist einzig und hat keinen Teilhaber. Und ich bezeuge, dass unser geehrter Prophet Muhammad der Diener, der Gesandte und das beste Geschöpf Gottes ist. Allâh sandte ihn als Gnade für die Menschen und Djinn. As-Salâtu was-Salâmu für unseren geehrten Propheten Muhammad sowie für seine gläubigen Angehörigen, rechtschaffenen Gefährten und diejenigen, die ihnen vollkommen folgen.
Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah al-´Ahzâb, Âyah 1:

﴿مِّنَ ٱلۡمُؤۡمِنِينَ رِجَال صَدَقُواْ مَا عَٰهَدُواْ ٱللَّهَ عَلَيۡهِۖ فَمِنۡهُم مَّن قَضَىٰ نَحۡبَهُۥ وَمِنۡهُم مَّن يَنتَظِرُۖ وَمَا بَدَّلُواْ تَبۡدِيلا ٢٣﴾

Die Bedeutung lautet: Unter den Gläubigen gibt es Männer, die das eingehalten haben, was sie Allâh gelobt haben. Einige von ihnen haben das Ende ihres Gelübdes erreicht und andere von ihnen warten darauf. Niemand von ihnen hat sein Gelübde verändert.

Gewiss, die besten Menschen unserer Gemeinschaft, nach unserem Propheten, sind die vier rechtgeleiteten Kalifen: Abû Bakr, ^Umar, ^Uthmân und ^Aliyy, möge die Liebe Gottes ihnen allen zuteilwerden. Die Gesamtzeit ihres Kalifats dauerte etwa 30 Jahre an. Unsere heutige Ansprache handelt über ^Umar Ibn al-Khattâb, den Zweiten der rechtgeleiteten Kalifen und besten Menschen in dieser Gemeinschaft nach unserem Propheten Muhammad ﷺ und Abû Bakr as-Siddîq. Im Jahr 13 nach der Auswanderung wurde ihm, nach dem Tod von Abû Bakr as-Siddîq, das Kalifat übertragen. Sein Kalifat dauerte etwa 10 Jahre und sechs Monate an.

Der zweite Khalîfah unserer Gemeinschaft ^Umar Ibn al-Khattâb – Möge die Liebe Gottes ihm zuteilwerden weiterlesen

Der erste Khalîfah unserer Gemeinschaft Abû Bakr as-Siddîq Möge die Liebe Gottes ihm zuteilwerden

Lob gebührt Allâh, dem Schöpfer des Universums. Er hat uns erschaffen und befahl uns, Ihn anzubeten und Ihm gegenüber gehorsam zu sein. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, Er ist einzig und hat keinen Teilhaber. Und ich bezeuge, dass unser geehrter Prophet Muhammad der Diener, der Gesandte und das beste Geschöpf Gottes ist. Allâh sandte ihn als Gnade für die Menschen und Djinn. As-Salâtu was-Salâmu für unseren geehrten Propheten Muhammad sowie für seine gläubigen Angehörigen, rechtschaffenen Gefährten und diejenigen, die ihnen vollkommen folgen.

Diener Gottes, ich ermahne euch und mich zur Rechtschaffenheit und ich rufe euch auf, die Lehren unseres geehrten Propheten standhaft zu befolgen.

Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah al-´Ahzâb, Âyah 1:

﴿مِّنَ ٱلۡمُؤۡمِنِينَ رِجَال صَدَقُواْ مَا عَٰهَدُواْ ٱللَّهَ عَلَيۡهِۖ فَمِنۡهُم مَّن قَضَىٰ نَحۡبَهُۥ وَمِنۡهُم مَّن يَنتَظِرُۖ وَمَا بَدَّلُواْ تَبۡدِيلا ٢٣﴾

Die Bedeutung lautet: Unter den Gläubigen gibt es Männer, die das eingehalten haben, was sie Allâh gelobt haben. Einige von ihnen haben das Ende ihres Gelübdes erreicht und andere von ihnen warten darauf. Niemand von ihnen hat sein Gelübde verändert.

Diener Gottes, wisst, dass die rechtgeleiteten Kalifen zu den Gelehrten gehören, welche die Erben der Propheten sind. Die besten Kalifen sind diese vier: Abû Bakr, ^Umar, ^Uthmân und ^Aliyy, möge die Liebe Gottes ihnen zuteilwerden. Die Gesamtzeit ihres Kalifats dauerte etwa 30 Jahre an. Unsere heutige Ansprache handelt über Abû Bakr as-Siddîq, den Ersten der rechtgeleiteten Kalifen und besten Menschen in dieser Gemeinschaft nach unserem Propheten Muhammad ﷺ   .

Sein Name ist ^Abdu l-Lâh Ibn ^Uthmân und er ist vom Stamm der Quraysch. Er wurde drei Jahre nach dem Jahr des Elefanten geboren und war in der Zeit der Djâhiliyyah ein beliebter Anführer der Quraysch. Er hatte eine helle Hautfarbe, schmale Schultern, ein schmales Gesicht und eine hervorstehende Stirn. Des Weiteren war er der Großzügigste der Gefährten.

