Die goldene Reihe 36 TV_de-min

Der Hochmut ist das Zurückweisen der Wahrheit und das Verachten der Menschen

Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah al-Qasas, Âyah 83:

﴿تِلكَ ٱلدَّارُ ٱلأخِرَةُ نَجعَلُهَا لِلَّذِينَ لَا يُرِيدُونَ عُلُوّا فِي ٱلأَرضِ وَلَا فَسَادا وَٱلعَٰقِبَةُ لِلمُتَّقِينَ ٨٣

Die Bedeutung lautet: Jene Stätte (das Paradies) ist für diejenigen vorherbestimmt, die an Allâh und an Seine Gesandten glauben; und auf der Erde weder Ungerechtigkeit noch Verderbtheit wollen; und das gute Ende gebührt den Gottesfürchtigen.

Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah Luqmân, Âyah 18:

﴿ وَلَا تُصَعِّر خَدَّكَ لِلنَّاسِ وَلَا تَمشِ فِي ٱلأَرضِ مَرَحًا إِنَّ ٱللَّهَ لَا يُحِبُّ كُلَّ مُختَال فَخُور ١٨

Die Bedeutung lautet: Wende dich von den Menschen nicht hochmütig ab und gehe nicht hochmütig auf Erden; Allâh liebt nicht die Hochmütigen.

Brüder im Islam, möge Allâh euch gnädig sein, wisset, dass zu den Sünden des Herzens der Hochmut gehört. Der Hochmut ist eine schlechte Eigenschaft und Allâh hat uns in mehreren Âyât verboten, uns diese Eigenschaft anzueignen. Zu diesen Âyât gehört die zuvor erwähnte, die die Bedeutung hat Wende dich von den Menschen nicht hochmütig ab“, sondern wende dich ihnen bescheiden zu. Allâhu Ta^âlâ verbot uns, auch hochmütig und prahlend zu gehen, denn die erwähnte Âyah beinhaltet auch die Bedeutung „und gehe nicht hochmütig auf Erden“.

Und der großartige Gesandte Gottes ﷺ zeigte uns in vielen seiner Aussagen auf, was Hochmut bedeutet und was das Ergebnis des Hochmuts ist und dass der Hochmut oft die Ursache für viele Probleme ist, die viele Menschen in ihrem Leben haben hinzu zur hohen Strafe, die der Hochmütige im Jenseits verdient.

Der Imâm Muslim überlieferte, dass der Gesandte Gottes Muhammad ﷺ sagte:

“لا يَدْخُلُ الجنَّةَ مَنْ كانَ في قَلْبِهِ مِثْقَالُ ذَرَّةٍ مِنْ كِبر”

Die Bedeutung lautet: Derjenige, in dessen Herzen sich Hochmut im Gewicht eines Sonnenstäubchens befindet, wird das Paradies nicht mit den Ersten betreten.

Die eindeutigen und mehrdeutigen Âyât

Brüder im Islam, aus dem Qur´ân geht hervor, dass es darin Âyât gibt, die eindeutig sind und weitere Âyât gibt, die mehrdeutig sind. Die eindeutigen Âyât haben deutliche Bedeutungen, denn gemäß der Sprache hat die eindeutige Âyah nur eine einzige Bedeutung, wie z.B. die Âyah 4 aus der Sûrah al-´Ikhlâs:

﴿ وَلَم يَكُن لَّهُۥ كُفُوًا أَحَدُ ٤

Die Bedeutung lautet: Und Ihm (Allâh) ist nichts und niemand ähnlich.

Dazu gehört auch die Âyah 11 aus der Sûrah asch-Schûrâ:

﴿ لَيسَ كَمِثلِهِۦ شَيء ﴾

Die Bedeutung lautet: Allâh ähnelt nichts und niemandem.

Allâh, der Erhabene, beschrieb die eindeutigen Âyât als die grundlegenden Âyât, weil sie die Grundlagen für die Erläuterungen der mehrdeutigen Âyât sind und die meisten Âyât sind grundlegend.

Die mehrdeutigen Âyât haben keine deutliche Bedeutung und gemäß der arabischen Sprache gibt es mehrere Bedeutungen für die Worte dieser Âyât, sodass man für die Erkenntnis der richtigen Bedeutung auf die Gelehrten angewiesen ist, die das Wissen über die Religionsgrundlagen, deren Bedeutungen sowie über die arabische Sprache haben. Diese Menschen haben Wissen über die Bedeutung dieser Âyât, denn nicht jeder, der den Qur´ân liest, hat die Erlaubnis, diesen zu interpretieren. Zu diesen Âyât gehört die Âyah 5 der Sûrah Tâhâ:

﴿ٱلرَّحمَٰنُ عَلَى ٱلعَرشِ ٱستَوَىٰ ٥﴾

Die Bedeutung lautet: Der Thron unterliegt der Allmacht Gottes, und Allâh bewahrt ihn vor dem Herabstürzen.

