Kategorie-Archiv: ISLAMISCHE WISSEN

Die Tage, an denen das Fasten verboten ist

  • Am 1. Schawwâl (Fastenbrechenfest)
  • Am 10. Dhu l-Hidjdjah (Opferfest)
  • Am 11., 12. und 13. Dhu l-Hidjdjah (Ayyâmu t-Taschrîq)
  • Am Tag des Zweifelns; der 30. Scha^bân wird zum Tag des Zweifelns,
    wenn z. B. Kinder oder Großsündige bezeugen, die Mondsichel des Monats Ramadân gesichtet zu haben, denn ihre Bezeugung kommt für die Bestätigung
    des Monatsanfangs nicht in Betracht. Das Fasten am Tag des Zweifelns ist verboten, wenn das Fasten eines Tages von Ramadân damit beabsichtigt wird.
  • In der zweiten Hälfte des Monats Scha^bân, es sei denn, man verbindet das Fasten mit der ersten Hälfte oder man fastet aus dem Grund des Nachholens (al-Qadâ’), des Gelübdes (an-Nadhr) oder des gewohnten Fastens (al-Wird),
    wie z. B. der Gewohnheit, montags und donnerstags zu fasten.

Die Tage, an denen das Fasten verboten ist weiterlesen

Wie der Beginn des Monats Ramadân festgelegt wird

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, dem Einzigen, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Derjenige, Der keine Gestalt, keine Form und keine Glieder hat. Derjenige, Der kein Körper ist und keine Maße hat. Derjenige, Der ohne Ort existiert. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. As-Salâtu und as-Salâmu für dich, o Gesandter von Allâh, und alle anderen Propheten.

Sodann, Diener Gottes, ich ermahne euch und mich zur Rechtschaffenheit. Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah al-Haschr, Âyah 7:

﴿وَمَا ءَاتَىٰكُمُ ٱلرَّسُولُ فَخُذُوهُ وَمَا نَهَىٰكُم عَنهُ فَٱنتَهُواْ﴾

Die Bedeutung lautet: Und was euch der Gesandte gibt, das nehmt an; und was er euch untersagt, dessen enthaltet euch.

Wahrlich, es gehört zu den großen Gaben Gottes, dass Muhammad ﷺ, der beste Prophet Gottes, zu uns gesandt wurde, denn er hat uns zum Weg der Glückseligkeit geführt.

Der Gesandte Gottes hat die islamischen Regeln überbracht und sie verdeutlicht und die Regeln gelehrt, durch die man die Unversehrtheit auf der Welt und im Jenseits erlangt. Das Fasten im Monat Ramadân gehört zu den Befehlen, die der Gesandte Gottes über seinen Schöpfer, den Erhabenen, überbracht hat, denn Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah al-Baqarah, Âyah 183:

﴿يَٰأَيُّهَا ٱلَّذِينَ ءَامَنُواْ كُتِبَ عَلَيكُمُ ٱلصِّيَامُ كَمَا كُتِبَ عَلَى ٱلَّذِينَ مِن قَبلِكُم لَعَلَّكُم تَتَّقُونَ ١٨٣﴾

Die Bedeutung lautet: O ihr Gläubigen, vorgeschrieben ist euch das Fasten, wie es denjenigen vor euch vorgeschrieben war.

Des Weiteren sagt Allâhu Ta^âlâ in der Sûrah al-Baqarah, Âyah 185:

﴿فَمَن شَهِدَ مِنكُمُ ٱلشَّهرَ فَليَصُمهُ﴾

Die Bedeutung lautet: Derjenige, der in diesem Monat lebt, muss fasten.

^Abdu l-Lâh Ibn ^Umar erzählte, dass der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

بُنِيَ الإِسلامُ على خَمْسٍ

Die Bedeutung lautet: Die fünf höchsten Gebote des Islam sind: …

Dabei zählte er u. a. das Fasten im Monat Ramadân auf.

Wie der Beginn des Monats Ramadân festgelegt wird weiterlesen

Die Pflichtabgabe

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, dem Einzigen, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Derjenige, Der keine Gestalt, keine Form und keine Glieder hat. Derjenige, Der kein Körper ist und keine Maße hat. Derjenige, Der ohne Ort existiert. Er ist Allâh, der Einzige, der Bedürfnislose, Der nicht gezeugt wurde und nicht zeugt und Der nichts und niemandem ähnelt. Erhaben ist mein Schöpfer, Er ähnelt nichts und nichts ähnelt Ihm. Er löst sich nicht in etwas auf und nichts löst sich von Ihm ab. Er ähnelt nichts und niemandem und Er ist der Allhörende und der Allsehende. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. Er überbrachte die Botschaft und ermahnte die Gemeinschaft. As-Salâh und as-Salâm für den Propheten Muhammad, seine Gefährten, seine Âl und alle anderen Propheten.

Sodann, Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen und Allmächtigen.

