Die Omar Ibn Al-Khattab Moschee in der Hauptstadt Berlin

erfreute sich über eine große Anzahl an Teilnehmern am Opferfestgebet.

Viele Frauen und Männer verschiedener Nationalitäten suchten glücklich die Moschee auf.

Das Festgebet wurde um 9:00 Uhr in der Gemeinschaft verrichtet. Der Imâm sagte in der Festansprache, die er im Anschluss an das Gebet hielt:

„Brüder im Islam, wisst, dass der Gesandte Gottes ﷺ zur Opferschlachtung aufforderte, indem er sagte:

ضَحُّوا وَطَيِّبُوا بِهَا أَنْفُسَكُمْ فإنهُ ليسَ مِنْ مُسْلِمٍ يُوَجِّهُ ضَحِيَّتَهُ إلَى القِبْلةِ إِلا كانَ دَمُها وَفَرْثُهَا وَصُوفُها حَسَنَاتٍ في مِيزانِه يَوْمَ القِيَامَة

Die Bedeutung lautet: Opfert, denn jeder Muslim, der sein Opfertier beim Schlachten zur Gebetsrichtung hinwendet, wird am Tag des Jüngsten Gerichts Belohnung dafür erhalten.

Das Opferschlachten ist eine Sunnah Mu´akkadah für denjenigen, der dazu in der Lage ist, gleich ob er Pilger ist oder nicht. Die Zeit dazu beginnt, wenn nach der Morgengebetszeit die Dauer von zwei Gebetseinheiten und zwei Ansprachen verstrichen ist.“

Darin kam auch Folgendes vor:

„Brüder im Islam, aus diesem besonderen Anlass erinnere ich euch und mich an das Aufrechterhalten der verwandtschaftlichen Beziehungen und das Trösten der Armen, Waisenkinder, Witwen und Bedürftigen, denn der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

أَطْعِمِ الطّعامَ وَصِلِ الأرحامَ وَصَلِّ بِالليلِ والناسُ نيام تدخُلِ الجنَّةَ بسلام

Die Bedeutung lautet: Verteile Nahrung, begrüße die Menschen, erhalte die verwandtschaftlichen Beziehungen aufrecht, verrichte Gebete in der Nacht, während die Menschen schlafen, und du wirst das Paradies unbestraft betreten.

Und ich warne euch und mich vor dem Abbrechen der verwandtschaftlichen Beziehungen, denn Allâhu Ta^âlâ sagt:

﴿وَٱتَّقُواْ ٱللَّهَ ٱلَّذِي تَسَاءَلُونَ بِهِۦ وَٱلأَرحَامَ إِنَّ ٱللَّهَ كَانَ عَلَيكُم رَقِيبا ١﴾

Die Bedeutung lautet: Fürchtet Allâh, mit Dessen Namen ihr voneinander verlangt, und fürchtet euch davor, die verwandtschaftlichen Beziehungen abzubrechen. Wahrlich, Allâh hat das vollkommene Wissen über euch.“

Der Vorsitzende des Islamischen Vereins für wohltätige Projekte e. V., Herr Hassan Fakhro, und die Mitglieder des Vereins nahmen am Ende der feierlichen Veranstaltung die Beglückwünschungen der Teilnehmer entgegen.

Nach dem Gebet und der Ansprache erfolgte traditionsgemäß das Aufsuchen der muslimischen Grabstätten am Columbiadamm, in Spandau und in Schöneberg.

Möge Allâh uns diese gesegnete Jahreszeit in Geborgenheit und Zuversicht erneut erleben lassen.

