Alle Artikel von mrivwp

Die dreizehn bestimmten Eigenschaften Gottes

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, dem Einzigen, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Derjenige, Der keine Gestalt, keine Form und keine Glieder hat. Derjenige, Der kein Körper ist und keine Maße hat. Derjenige, Der ohne Ort existiert. Er ist Allâh, der Einzige, der Bedürfnislose, Der nicht gezeugt wurde und nicht zeugt und Der nichts und niemandem ähnelt. Erhaben ist mein Schöpfer, Er ähnelt nichts und nichts ähnelt Ihm. Er löst sich nicht in etwas auf und nichts löst sich von Ihm ab. Er ähnelt nichts und niemandem und Er ist der Allhörende und der Allsehende. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. Er überbrachte die Botschaft und ermahnte die Gemeinschaft. As-Salâh und as-Salâm für den Propheten Muhammad, seine Gefährten, seine Âl und alle anderen Propheten.

Sodann, Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen und Allmächtigen.

Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah Muhammad, Âyah 19:

﴿فَاعْلَمْ أَنَّهُ لَا إِلَهَ إِلَّا اللَّهُ وَاسْتَغْفِرْ لِذَنْبِكَ وَلِلْمُؤْمِنِينَ وَالْمُؤْمِنَاتِ

Die Bedeutung lautet: Bleibe standhaft im Glauben, dass es keinen Gott außer Allâh gibt[1] und bitte um Vergebung für dich und für die Gläubigen.

O Diener Gottes, die Anbetung eures Schöpfers geschieht mit der Kenntnis über Allâh und dem Glauben an diese Kenntnis, geknüpft an die Verehrung Gottes, so wie man verpflichtet ist, Ihn zu verehren. Der Diener Gottes hat die Kenntnis über Allâh! Diese Kenntnis ist keine Kenntnis über das Selbst von Allâh, sondern über die Eigenschaften, mit denen Allâh Sein Selbst beschrieben hat. Der Mensch ist ein Geschöpf, sein Wissen wurde erschaffen und gleich, wie viele Erkenntnisse sein Verstand bereits erlangt hat, so hat der Mensch eine Grenze, an die er stößt. Diener Gottes, erlangt die Kenntnis über Allâh und betet Ihn an, denn in der zuvor erwähnten Âyah wurde zuerst das Erlernen und dann das Ausführen erwähnt, d. h. wisse und dann bitte um Vergebung, so ist die Bedeutung dessen, was im Qur‘ân erwähnt wird. Allâhu Ta^âlâ sagt in den Âyât 15-19 der Sûrah an-Nâzi^ât:

﴿هَلْ أَتَاكَ حَدِيثُ مُوسَى 15 إِذْ نَادَاهُ رَبُّهُ بِالْوَادِ الْمُقَدَّسِ طُوًى 16 اذْهَبْ إِلَى فِرْعَوْنَ إِنَّهُ طَغَى 17 فَقُلْ هَلْ لَكَ إِلَى أَنْ تَزَكَّى 18 وَأَهْدِيَكَ إِلَى رَبِّكَ فَتَخْشَى 19

Die Bedeutung lautet: Allâh befahl dem Propheten Mûsâ (zu Dt. Moses) im gesegneten Tal Tuwâ: Gehe zum Pharao, denn er hat Unglauben begangen, und sage zu ihm: Wenn du dazu neigst, dich vom Unglauben und den Sünden zu entfernen und dich an den Glauben und die Verrichtung der guten Taten zu halten, so werde ich dir die Kenntnis über Allâh beibringen, indem ich dir Seine Eigenschaften lehre und du somit zur Gottesfurcht geführt wirst.

Die dreizehn bestimmten Eigenschaften Gottes weiterlesen

Was die gläubige Person tagsüber im Monat Ramadân tun sollte

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, dem Einzigen, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. Er überbrachte die Botschaft und ermahnte die Gemeinschaft, möge Allâh ihn mehr als alle anderen Propheten belohnen. O Allâh, gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl einen höheren Rang, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl einen hohen Rang gegeben hast. Und gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl Segen, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl Segen gegeben hast. Du bist Derjenige, Der mit vollkommener Macht und Gnade beschrieben wird und Du bist der Einzige, Dem die Anbetung zusteht.

Sodann, Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen und Allmächtigen.

Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah az-Zumar, Âyah 9:

﴿أَمَّنْ هُوَ قَانِتٌ آنَاءَ اللَّيْلِ سَاجِدًا وَقَائِمًا يَحْذَرُ الْآخِرَةَ وَيَرْجُو رَحْمَةَ رَبِّهِ قُلْ هَلْ يَسْتَوِي الَّذِينَ يَعْلَمُونَ وَالَّذِينَ لَا يَعْلَمُونَ إِنَّمَا يَتَذَكَّرُ أُولُو الْأَلْبَابِ 9

Diener Gottes, der Monat der Reue (at-Tawbah) hat begonnen, der Monat der Askese, der Qur´ân-Rezitation, der Verrichtung empfohlener Gebete in den Nächten sowie der Verrichtung vieler guter Taten. Diener Gottes, so eile dazu, deine Zeit für die Verrichtung guter Taten zu nutzen, denn die Person, die sich in ihrer Freizeit nicht mit dem beschäftigt, was ihr nutzt, wird von dem abgelenkt werden, was ihr nicht nutzt. Wenn die Morgendämmerung aufkommt, beginne deinen Tag mit folgenden Worten:

“بِسمِ اللهِ الّذي لا يَضُرُّ معَ اسمِهِ شَىْءٌ في الأرضِ ولا في السّماءِ وهو السميعُ العليمُ”

Umschrift: Bismi l-Lâhi l-Ladhî Lâ Yadurru Ma^a Smihî Schay´, Fi l-´Ardi walâ Fi s-Samâ´, wahuwa s-Samî^u l-^Alîm.

Sage dieses dreimal morgens und abends, denn es wurde überliefert, dass unser geliebter Prophet ﷺ sagte, dass der Person, die dieses dreimal sagt, durch nichts geschadet wird. Anschließend sage, o Bruder im Islam, die Schutzwortlaute auf, die über den Gesandten Gottes ﷺ überliefert wurden, damit du – so Gott will – vor dem Schaden der Menschen und Djinn geschützt wirst. Danach begebe dich zur Verrichtung des Morgengebetes in der Gemeinschaft, denn der Imâm Muslim überlieferte, dass der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

“مَنْ صلّى العِشاءَ في جَمَاعَةٍ فكأنَّما قامَ نِصْفَ الليلِ ومَنْ صَلَّى الصُّبْحَ في جماعةٍ فكأنما صَلَّى الليلَ كلَّه” اﻫ

Die Bedeutung lautet: Die Belohnung der Person, die das Nachtgebet in der Gemeinschaft betet, ähnelt der Belohnung der Person, die die Hälfte der Nacht betet; und die Belohnung der Person, die das Morgengebet in der Gemeinschaft betet, ähnelt der Belohnung desjenigen, der die gesamte Nacht betet.

Was die gläubige Person tagsüber im Monat Ramadân tun sollte weiterlesen

Die Festlegung des Beginns des Fastenmonats Ramadân

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, dem Einzigen, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Derjenige, Der keine Gestalt, keine Form und keine Glieder hat. Derjenige, Der kein Körper ist und keine Maße hat. Derjenige, Der ohne Ort existiert. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. As-Salâtu und as-Salâmu für dich, o Gesandter von Allâh, und alle anderen Propheten.

Sodann, Diener Gottes, ich ermahne euch und mich zur Rechtschaffenheit. Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah al-Baqarah, Âyah 185:

﴿شَهرُ رَمَضَانَ ٱلَّذِي أُنزِلَ فِيهِ ٱلقُرءَانُ هُدى لِّلنَّاسِ وَبَيِّنَٰت مِّنَ ٱلهُدَىٰ وَٱلفُرقَانِ فَمَن شَهِدَ مِنكُمُ ٱلشَّهرَ فَليَصُمهُ﴾ الآية.

Die Bedeutung lautet: Der Monat Ramadân ist der Monat, in dem der gesamte Qur’ân herabgesandt wurde (von der wohlverwahrten Tafel in den ersten Himmel und anschließend wurde er nach und nach dem Propheten Muhammad ﷺ offenbart). Derjenige, der in diesem Monat lebt, muss fasten.

Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah al-Hadjdj, Âyah 77:

﴿يَٰأَيُّهَا ٱلَّذِينَ ءَامَنُواْ ٱركَعُواْ وَٱسجُدُواْۤ وَٱعبُدُواْ رَبَّكُم وَٱفعَلُواْ ٱلخَيرَ لَعَلَّكُم تُفلِحُونَ ٧٧﴾

Die Bedeutung lautet: O ihr Gläubigen, verbeugt euch, werft euch nieder, betet euren Gott an und verrichtet Gutes, auf dass ihr belohnt werdet.