Das arabische Wort „اسْتَوَى“ (Istawâ) in dieser Âyah hat aber gemäß der arabischen Sprache 15 Bedeutungen, sodass man auf die Gelehrten angewiesen gewesen ist, um die tatsächliche Bedeutung der Âyah zu erkennen. …

Der Aufruf zur guten Behandlung der Eltern und die Warnung davor, sie zu verletzen

Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen und Allmächtigen. Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah al-Isrâ‘, Âyah 23-24:

﴿وَقَضَى رَبُّكَ أَلَّا تَعْبُدُوا إِلّآ إِيَّاهُ وبِالْوَالِدَيْنِ إِحْسانًا إِمَّا يَبْلُغَنَّ عِنْدَكَ الكِبَرَ أَحَدُهُما أَوْ كِلاهُما فَلا تَقُل لَّهُمَا أُفٍّ وَلا تَنْهَرْهُمَا وَقُل لَّهُمَا قَولًا كَريمًا 23 وَاخْفِضْ لَهُمَا جَنَاحَ الذُّلِّ مِنَ الرَّحْمَةِ وَقُل رَّبِّ ارْحَمْهُمَا كَمَا رَبَّيَانِي صَغِيرًا 24

Die Bedeutung lautet: Allâh befahl uns, einzig und allein Ihn anzubeten und die Eltern gut zu behandeln, auch wenn einer von ihnen oder beide ein hohes Alter erreicht haben, so sage ihnen nicht „Uff“, beschimpfe sie nicht und verwende ihnen gegenüber respektvolle Worte. Sei ihnen gegenüber gnädig und bescheiden und sprich Bittgebete für sie und sage: O Gott, sei meinen Eltern gnädig, sie haben Gnade gezeigt, als sie mich großzogen.

Der Hadîth-Gelehrte Muslim überlieferte über ^Abdu l-Lâh Ibn Mas^ûd, dass dieser den Propheten ﷺ folgendes fragte: „Welche ist die beste Tat nach dem Glauben an Allâh und an Seinen Gesandten?“ Der Prophet ﷺ antwortete (sinngemäß): „Das Gebet in seiner vorgeschriebenen Zeit zu verrichten.“ Dann fragte er: „Und welche folgt dieser?“ Der Prophet ﷺ antwortete: „Der Gehorsam gegenüber den Eltern.“

Der Hadîth-Gelehrte Muslim überlieferte, dass der Gesandte von Allâh ﷺ folgendes sagte:

رَغِمَ أَنْفُ مَنْ أَدْرَكَ أَبَوَيْهِ عِنْدَ الكِبَرِ أَحَدَهُما أَوْ كِلَيْهِمَا فَلَمْ يَدْخُلِ الجنَّة اﻫ

Die Bedeutung lautet: Ein großer Verlust erleidet derjenige, der den Gehorsam gegenüber den Eltern, die alt und schwach geworden waren, nicht als Grund für den Eintritt ins Paradies genutzt hat.

Die gute Behandlung der Eltern, die alt und schwach geworden sind, indem man ihnen dient, sie in der Versorgung unterstützt oder ähnliches, ist der Grund für den Eintritt ins Paradies und den Gewinn im Jenseits. …

Die Propheten und die Gesandten Gottes

Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah an-Nahl, Âyah 18:

﴿وَإِن تَعُدُّواْ نِعمَةَ ٱللَّهِ لَا تُحصُوهَا إِنَّ ٱللَّهَ لَغَفُور رَّحِيم ١٨

Die Bedeutung lautet: Und wenn ihr die Gaben Gottes aufzählen wolltet, so werdet ihr es nicht schaffen sie aufzuzählen. Wahrlich, Allâh ist vergebend und gnädig.

Allâh, der Erhabene, bescherte dem Menschen so viele Gaben, dass der Mensch nicht in der Lage ist sie aufzuzählen. Allâh gab dem Menschen die beste Schöpfungsform, ließ ihn aufrecht gehen und in bester Gestalt sein. Zudem zeichnete Allâh den Menschen aus, indem Er ihm einen Verstand gab, womit der Mensch die Kenntnis über seinen Schöpfer erlangen und den Glauben annehmen kann, dass Allâh ihn und alle anderen Geschöpfe erschaffen hat. Damit kann er auch den Glauben daran annehmen, dass Allâh der einzige Gott ist und keinen Schöpfer hat, dass die Existenz von Allâh keinen Anfang und kein Ende hat und dass zu den Eigenschaften von Allâh das Leben, die Allmacht, das alles umfassende Wissen, der Wille, das Hören, das Sehen, das Sprechen und die Unvergleichbarkeit gehört. Mit dem Verstand vernimmt der Mensch auch die von Allâh auferlegten Gesetze und weiß sich, diesen zu fügen und Gott gegenüber vollkommen dankbar zu sein.

Allâh ließ den Menschen auf der Welt, dem Ort der Verführungen, leben und belastete ihn mit einem Teufel, der ihn ständig begleitet und versucht, ihn – mit all seinen Fähigkeiten – von der Rechtschaffenheit abzubringen und ihn in Verbotenem zu versenken, bis er ihn letztlich in den Unglauben führt.

Brüder im Islam, der Schutz vor dem erwähnten Übel geschieht im Befolgen der Befehle und Aufforderungen Gottes, des Allwissenden. Diese Befehle und Aufforderungen haben die Propheten an die Menschen überbracht und dazu gehört die Kenntnis über Allâh und über seine Eigenschaften, und die Belohnung von Allâh anzustreben, und das zu Unterlassen, was Allâh verboten hat und wofür Er mit Strafe gedroht hat. Um diese Erkenntnis zu erlangen und zu wissen, welche Taten Allâh liebt und welche Er verboten hat, für welche Taten man Belohnung und für welche man Bestrafung verdient, ist man unbedingt auf die Gesandten Gottes angewiesen. Da man durch bloße Überlegung diese Pflichten und Verbote nicht erkennen kann, so sind die Propheten unverzichtbar für die Geschöpfe. Somit gehören zu den besten Gaben, die Gott uns bescherte, die Propheten, da diese den Menschen das lehrten, was ihnen auf der Welt und im Jenseits von Nutzen ist. …