Einiges dessen, was die Pilger mitbringen Und die Warnung vor einigen Büchern

Allâh, der Erhabene, sagt in der Sûrah al-Haschr, Âyah 18:

﴿يَٰأَيُّهَا ٱلَّذِينَ ءَامَنُواْ ٱتَّقُواْ ٱللَّهَ وَلتَنظُر نَفس مَّا قَدَّمَت لِغَد وَٱتَّقُواْ ٱللَّهَ إِنَّ ٱللَّهَ خَبِيرُ بِمَا تَعمَلُونَ ١٨﴾

Die Bedeutung lautet: O ihr Gläubigen, seid gottesfürchtig, indem ihr die Pflichten, die Gott euch auferlegte, nicht unterlasst; und der Diener Gottes soll überlegen, was er für den Tag des Jüngsten Gerichts vorbereitet hat. Seid gottesfürchtig, indem ihr die Sünden unterlasst. Gewiss, Allâh ist wissend über eure Taten.

Wohl der Person, die gottesfürchtig ist und sich an die Gesetzgebung unseres geehrten Propheten Muhammad hält. Wohl der Person, die die Pilgerfahrt und ^Umrah ausführte und das Grab des Propheten Muhammad besuchte. Wohl der Person, die am Weg des besten Gesandten Gottes festhält und dadurch rechtgeleitet wurde. Der Prophet Muhammad lehrte seiner Gemeinschaft viele Angelegenheiten, die sowohl im weltlichen als auch im religiösen von Nutzen sind und forderte sie auf, diese zu verrichten.

Brüder im Islam, unsere heutige Ansprache handelt – so Gott will – über einiges dessen, was die Pilger in der Regel mitbringen, wie Siwâk, Zamzam-Wasser, Datteln aus der Stadt al-Madînah al-Munawwarah, Gebetsketten (as-Subhah) und weitere Gegenstände aus den heiligen Städten – der edlen Stadt Makkah und der Stadt al-Madînah al-Munawwarah, die durch den Gesandten Gottes erleuchtet wurde.

Als erstes sprechen wir über den Siwâk, über den der Gesandte Gottes sagte:

السِّواكُ مَطْهَرَةٌ لِلْفَمِ مَرْضَاةٌ لِلرّبِّ ا

Die Bedeutung lautet: Die Benutzung des Siwâk säubert den Mund und ist eine Tat, die Allâh liebt. ….

Das Urteil über das Verreisen, um das Grab des Propheten Muhammad ﷺ zu besuchen

Brüder im Islam, Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah an-Nisâ´, Âyah 64:

﴿وَمَا أَرسَلنَا مِن رَّسُولٍ إِلَّا لِيُطَاعَ بِإِذنِ ٱللَّهِ وَلَو أَنَّهُم إِذ ظَّلَمُواْ أَنفُسَهُم جَاءُوكَ فَٱستَغفَرُواْ ٱللَّهَ وَٱستَغفَرَ لَهُمُ ٱلرَّسُولُ لَوَجَدُواْ ٱللَّهَ تَوَّابا رَّحِيما ٦٤﴾

Die Bedeutung lautet: Und wenn sie, nachdem sie Unrecht getan haben, zu dir (Muhammad) kommen, dann Allâh um Vergebung bitten und der Gesandte für sie um Vergebung bittet, dann wird Allâh ihnen vergeben und gnädig zu ihnen sein.

Als Erklärung dieser Âyah wurde gesagt, dass der Person, die sich selbst Unrecht tat – sündigte – und anschließend reumütig zum Propheten kommt und Allâh um Vergebung bittet, Allâh ihre Sünde vergibt. Der Teil der Âyah, der die Bedeutung hat „zu dir (Muhammad) kommen“, ist nicht nur auf die Lebzeit des Propheten beschränkt. Dazu überlieferten der Imâm an-Nawawiyy und andere folgendes:

Ein Beduine kam zum Grab des Propheten und sagte: As-Salâmu ^Alayka, o Gesandter Gottes, Allâhu Ta^âlâ sagt:

﴿وَمَا أَرسَلنَا مِن رَّسُولٍ إِلَّا لِيُطَاعَ بِإِذنِ ٱللَّهِ وَلَو أَنَّهُم إِذ ظَّلَمُواْ أَنفُسَهُم جَاءُوكَ فَٱستَغفَرُواْ ٱللَّهَ وَٱستَغفَرَ لَهُمُ ٱلرَّسُولُ لَوَجَدُواْ ٱللَّهَ تَوَّابا رَّحِيما ٦٤﴾

Die Bedeutung lautet: Und wenn sie, nachdem sie Unrecht getan haben, zu dir (Muhammad) kommen, dann Allâh um Vergebung bitten und der Gesandte für sie um Vergebung bittet, dann wird Allâh ihnen vergeben und gnädig zu ihnen sein. ….

