Kategorie-Archiv: Freitagsansprache

Die Aufforderung zum Vermehren der guten Taten am 15. des Monats Scha^bân

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, dem Einzigen, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Derjenige, Der keine Gestalt, keine Form und keine Glieder hat. Derjenige, Der kein Körper ist und keine Maße hat. Derjenige, Der ohne Ort existiert. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. As-Salâtu und as-Salâmu für dich, o Gesandter von Allâh, und alle anderen Propheten.

Sodann, Diener Gottes, ich ermahne euch und mich zur Rechtschaffenheit. Seid Ihm gegenüber rechtschaffen und sterbt als Muslime. Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah al-Hadjdj, Âyah 77:

﴿يَٰأَيُّهَا ٱلَّذِينَ ءَامَنُواْ ٱركَعُواْ وَٱسجُدُواْۤ وَٱعبُدُواْ رَبَّكُم وَٱفعَلُواْ ٱلخَيرَ لَعَلَّكُم تُفلِحُونَ

Die Bedeutung lautet: O ihr Gläubigen, verbeugt euch im Gebet und werft euch darin nieder und führt weitere Taten der Gehorsamkeit aus, auf dass ihr belohnt werdet.

So befahl unser Schöpfer den Gläubigen, die beste Tat nach dem Glauben auszuführen, nämlich das Gebet, welches Verbeugung und Niederwerfung beinhaltet. Er forderte sie auf, auch die anderen guten Taten auszuführen, um Belohnung zu erhalten. Er befahl ihnen, gute Taten auszuführen, auf dass sie im Jenseits zu den Gewinnern gehören. Allâh, der Erhabene, bescherte Seinen gläubigen Dienern, aus Gnade ihnen gegenüber, viele Möglichkeiten, Gutes zu verrichten. Er gab uns gesegnete Zeiten, sodass der Muslim dadurch noch mehr im Jenseits profitieren kann. Wir stehen vor einer gesegneten und geehrten Nacht. Sie ist die 15. Nacht des Monats Scha^bân. Der Prophet Muhammad ﷺ sagte:

إِذَا كَانَتْ لَيْلَةُ النِّصْفِ مِنْ شَعْبَانَ فَقُومُوا لَيْلَهَا وَصُومُوا نَهَارَهَا[1]

Die Bedeutung lautet: Wenn die 15. Nacht von Scha^bân eintritt, dann verbringt sie mit Gebeten und fastet den darauffolgenden Tag.

Darin steckt die Aufforderung, den überwiegenden Teil dieser Nacht mit Gebeten, Qur’ân-Rezitation oder Bittgebeten zu verbringen. Gewiss, das Sprechen von Bittgebeten inmitten der Nacht ist eine besondere religiöse Handlung und ist behaftet an eine große Wahrscheinlichkeit, dass sie in Erfüllung gehen. Al-Bayhaqiyy überlieferte, dass der Gesandte Gottes ﷺ, bezüglich der Bittgebete in jener Nacht, sagte:

فَإِنَّ اللهَ تعالَى يَقُولُ أَلَا مِنْ مُسْتَغْفِرٍ فَأَغْفِرَ لَهُ أَلَا مِنْ مُسْتَرْزِقٍ فَأَرْزُقَهُ أَلَا مِنْ سَائِلٍ فَأُعْطِيَهُ أَلَا كَذَا أَلَا كَذَا حَتَّى يَطْلُعَ الفَجْرُ

Die Bedeutung lautet: Allâhu Ta^âlâ sagt: Wer um Vergebung bittet, dem vergebe Ich; wer um Versorgung bittet, dem beschere Ich Versorgung; wer um etwas bittet, dem gebe Ich; usw., usw. bis zum Aufkommen der Morgendämmerung.
Die Aufforderung zum Vermehren der guten Taten am 15. des Monats Scha^bân weiterlesen

Die Warnung vor dem Beschimpfen Gottes

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, der Einzige, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. Er überbrachte die Botschaft und ermahnte die Gemeinschaft, möge Allâh ihn mehr als alle anderen Propheten belohnen. O Allâh, gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl einen höheren Rang, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl einen hohen Rang gegeben hast. Und gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl Segen, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl Segen gegeben hast. Du bist Derjenige, Der mit vollkommener Macht und Gnade beschrieben wird und Derjenige, Der das Recht hat, gepriesen zu werden.

