Die Omar Ibn Al-Khattab Moschee öffnet täglich von 12.00 bis 22.00 Uhr

Verhaltensregeln in der

Omar Ibn Al-Khattab Moschee

Verehrte Besucher, aufgrund der aktuellen Situation sowie der Verordnungen des Senats von Berlin zur Eindämmung der Corona-Pandemie und aus Sorge um Ihre Gesundheit, bitten wir Sie, folgende Regeln in der Moschee zu beachten:

–   Die Teilwaschung ist zu Hause zu verrichten, weil die Wasch- und Sanitärräume der Moschee geschlossen bleiben

–   Auf Händeschütteln und Umarmungen ist zu verzichten

–   Ein Abstand von 1,5 Meter ist einzuhalten

–   Menschenansammlungen sind auch außerhalb der Moschee zu vermeiden

–   Bei Husten und Niesen hält die Person die Armbeuge vor Mund und Nase und wendet sich von anderen Personen ab

–   Wir bitten Menschen mit Krankheitssymptomen, wie z. B. Fieber oder Husten, die Moschee nicht zu betreten

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen Gesundheit und Unversehrtheit.

Die Unaufrichtigkeit – eine Krankheit des Herzens -

Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah al-Haschr, Âyah 18:

﴿يَا أَيُّهَا الَّذِينَ ءامَنُوا اتَّقُوا اللَّهَ وَلْتَنْظُرْ نَفْسٌ مَا قَدَّمَتْ لِغَدٍ وَاتَّقُوا اللَّهَ إِنَّ اللَّهَ خَبِيرٌ بِمَا تَعْمَلُونَ 18﴾

Die Bedeutung lautet: O ihr Gläubigen, seid rechtschaffen, indem ihr die Pflichten, die Gott euch auferlegte, nicht unterlasst; und der Diener Gottes soll überlegen, was er für den Tag des Jüngsten Gerichts vorbereitet hat. Seid rechtschaffen, indem ihr die Sünden unterlasst, gewiss ist Allâh wissend über eure Taten.

Brüder im Islam, die Rechtschaffenheit ist ein Wort, welches leicht über die Zunge geht, jedoch schwer auf der Waage wiegt und sie geschieht im Herzen, denn Imâm Ahmad überlieferte in seinem „Musnad“, dass der Gesandte Gottes ﷺ dreimal auf seine Brust zeigte und sagte:

التَّقوى هَا هُنَا التَّقْوَى هَا هُنَا اﻫ

Die Bedeutung lautet: Hier findet die Rechtschaffenheit statt, hier kommt die Rechtschaffenheit zustande, hier.

Den Propheten Muhammad zu besuchen ist eine gute Tat und eine Ehre für den Besucher

Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah an-Nisâ’, Âyah 64:

﴿وَمَا أَرسَلنَا مِن رَّسُولٍ إِلَّا لِيُطَاعَ بِإِذنِ ٱللَّهِ وَلَو أَنَّهُم إِذ ظَّلَمُواْ أَنفُسَهُم جَاءُوكَ فَٱستَغفَرُواْ ٱللَّهَ وَٱستَغفَرَ لَهُمُ ٱلرَّسُولُ لَوَجَدُواْ ٱللَّهَ تَوَّابا رَّحِيما ٦٤﴾

Die Bedeutung: Und wenn sie, nachdem sie Unrecht getan haben, zu dir (Muhammad) kommen, dann Allâh um Vergebung bitten und der Gesandte für sie um Vergebung bittet, dann wird Allâh ihnen vergeben und gnädig zu ihnen sein.

Brüder im Islam, der Prophet Muhammad ﷺ ist der beste und letzte der Propheten und Gesandten und das Aufsuchen seines Grabes gehört zu den guten Taten, welche Allâh, der Erhabene, liebt. Nur diejenigen, die weitab vom Guten sind, verleugnen dieses. Der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

من زارَ قبرِي وجبَت له شفاعَتي

Die Bedeutung lautet: Derjenige, der mein Grab besucht, erhält im Jenseits die Fürbitte.

Ein Dichter sagte sinngemäß:

Begebe dich nach Taybah (al-Madînah al-Munawwarah), dort befindet sich unser Geliebter,

der die Medizin unserer Herzen ist.

Denn wenn es dir nicht wohlergeht beim besten Geschöpf,

durch den die Welt erstrahlte, wo sonst würde es dir wohlergehen?

Verehrte Brüder, der Gesandte Gottes Muhammad ﷺ ist lebendig in seinem Grab und hat auch nach seinem Tod Nutzen für uns, so wie es aus der folgenden Aussage des Gesandten Gottes ﷺ hervorgeht:

حَياتِي خَيْرٌ لَكُم ومَمَاتي خَيرٌ لَكُم تُحْدِثُونَ ويُحْدَثُ لَكُم، وَوفَاتي خَيرٌ لَكُم تُعْرَضُ عَليَّ أعْمالُكُم فَما رَأيتُ مِنْ خَيْرٍ حَمِدْتُ الله علَيهِ وما رأيتُ مِنْ شَرّ استَغْفَرْتُ لَكُم

Des Weiteren überlieferte Imâm al-Bayhaqiyy über Mâlik ad-Dâr, welcher in der Zeit von ^Umâr für die Schatzkammer zuständig war: In der Zeit von ^Umâr herrschte Dürre. Ein Mann suchte das Grab des Propheten Muhammad auf und sagte: O Gesandter Gottes, bitte Gott um Regen für deine Gemeinschaft, denn sie leidet.

