Kategorie-Archiv: Freitagsansprache

Die Erläuterung des Hadîth: Wer einem Gläubigen eine Sorge nimmt …

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, der Einzige, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht.

Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. Er überbrachte die Botschaft und ermahnte die Gemeinschaft, möge Allâh ihn mehr als alle anderen Propheten belohnen. O Allâh, gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl einen höheren Rang, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl einen hohen Rang gegeben hast. Und gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl Segen, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl Segen gegeben hast. Du bist Derjenige, Der mit vollkommener Macht und Gnade beschrieben wird und Derjenige, Der das Recht hat, gepriesen zu werden.

Sodann, Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf, zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen und Allmächtigen, zur Einhaltung der Gesetzgebung des Propheten Muhammad, zur Geduld im Ertragen der Plagen, zur Standhaftigkeit im Islam und zum Vertrauen auf Allâh.

Durch Geduld wirst du dein Ziel erreichen

und durch Rechtschaffenheit wird für dich Eisen erweichen

Der Hadîth-Gelehrte Muslim überliefert über Abû Hurayrah, dass der Gesandte Gottes ﷺ, sagte:

مَنْ نَفَّسَ عَنْ مُؤْمِنٍ كُرْبَةً مِنْ كُرَبِ الدُّنْيَا نَفَّسَ اللهُ عنهُ كُرْبَةً مِنْ كُرَبِ يَوْمِ القِيَامَةِ وَمَنْ يَسَّرَ علَى مُعْسِرٍ يَسَّرَ اللهُ عليهِ في الدُّنيا والآخرَةِ ومَنْ سَتَرَ مُسْلِمًا سترَهُ اللهُ في الدُّنيا والآخرةِ واللهُ في عَوْنِ العبدِ ما كانَ العبدُ في عونِ أخيهِ وَمَنْ سَلَكَ طَرِيقًا يَلْتَمِسُ فيهِ عِلْمًا سَهَّلَ اللهُ لَهُ بهِ طَرِيقًا إلَى الجنّةِ

Die Bedeutung lautet: “Wer einem Gläubigen eine Sorge von den Sorgen dieser Welt nimmt, dem wird Allâh eine Sorge von den Sorgen des Tages der Auferstehung nehmen. Wer einem Bedürftigen die Bedrängnis erleichtert, dem wird Allâh auf dieser Welt und im Jenseits Erleichterung geben. Wer die Blöße (Schwäche) eines Muslims verdeckt, den wird Allâh auf dieser Welt und im Jenseits vor der Bloßstellung beschützen. Allâh hilft dem Diener, solange der Diener seinem Bruder hilft. Wer einen Weg einschlägt, um sich Religionslehre anzueignen, dem erleichtert Allâh dadurch den Weg ins Paradies.

Die Erläuterung des Hadîth: Wer einem Gläubigen eine Sorge nimmt … weiterlesen

Die Warnung vor der Bestrafung Gottes und die Aufforderung zum Verwerfen des Schlechten, insbesondere des Unglaubens

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, dem Einzigen, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad, Diener und Gesandter Gottes ist. As-Salâtu was-Salâmu für den Propheten Muhammad und für alle anderen Propheten. Sodann, Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen und Allmächtigen.

Allâhu Ta^âla sagt in der Sûrah an-Nûr, Âyah 63:

﴿فَليَحذَرِ ٱلَّذِينَ يُخَالِفُونَ عَن أَمرِهِۦ أَن تُصِيبَهُم فِتنَةٌ أَو يُصِيبَهُم عَذَابٌ أَلِيمٌ ٦٣﴾

Die Bedeutung lautet: So sollen diejenigen, die den Befehlen Gottes zuwiderhandeln, sich vorsehen, dass sie nicht eine Versuchung im Diesseits oder schmerzhafte Strafe im Jenseits trifft.

O ihr Vernünftigen, o ihr Intelligenten, o ihr, deren Herzen voller Verständnis sind, o ihr, die die Gräber sahen und von der Bestrafung im Grab hörten, bevor ihr selbst beerdigt werdet. O ihr, die erlebt haben, wie der Tod eure Verwandten von euch nahm. O ihr, die von der Bestrafung einiger vor euch Gewesener und von den Biographien der Frommen hörten. Habt ihr über das nachgedacht, wovor Gott, der Allmächtige, die Sturen und Sündigen warnte und was Er denjenigen, die sich gut auf den Tag des Jüngsten Gerichts vorbereiten, versprach?