Die Festlegung des Beginns des Fastenmonats Ramadân weiterlesen

Einige Gesetzregelungen hinsichtlich des Fastens

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, dem Einzigen, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Derjenige, Der keine Gestalt, keine Form und keine Glieder hat. Derjenige, Der kein Körper ist und keine Maße hat. Derjenige, Der ohne Ort existiert. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. As-Salâtu und as-Salâmu für dich, o Gesandter von Allâh, und alle anderen Propheten.

Sodann, Diener Gottes, ich ermahne euch und mich zur Rechtschaffenheit.

Verehrte Brüder im Islam, wir befinden uns noch im Monat Scha^bân, jedoch wird schon bald der Monat Ramadân beginnen. In dieser zweiten Hälfte von Scha^bân, in der wir uns gerade befinden, sind einige Muslime damit beschäftigt, die Fastentage nachzuholen, die sie aus entschuldbaren oder unentschuldbaren Gründen nicht gefastet hatten. Andere Muslime sind damit beschäftigt, weitere gute Taten zu verrichten, wie das Fasten in der zweiten Hälfte des Monats Scha^bân, nachdem sie den 15. Schâ^bân gefastet haben und die zweite Hälfte nun angehängt und aufeinanderfolgend fasten. Wiederum andere gehen ihrer Gewohnheit nach und fasten montags und donnerstags. Die verantwortliche Person ist verpflichtet, die gute Tat auf die Weise zu verrichten, wie sie Gültigkeit hat. Also hat sie zu lernen, wie sie Gültigkeit hat, indem sie die Hauptbestandteile und Voraussetzungen dieser guten Tat lernt, damit sie sie so verrichtet, wie Allâh es befohlen hat und das unterlässt, was sie ungültig macht.

Brüder im Islam, hört von mir die nun folgenden Gesetzesregelungen des Fastens.

Bruder im Islam, wenn du Pflichtfasten willst, dann fasse in der Nacht die Absicht, aufgrund der jeweiligen Pflicht, zu fasten – die Nacht ist zwischen dem Sonnenuntergang und der Morgendämmerung. Wenn du aber empfohlen fastest, dann darfst du in der Nacht aber auch am Morgen die Absicht fassen, solange du an diesem Morgen nichts getan hast, was zur Ungültigkeit des Fastens führt.

Bruder im Islam, damit dein Fasten Gültigkeit hat, hast du alles zu unterlassen, was zur Ungültigkeit des Fastens führt. Somit unterlässt du es, alles, was ein Volumen hat, in das Innere des Körpers einzuführen, wie z. B. Essen, Trinken und das Rauchen von Zigarette und Wasserpfeife. Du hast auch den Geschlechtsverkehr, die Masturbation und das absichtliche Erbrechen zu unterlassen – von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang. Denn das Fasten der Person, die etwas vom Erwähnten begeht, wird ungültig, wenn sie wissend über das Verbot ist, es absichtlich begeht und sich dabei an das Fasten erinnert. Das Fasten der Person, die den ganzen Tag über – von Morgendämmerung bis Sonnenuntergang – ohnmächtig ist sowie das Fasten der Person, die geistesgestört wird, sei es auch nur für einen Moment, wird ungültig.

Bruder im Islam, nehme dich in allen Situationen vor der Abtrünnigkeit, d. h. vor dem Abbruch des Islam, in Acht, dadurch wird das Fasten auch ungültig. Die Abtrünnigkeit bedeutet den Abbruch des Islam, wie durch den Glauben an etwas, was der Bedeutung des Glaubensbekenntnisses widerspricht oder durch solch eine Aussage, oder durch eine Aussage, die die Verachtung Gottes, der Âyât, der Himmlischen Bücher, der Propheten oder der islamischen Gesetze beinhaltet oder durch eine Handlung, die auf die Verachtung der Religion hindeutet.

Bruder im Islam, wisse, dass die Person, die einen Tag von Ramadân – ohne entschuldbaren Grund – nicht fastet, eine große Sünde damit begeht und verpflichtet ist, diesen Tag sofort nach dem Festtag nachzuholen. Derjenige, der das Fasten eines Tages von Ramadân – ohne entschuldbaren Grund – mit Geschlechtsverkehr unterbricht, begeht eine große Sünde, ist verpflichtet, sofort nachzuholen und die Kaffârah auszuführen. Die Ausführung der Kaffârah geschieht, indem er einen Sklaven in Freiheit setzt. Wenn man dazu nicht in der Lage ist, dann fastet man zwei aufeinanderfolgende Monate und wenn man dazu nicht in der Lage ist, dann gibt man Nahrung an 60 Bedürftige ab.

Einige Gesetzregelungen hinsichtlich des Fastens weiterlesen