Sodann, Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen und Allmächtigen.

Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah Al-Balad, Âyah 8 und 9:

﴿أَلَمْ نَجْعَلْ لَهُ عَيْنَيْنِ 8 وَلِسَانًا وَشَفَتَيْنِ 9﴾

Die Bedeutung lautet: Hat Allâh ihm nicht zwei Augen gegeben, sowie eine Zunge und zwei Lippen.

In diesen Âyât wurden die Gaben Gottes, die Er dem Menschen bescherte, erwähnt: Die Augen, mit denen der Mensch das Sichtbare sieht; die Zunge, mit der der Mensch zum Ausdruck bringt, was sich in seinem Herzen befindet; zwei Lippen, die die Zähne bedecken und als Hilfsmittel für die richtige Aussprache sowie zum Essen, Trinken und Pusten dienen.

In der Âyah 10 aus derselben Sûrah sagt Allâhu Ta^âlâ:

﴿وهدَيْنَاهُ النَّجْدَيْنَ 10﴾

Die Bedeutung lautet: Und ließ Allâh ihn nicht den nützlichen Weg und den schädlichen Weg erkennen. D. h. den Weg, der in das Paradies führt und den Weg, der in die Hölle führt.

Es wurde gesagt, dass diese Âyât in Bezug auf al-Walîd Ibn al-Mughîrah offenbart wurden. Er war einer der Nichtgläubigen aus dem Stamm der Quraysch, der Gott, Denjenigen, Der ihm diese Gaben bescherte, verleugnete.

Die Warnung vor dem Beschimpfen Gottes weiterlesen

Die Himmelfahrt (al-Mi^râdj)

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, dem Einzigen, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Derjenige, Der keine Gestalt, keine Form und keine Glieder hat. Derjenige, Der kein Körper ist und keine Maße hat. Derjenige, Der ohne Ort existiert. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. As-Salâtu und as-Salâmu für dich, o Gesandter von Allâh, und alle anderen Propheten.

Sodann, Diener Gottes, ich ermahne euch und mich zur Rechtschaffenheit.

Brüder im Islam, wir befinden uns noch immer im Monat Radjab, dem Monat der Nachtreise und Himmelfahrt. Am vergangenen Freitag sprachen wir bereits über die Nachtreise und über einiges dessen, was der Gesandte Gottes ﷺ während seiner Nachtreise nach al-Quds gesehen hat. Wir haben auch bereits erwähnt, dass die Nachtreise eindeutig im Qur´ân erwähnt wurde, sodass derjenige, der die Nachtreise leugnet, den Qur´ân verleugnet. Die Himmelfahrt wurde aber nicht eindeutig im Qur´ân erwähnt, jedoch wurde diesbezüglich etwas darin erwähnt, was deutlich darauf hinweist. Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah an-Nadjm, Âyah 11-14:

﴿مَا كَذَبَ الْفُؤَادُ مَا رَأَى 11 أَفَتُمَارُونَهُ عَلَى مَا يَرَى 12 وَلَقَدْ رَآهُ نَزْلَةً أُخْرَى 13 عِنْدَ سِدْرَةِ الْمُنْتَهَى 14﴾

Die Bedeutung lautet: Er ist wahrhaftig in dem, was er sah; wollt ihr etwa verleugnen, was er gesehen hat? Er (Muhammad) sah den Engel Djibrîl in seiner wahren Gestalt beim al-Muntahâ-Baum.

Die islamischen Gelehrten sagten: Die Person, die die Himmelfahrt leugnet, weil sie unwissend darüber ist, dass sie im Islam verankert ist, begeht keinen Unglauben damit, sondern eine Sünde. Denn im Gegensatz zur Nachtreise wurde die Himmelfahrt im Qur´ân nicht eindeutig erwähnt. Wer aber die Himmelfahrt aus Hartnäckigkeit verleugnet, gehört nicht zu den Muslimen. Möge Allâh uns davor schützen, etwas zu begehen, was der Religion widerspricht.