Brüder im Islam, Allâh, der Allmächtige, lastete einigen Völkern, aufgrund ihrer Ungerechtigkeit und Sünden, hohe Bestrafungen auf. Ein Beispiel hierfür ist das Volk des Propheten Schu^ayb, das diesen Propheten leugnete und seinen Aufruf ablehnte. Allâh bestrafte diese Menschen jedoch und ließ sie alle sterben. Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah asch-Schu^arâ‘, Âyah 189:

﴿فَكَذَّبُوهُ فَأَخَذَهُم عَذَابُ يَومِ ٱلظُّلَّةِ إِنَّهُۥ كَانَ عَذَابَ يَومٍ عَظِيمٍ ١٨٩﴾

Die Bedeutung lautet: Sie bezichtigten ihn (den Propheten Schu^ayb) der Lüge, daraufhin ließ Gott eine große Hitze auf sie kommen. Sie suchten Schutz unter einer Wolke. Als sie sich dort alle versammelten, war es eine Wolke der Bestrafung.

Brüder im Islam, Allâh lastete diesem Volk starke Hitze auf und die Menschen flohen vor ihr in die Wildnis, wo sie eine Wolke sahen, unter die sie sich zum Schutz vor der Hitze begaben. Sie riefen sich gegenseitig zu, sich unter die Wolke zu stellen. Als sie sich vollständig darunter versammelt hatten, wurden sie von Flammen erfasst, die auf Befehl Gottes aus der Wolke kamen woraufhin die Erde zu beben begann. Anschließend erreichte sie ein lauter Schrei von einem Engel, der aus dem Himmel kam und sie alle tötete.

Die Warnung vor der Bestrafung Gottes und die Aufforderung zum Verwerfen des Schlechten, insbesondere des Unglaubens weiterlesen

Seid vor den Folgen der Wut gewarnt

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, dem Einzigen, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Derjenige, Der keine Gestalt, keine Form und keine Glieder hat. Derjenige, Der kein Körper ist und keine Maße hat. Derjenige, Der ohne Ort existiert. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. As-Salâtu und as-Salâmu für dich, o Gesandter von Allâh, und alle anderen Propheten.

Sodann, Diener Gottes, ich ermahne euch und mich zur Rechtschaffenheit. Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah asch-Schûrâ, Âyah 37:

﴿وَٱلَّذِينَ يَجتَنِبُونَ كَبَٰئِرَ ٱلإِثمِ وَٱلفَوَٰحِشَ وَإِذَا مَا غَضِبُواْ هُم يَغفِرُونَ ٣٧﴾

Die Bedeutung lautet: … diejenigen, die die großen Sünden und die abscheulichen Schandtaten unterlassen und wenn sie wütend sind verzeihen.

Al-Bukhâriyy überlieferte, dass Abu Hurayrah erzählte: Ein Mann bat den Propheten ﷺ um einen Rat und er antwortete mehrmals mit:

                                  لا تَغْضَبْ                 

Die Bedeutung lautet: Werde nicht wütend.

Es besteht kein Zweifel daran, dass die Wut zu den deutlichsten Gründen übler Folgen, die sogar bis zu Mord und Zerstörung führen können, gehört. Die Wut ähnelt einem Feuer, das im Herzen des Wütenden lodert und ihn auffrisst. Das Ausmaß dieses Feuers kann auch andere erreichen, sodass Streitigkeiten entstehen und Hass in den Herzen hervorgerufen wird, wovon Geschwister und Vettern nicht ausgenommen sind. Es kann auch geschehen, dass das Feuer der Wut über viele Jahre hinweg bestehen bleibt und an die Herzen der Kinder und Enkel weitergegeben wird. Die Aufforderung des Propheten ﷺ an den Mann, die Wut zu unterlassen, zeigt, dass die Wut, die den Wütenden dazu führt, den Weg der Weisheit zu verlassen, etwas Geschmähtes ist. Es ist auch möglich, dass der Prophet erfahren haben könnte, dass der Mann oft wütend wurde und ihm einen aussagekräftigen Rat, der seinem Zustand entsprach, gab, indem er ihm befahl, die Wut zu unterlassen, um vor den schädlichen und sündhaften Folgen der Wut zu warnen. Der angeführte Hadîth entspricht der zu Beginn rezitierten Âyah 37 aus der Sûrah asch-Schûrâ, in der Allâh diejenigen lobt, die im Zustand der Wut verzeihen. Dies bedeutet, die Wut schaltet ihren Verstand nicht aus, also verlassen sie den Weg der Weisheit nicht, sondern beherrschen sich; weder setzen sie ihre Wut in die Tat um noch lassen sie sich von der Wut zu ungelobten Handlungen verleiten. Zudem entspricht er dem Lob in der Âyah 134 der Sûrah Âl ^Imrân:

﴿وَٱلكَٰظِمِينَ ٱلغَيظَ وَٱلعَافِينَ عَنِ ٱلنَّاسِ وَٱللَّهُ يُحِبُّ ٱلمُحسِنِينَ ١٣٤﴾

Die Bedeutung lautet: Und jene, die ihren Zorn unterdrücken und den Menschen verzeihen. Und Allâh liebt die Wohltätigen.

