Das Festgebet

Die Verrichtung des Festgebetes ist empfohlen. Das Festgebet besteht aus zwei Gebetseinheiten. In der ersten Gebetseinheit spricht man sieben Takbîrât (Allâhu ´Akbar) – abgesehen von der Takbîratu l-´Ihrâm. In der zweiten Gebetseinheit spricht man 5 Takbîrât, abgesehen von der Takbîrah, die man während des Aufstehens zur zweiten Gebetseinheit spricht.

Nach dem Festgebet hält der Imâm zwei Ansprachen. In der ersten Ansprache spricht er neun Takbîrât. In der zweiten Ansprache spricht er sieben Takbîrât.

Die Zeit des Festgebetes beginnt mit dem Sonnenaufgang und endet mit dem Eintritt der Mittagsgebetszeit. Es ist empfohlen das Festgebet erst dann zu verrichten, wenn die Sonne – gemäß der optischen Sichtung – vom Horizont aus auf die Höhe eines Speeres hinaufgestiegen ist, d. h. etwa 20 Minuten nach Sonnenaufgang.

At-Takbîr ist in den Nächten des Fastenbrechenfestes und des Opferfestes, sowohl in den Moscheen als auch in den Häusern und auf den Straßen sowie nach der Morgendämmerung, bis der Imâm mit dem Festgebet beginnt, empfohlen.

Die Fest-Takbîrah lautet:

الله أكبر الله أكبر الله أكبر لا إله إلا الله الله أكبر الله أكبر ولله الحمد
الله أكبر كبيرا، والحمد لله كثيرا، وسبحان الله وبحمده بكرة وأصيلا
لا إله إلا الله وحده، صدق وعده، ونصر عبده، وأعز جنده وهزم الأحزاب وحده
لا إله إلا الله، ولا نعبد إلا إياه، مخلصين له الدين ولو كره الكافرون

اللهم صل على سيدنا محمد، وعلى ءال سيدنا محمد، وعلى أصحاب سيدنا محمد،
وعلى أنصار سيدنا محمد، وعلى أزواج سيدنا محمد، وعلى ذرية سيدنا محمد
وسلم تسليما كثيرا
رب اغفر لي ولوالدي رب ارحمهما كما ربياني صغيرا

Das Festgebet wird um 9:00 Uhr verrichtet.