Nachdem der Gesandte Gottes ﷺals Vorbeter mit allen Propheten in der Aqsâ-Moschee betete, wurde er zum Himmel hinaufgeführt. Djibrîl wollte, dass das Tor des ersten Himmels geöffnet wird und wurde dann gefragt: „Wer bist du?” Er sagte: Djibrîl. Dann wurde er gefragt: „Wer ist mit dir?“ Er sagte: „Muhammad“. Darauf wurde er gefragt: „Ist es schon so weit, dass er zum Himmel herauf steigt?“ Der Engel Djibrîl sagte: „Es ist soweit.“

Die Himmelfahrt (al-Mi^râdj) weiterlesen

Die Nachtreise (al-´Isrâ´)

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, dem Einzigen, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Derjenige, Der keine Gestalt, keine Form und keine Glieder hat. Derjenige, Der kein Körper ist und keine Maße hat. Derjenige, Der ohne Ort existiert. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. As-Salâtu und As-Salâmu für dich, o Gesandter von Allâh, und alle anderen Propheten.

Sodann, Diener Gottes, ich ermahne euch und mich zur Rechtschaffenheit. Seid rechtschaffen, denn gewiss, Allâh hilft den Rechtschaffenen.

Brüder im Islam, wir erwarten einen großartigen Anlass, welcher das Gedenken an die Nachtreise und Himmelfahrt ist. Heute – so Gott will – handelt die Ansprache über die Nachtreise. Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah al-´Isrâ´, Âyah 1:

﴿سُبْحَانَ الَّذِي أَسْرَى بِعَبْدِه لَيْلاً مِنَ الْمَسْجِدِ الحَرَامِ إلَى الْمَسْجِدِ الأَقْصَا الَّذِي بَارَكْنَا حَوْلَهُ لِنُرِيَهُ مِنْ ءَاياتِنا إِنَّهُ هُوَ السَّمِيعُ البَصِيرُ

Die Bedeutung lautet: Erhaben ist Allâh, Der Seinen Diener (Muhammad) von der Harâm-Moschee zur Aqsâ-Moschee, deren Gebiet Allâh gesegnet sein ließ, in einem Nachtabschnitt reisen ließ, damit er (Muhammad) von den Zeichen, die auf die Allmacht Gottes deuten, sieht; wahrlich, Allâh ist der Allhörende und der Allsehende.

Brüder im Islam, die Nachtreise wurde durch den Qur´ân, den Hadîth und die Übereinstimmung der Muslime bestätigt, sodass es Pflicht ist, daran zu glauben. Die Nachtreise des Propheten Muhammad ﷺ fand im wachen Zustand sowie mit Körper und Seele statt; und dies ist für Allâh nicht schwierig, denn gewiss, Er ist allmächtig. Die islamischen Gelehrten sagten, dass die Person, die die Nachtreise verleugnet, den Qur´ân verleugnet und wer den Qur´ân verleugnet, gehört nicht zu den Muslimen.

Das Wunder nahm im Haus von Ummu Hâni´, der Tochter von Abû Tâlib, seinen Anfang, wie Imâm Muslim über Anas Ibn Mâlik überlieferte, dass dieser sagte, dass Abû Dharr den Menschen berichtete, dass der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

فُرِجَ سَقْفُ بَيْتِي وَأَنَا بِمَكَّةَ فَنَزَلَ جِبْرِيلُ فَفَرَجَ صدرِي ثُمَّ غسَلَهُ مِنْ ماءِ زَمْزَمَ ثُمَّ جاءَ بِطَسْتٍ مِنْ ذَهَبٍ مُمْتَلِئٍ حِكْمَةً وَإِيمانًا فَأَفْرَغَها فِي صَدْرِي ثُمَّ أَطْبَقَه اﻫ

Die Bedeutung lautet: Es geschah in Makkah: Das Dach des Hauses wurde geöffnet und Djibrîl kam herunter, öffnete meine Brust, wusch sie mit Zamzam-Wasser, brachte dann eine Schüssel aus Gold, die mit Weisheit und Glauben gefüllt war, entleerte sie in meine Brust und verschloss diese wieder.

Die Nachtreise (al-´Isrâ´) weiterlesen