Opferfestansprache 1440 n. H. – 2019 R.

Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt und bezeuge, dass unser geehrter Prophet Muhammad Gottes Diener und Gesandter zu allen Menschen und Djinn sowie das beste Geschöpf Gottes ist.

Sodann, Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen.

Allâhu Ta^âlâ sagt in den Âyât 18 und 19 der Sûrah al-Haschr:

﴿يَٰأَيُّهَا ٱلَّذِينَ ءَامَنُواْ ٱتَّقُواْ ٱللَّهَ وَلتَنظُر نَفس مَّا قَدَّمَت لِغَد وَٱتَّقُواْ ٱللَّهَ إِنَّ ٱللَّهَ خَبِيرُ بِمَا تَعمَلُونَ ١٨ وَلَا تَكُونُواْ كَٱلَّذِينَ نَسُواْ ٱللَّهَ فَأَنسَىٰهُم أَنفُسَهُم أُوْلَٰئِكَ هُمُ ٱلفَٰسِقُونَ ١٩﴾

Die Bedeutung lautet: O ihr Gläubigen, seid gottesfürchtig, indem ihr die Pflichten, die Gott euch auferlegte, nicht unterlasst; und der Diener Gottes soll nachdenken, was er für den Tag des Jüngsten Gerichts vorbereitet hat. Seid gottesfürchtig, indem ihr die Sünden unterlasst, gewiss ist Allâh wissend über eure Taten. Seid nicht wie diejenigen, die das unterließen, was Allâh ihnen befahl und deswegen keine Gnade und keinen Erfolg von Allâh beschert bekamen. Jene sind die Großsündigen, die den Gehorsam Allâh gegenüber unterließen.

Brüder im Islam, wisset, dass der Gesandte Gottes ﷺ zur Opferschlachtung aufforderte, indem er sagte:

ضَحُّوا وَطَيِّبُوا بِهَا أَنْفُسَكُمْ فإنهُ ليسَ مِنْ مُسْلِمٍ يُوَجِّهُ ضَحِيَّتَهُ إلَى القِبْلةِ إِلا كانَ دَمُها وَفَرْثُهَا وَصُوفُها حَسَنَاتٍ في مِيزانِه يَوْمَ القِيَامَة

Die Bedeutung lautet: Opfert, denn jeder Muslim, der sein Opfertier beim Schlachten zur Gebetsrichtung hinwendet, wird am Tag des Jüngsten Gerichts Belohnung dafür erhalten. ….

Das Festgebet

Die Verrichtung des Festgebetes ist empfohlen. Das Festgebet besteht aus zwei Gebetseinheiten. In der ersten Gebetseinheit spricht man sieben Takbîrât (Allâhu ´Akbar) – abgesehen von der Takbîratu l-´Ihrâm. In der zweiten Gebetseinheit spricht man 5 Takbîrât, abgesehen von der Takbîrah, die man während des Aufstehens zur zweiten Gebetseinheit spricht.

Nach dem Festgebet hält der Imâm zwei Ansprachen. In der ersten Ansprache spricht er neun Takbîrât. In der zweiten Ansprache spricht er sieben Takbîrât.

Die Zeit des Festgebetes beginnt mit dem Sonnenaufgang und endet mit dem Eintritt der Mittagsgebetszeit. Es ist empfohlen das Festgebet erst dann zu verrichten, wenn die Sonne – gemäß der optischen Sichtung – vom Horizont aus auf die Höhe eines Speeres hinaufgestiegen ist, d. h. etwa 20 Minuten nach Sonnenaufgang….