Das Unterdrücken des Zorns bedeutet, dass der Mensch, der voller Zorn ist, diesen in sich behält und weder durch eine Aussage noch durch eine Handlung zum Ausdruck bringt und diesen standhaft unterdrückt. Der Zorn ist die von der Wut hervorgerufene Wallung des Herzens. Wenige Menschen unterdrücken ihren Zorn und zeigen ihre Wut nicht, vielmehr pochen die meisten wütenden Menschen auf eine Gewalttat, weil ihre Wut, in der Regel, auf Drängen des Teufels geschieht. Sie verlassen den Weg der Ausgewogenheit, drohen und bedrohen aus unwichtigen Gründen und wegen weltlicher Ziele; jedoch führt dieses Verhalten zu Kontaktabbruch und Schaden aus weltlichen Gründen. Al-Bayhaqiyy überlieferte, dass Bischr Ibn al-Hârith erzählte: Der Prophet ^Îsâ sagte:

حُبُّ الدُّنيا رَأْسُ كُلِّ خَطِيئَةٍ

Die Bedeutung lautet: Das Lieben der Welt ist der Grund jeder Sünder.

Seid vor den Folgen der Wut gewarnt weiterlesen

Das Vertrauen auf Allâh und die Warnung vor den sogenannten Wahrsagern

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, dem Einzigen, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht.

Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. Er überbrachte die Botschaft und ermahnte die Gemeinschaft. O Allâh, gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl einen höheren Rang, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl einen hohen Rang gegeben hast. Und gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl Segen, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl Segen gegeben hast. Du bist Derjenige, Der mit vollkommener Macht und Gnade beschrieben wird und Derjenige, Der das Recht hat, gepriesen zu werden.

Sodann, Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen und Allmächtigen.

Allâhu Ta^âlâ sagt im edlen Qur´ân in der Sûrah at-Taghâbun, Âyah 13:

﴿ٱللَّهُ لَا إِلَٰهَ إِلَّا هُوَ وَعَلَى ٱللَّهِ فَليَتَوَكَّلِ ٱلمُؤمِنُونَ ١٣

Die Bedeutung lautet: Allâh, es gibt keinen Gott außer Ihm; und auf Allâh sollen die Gläubigen vertrauen.

Brüder im Islam, zu den Pflichten des Herzens gehört das Vertrauen auf Allâh. Der Diener Gottes ist verpflichtet, sich auf Allâh zu verlassen, denn Allâh ist der Schöpfer aller Geschöpfe – sowohl der nützlichen als auch der schädlichen Geschöpfe.

Der einzige Schöpfer des Nützlichen und des Schädlichen ist Allâh; wenn der Diener Gottes daran glaubt und im Herzen davon überzeugt ist, dann verlässt er sich auf Allâh hinsichtlich der Versorgung und dem Schutz vor dem Schaden.
‘Das Vertrauen auf Allâh’ bedeutet, im Herzen auf Allâh zu vertrauen. Imâm al-Djunayd al-Baghdâdiyy sagte: Das Vertrauen auf Allâh bedeutet, daran zu glauben, dass dir in Wirklichkeit nur Allâh helfen kann.

Wer auf Allâh vertraut, hält sich somit davon fern, Sünden zu begehen – wie z. B. Zauberei oder das Aufsuchen von sogenannten Wahrsagern. Al-Hâkim überlieferte, dass der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

مَنْ أَتَى كَاهنًا أَوْ عَرافاً فَصَدَّقَهُ بِمَا يَقُولُ فَقَدْ كَفَرَ بِمَا أُنْزِلَ عَلَى مُحَمَّدٍ

Die Bedeutung lautet: Wer sich zu einem sogenannten Wahrsager (Kâhin und ^Arrâf) begab, ihn nach etwas fragte und ihm seine Behauptung glaubte, das gesamte Verborgene zu wissen, so ist er ungläubig geworden.

Der Kâhin ist jemand, der behauptet, die zukünftigen Ereignisse vorhersagen zu können, weil er mit Djinn befreundet ist, die ihm Nachrichten überbringen und er berichtet – darauf basierend – dieses den Menschen.

Das Vertrauen auf Allâh und die Warnung vor den sogenannten Wahrsagern weiterlesen