Der erste Khalîfah unserer Gemeinschaft Abû Bakr as-Siddîq Möge die Liebe Gottes ihm zuteilwerden weiterlesen

Die arabische Sprache und die Wichtigkeit ihres Erlernens

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt. Er ist einzig und hat keinen Teilhaber. Er ähnelt nichts und niemandem. Nichts und niemand ist Gott ähnlich. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. As-Salâtu was-Salâmu für ihn und alle anderen Propheten.

Allâhu Ta^âlâ sagt in den Âyât 27 und 28 der Sûrah az-Zumar:

وَلَقَد ضَرَبنَا لِلنَّاسِ فِي هَٰذَا ٱلقُرءَانِ مِن كُلِّ مَثَل لَّعَلَّهُم يَتَذَكَّرُونَ ٢٧ قُرءَانًا عَرَبِيًّا غَيرَ ذِي عِوَج لَّعَلَّهُم يَتَّقُونَ ٢٨

Die Bedeutung lautet: Und wahrlich, Gott hat den Menschen in diesem Qur´ân viele Beispiele aufgezählt, auf dass sie sich ermahnen lassen. Gott offenbarte in arabischer Sprache, erhaben über Abweichung, auf dass sie gottesfürchtig sein mögen.

Brüder im Islam, der Qur´ân ist das beste Gesagte. Er ist über Widerspruch und Abweichung erhaben und wird bis zum Tag des Jüngsten Gerichts täglich rezitiert. Allâh offenbarte ihn in der arabischen Sprache und niemand der Hochsprachlichen oder Beredsamen war in der Lage, diesem zu entgegnen. Allâh offenbarte ihn in arabischer Sprache, damit die Araber ihn verstehen und durch ihre Unfähigkeit, diesem zu entgegnen, erkennen, dass er von keinem Geschöpf verfasst wurde. Er ist in ihrer Sprache, sodass sie nicht sagen könnten: „Unsere Herzen lehnen ihn ab, da wir ihn nicht verstehen.“ Derjenige, den Allâh rechtgeleitet hat, der zeigt Fleiß im Erlernen der Religionslehre und entnimmt dem Qur´ân die Zeichen und Beweise seines Glaubens. Jeder Prophet sprach die Sprache des Volkes, zu dem er gesandt wurde. Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah Ibrâhîm, Âyah 4:

وَمَا أَرسَلنَا مِن رَّسُولٍ إِلَّا بِلِسَانِ قَومِهِۦ لِيُبَيِّنَ لَهُم

Die Bedeutung lautet: Jeder Prophet sprach die Sprache seines Volkes, damit er sie aufklären konnte.

Muhammad ﷺ – der Prophet der Gnade – war ein Araber, was auch ein Beweis für die Besonderheit der arabischen Sprache ist.

Brüder im Islam, der Ursprung der Araber ist Sâm, der Sohn des Propheten Nûh – ^Alayhi s-Salâm. Ahmad Ibn Hanbal überlieferte, dass der Gesandte ﷺ sagte:

سَامٌ أَبُو العَرَبِ وَحَامٌ أَبُو الحَبَشِ ويَافِثُ أَبُو الرُّومِ اهـ

Die Bedeutung lautet: Die Araber sind Sâm, die Habasch (Abessinier) sind Hâm und die Römer sind Yâfith entsprungen.

Die arabische Sprache und die Wichtigkeit ihres Erlernens weiterlesen

Der Zehnte des Monats Muharram

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, dem Einzigen, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. Er überbrachte die Botschaft und ermahnte die Gemeinschaft, möge Allâh ihn mehr als alle anderen Propheten belohnen. O Allâh, gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl einen höheren Rang, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl einen hohen Rang gegeben hast. Und gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl Segen, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl Segen gegeben hast. Du bist Derjenige, Der mit vollkommener Macht und Gnade beschrieben wird und Derjenige, Der das Recht hat, gepriesen zu werden.

Sodann, Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen und Allmächtigen.

Allâhu Ta^âlâ sagt im edlen Qur´ân in der Sûrah al-^Ankabût, Âyât 14-15:

﴿وَلَقَدْ أَرْسَلْنَا نُوحًا إِلَى قَوْمِهِ فَلَبِثَ فِيهِمْ أَلْفَ سَنَةٍ إِلَّا خَمْسِينَ عَامًا فَأَخَذَهُمُ الطُّوفَانُ وَهُمْ ظَالِمُونَ (14) فَأَنْجَيْنَاهُ وَأَصْحَابَ السَّفِينَةِ وَجَعَلْنَاهَا ءايَةً لِلْعَالَمِينَ (15)﴾

Die Bedeutung lautet: Und wahrlich, Allâh sandte h (zu Dt. Noah) zu seinem Volk, der unter ihnen 950 Jahre lang weilte und sie zur Anbetung Gottes aufrief. Dann ereilte sie die Sintflut und die Ungerechten ertranken. Allâh errettete h und die Schiffsinsassen und machte dieses Ereignis zur Warnung für die Menschen.

Der Zehnte des Monats Muharram weiterlesen