Allâhu Ta^âlâ sagt in den Âyât 34 und 35 der Sûrah at-Tawbah:

﴿وَالَّذِينَ يَكْنِزُونَ الذَّهَبَ وَالْفِضَّةَ وَلَا يُنْفِقُونَهَا فِي سَبِيلِ اللَّهِ فَبَشِّرْهُمْ بِعَذَابٍ أَلِيمٍ 34 يَوْمَ يُحْمَى عَلَيْهَا فِي نَارِ جَهَنَّمَ فَتُكْوَى بِهَا جِبَاهُهُمْ وَجُنُوبُهُمْ وَظُهُورُهُمْ هَذَا مَا كَنَزْتُمْ لِأَنْفُسِكُمْ فَذُوقُوا مَا كُنْتُمْ تَكْنِزُونَ 35﴾

Die Bedeutung lautet: Und jenen, die Gold und Silber horten und davon nichts für Allâh entrichten, überbringe die Nachricht, dass sie eine schmerzvolle Strafe erwartet. An jenem Tag werden ihr Gold und Silber in der Hölle erhitzt und ihre Stirne, Seiten und Rücken werden damit gebrandmarkt werden und zu ihnen wird gesagt werden: „Das ist das, was ihr gehortet habt, so nehmt das Übel dessen, was ihr gehortet habt.“

Brüder im Islam, Allâh hat uns Pflichten auferlegt, also unterlasst sie nicht; Er hat für uns Grenzen bestimmt, also überschreitet sie nicht; und Er hat uns einiges verboten, also begeht dieses nicht. Zu den Pflichten, die Allâh auferlegte, gehört die Pflichtabgabe und sie wurde im zweiten Jahr nach der Auswanderung auferlegt.

Bruder im Islam, gehörst du zu denjenigen, die zur Pflichtabgabe verpflichtet sind?

Wenn du zu ihnen gehören solltest, hast du dann gelernt, für welches Vermögen die Pflichtabgabe besteht? Welchen Anteil du von deinem Vermögen entrichten musst? An wen und wann die Pflichtabgabe entrichtet werden muss? Brüder im Islam, die Person, die eine Art des Vermögens hat, weswegen die Pflichtabgabe besteht, ist verpflichtet, die diesbezüglichen Gesetzesregelungen zu lernen, um diese Pflicht entsprechend der islamischen Gesetzesregelung zu verrichten.

Für welche Art von Vermögen ist man zur Pflichtabgabe verpflichtet? Zum Entrichten der Pflichtabgabe ist man aufgrund des Besitzes von Kamelen, Rindern, Schafen und Ziegen verpflichtet. Wenn zu deinem Vermögen Kamele, Rinder oder Schafe und Ziegen gehören sollten, dann hast du diejenigen zu fragen, die Religionswissen haben, ob du deswegen zum Entrichten der Pflichtabgabe verpflichtet bist und wie viel du entrichten musst.

Die Pflichtabgabe weiterlesen

Der Fünfzehnte des Monats Scha^bân

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, dem Einzigen, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Derjenige, Der keine Gestalt, keine Form und keine Glieder hat. Derjenige, Der kein Körper ist und keine Maße hat. Derjenige, Der ohne Ort existiert. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. As-Salâtu was-Salâmu für dich, o Gesandter von Allâh, und für alle anderen Propheten.

Sodann, Diener Gottes, ich ermahne euch und mich zur Rechtschaffenheit.

Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah az-Zalzalah, Âyah 7 und 8:

﴿فَمَنْ يَعْمَلْ مِثْقَالَ ذَرَّةٍ خَيْرًا يَرَهُ (7) وَمَنْ يَعْمَلْ مِثْقَالَ ذَرَّةٍ شَرًّا يَرَهُ (8)﴾

Die Bedeutung lautet: Wer eine gute Tat ausführt, sei es nur im Gewicht eines Staubkorns, der wird von der Güte seiner Tat erfahren; und wer eine schlechte Tat begeht, sei es nur im Gewicht eines Staubkorns, der wird von der Last seiner Tat erfahren.

Brüder im Islam, in den erwähnten beiden Âyât wird dazu aufgerufen, Gutes zu verrichten und davor gewarnt, Schlechtes zu begehen. Es ist empfohlen, dass wir im Monat Scha^bân, in welchem wir uns gerade befinden, das Verrichten der guten Taten vermehren und die Gehorsamkeit Gott gegenüber verstärken.

Ibn Hibbân und Ibn Mâdjah überlieferten, dass der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

إِذَا كَانَتْ لَيْلَةُ النِّصْفِ مِنْ شَعْبَانَ فَقُومُوا لَيْلَهَا وَصُومُوا نَهَارَهَا اﻫ

Die Bedeutung lautet: Wenn die 15. Nacht von Scha^bân eintritt, dann verbringt sie mit Gebeten und fastet den darauffolgenden Tag.“

Verehrte Brüder, die Nacht zum 15. des Monats Scha^bân ist eine gesegnete Nacht, die an das Herannahen des Monats Ramadân erinnert, in dem der edle Qur’ân herabgesandt wurde. Der Gesandte Gottes ﷺ legte uns nahe, diese Nacht mit Gebeten, dem Sprechen von Bittgebeten sowie dem Bitten um Vergebung zu verbringen und den darauffolgenden Tag, den 15. des Monats Scha^bân, zu fasten.

Der Fünfzehnte des Monats Scha^bân weiterlesen