Opferfestansprache 1441 n. H. – 2020 R.

Sodann, Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen.

Allâhu Ta^âlâ sagt in den Âyât 18 und 19 der Sûrah al-Haschr:

﴿يَٰأَيُّهَا ٱلَّذِينَ ءَامَنُواْ ٱتَّقُواْ ٱللَّهَ وَلتَنظُر نَفس مَّا قَدَّمَت لِغَد وَٱتَّقُواْ ٱللَّهَ إِنَّ ٱللَّهَ خَبِيرُ بِمَا تَعمَلُونَ ١٨ وَلَا تَكُونُواْ كَٱلَّذِينَ نَسُواْ ٱللَّهَ فَأَنسَىٰهُم أَنفُسَهُم أُوْلَٰئِكَ هُمُ ٱلفَٰسِقُونَ ١٩﴾

Die Bedeutung lautet: O ihr Gläubigen, seid gottesfürchtig, indem ihr die Pflichten, die Gott euch auferlegte, nicht unterlasst; und der Diener Gottes soll nachdenken, was er für den Tag des Jüngsten Gerichts vorbereitet hat. Seid gottesfürchtig, indem ihr die Sünden unterlasst, gewiss ist Allâh wissend über eure Taten. Seid nicht wie diejenigen, die das unterließen, was Allâh ihnen befahl und deswegen keine Gnade und keinen Erfolg von Allâh beschert bekamen. Jene sind die Großsündigen, die den Gehorsam Allâh gegenüber unterließen.

Brüder im Islam, wisst, dass der Gesandte Gottes ﷺ zur Opferschlachtung aufforderte, indem er sagte:

ضَحُّوا وَطَيِّبُوا بِهَا أَنْفُسَكُمْ فإنهُ ليسَ مِنْ مُسْلِمٍ يُوَجِّهُ ضَحِيَّتَهُ إلَى القِبْلةِ إِلا كانَ دَمُها وَفَرْثُهَا وَصُوفُها حَسَنَاتٍ في مِيزانِه يَوْمَ القِيَامَة

Die Bedeutung lautet: Opfert, denn jeder Muslim, der sein Opfertier beim Schlachten zur Gebetsrichtung hinwendet, wird am Tag des Jüngsten Gerichts Belohnung dafür erhalten.

Das Opferschlachten ist eine Sunnah Mu´akkadah für denjenigen, der dazu in der Lage ist, gleich ob er Pilger ist oder nicht. Die Zeit dazu beginnt, wenn nach der Morgengebetszeit die Dauer von zwei Gebetseinheiten und zwei Ansprachen verstrichen ist. Dies bedeutet, dass das, was davor geschlachtet wurde, hierfür nicht gilt, wie es aus dem Hadîth, den Imâm al-Bukhâriyy und Imâm Muslim überlieferten, hervorgeht. Darin sagte Al-Barâ´: Der Gesandte Gottes hielt am Festtag die Ansprache nach dem Festtagsgebet und sagte:

مَنْ صلَّى صلاتَنا هذهِ ونَسَكَ نُسكَنا فقد أصابَ سنَّتَنا ومن نسكَ قبلَ صلاتِنا فتلكَ شاةُ لحمٍ فليذبحْ مكانَه”

Die Bedeutung lautet: Wer das Festtagsgebet verrichtet und danach die Opferschlachtung ausgeführt hat, hat die Sunnah ausgeführt; und was er vor dem Festtagsgebet geschlachtet hat, gilt nicht als Opferschlachtung, dieser sollte erneut schlachten.

Die Bedeutung der Âyah 27 aus der Sûrah al-Hadjdj

Allâhu Ta^âlâ sagt in den Âyât 96 und 97 aus der Sûrah Âl ^Imrân:

﴿إِنَّ أَوَّلَ بَيۡت وُضِعَ لِلنَّاسِ لَلَّذِي بِبَكَّةَ مُبَارَكا وَهُدى لِّلۡعَٰلَمِينَ ٩٦ فِيهِ ءَايَٰتُۢ بَيِّنَٰت مَّقَامُ إِبۡرَٰهِيمَۖ وَمَن دَخَلَهُۥ كَانَ ءَامِناۗ وَلِلَّهِ عَلَى ٱلنَّاسِ حِجُّ ٱلۡبَيۡتِ مَنِ ٱسۡتَطَاعَ إِلَيۡهِ سَبِيلاۚ وَمَن كَفَرَ فَإِنَّ ٱللَّهَ غَنِيٌّ عَنِ ٱلۡعَٰلَمِينَ ٩٧﴾

Die Bedeutung lautet: Wahrlich, das erste Haus, das für die Menschen zwecks der Anbetung erbaut wurde, ist das in Makkah; es ist gesegnet. Es birgt deutliche Zeichen – Maqâmu Ibrâhîm – und die Sicherheit für denjenigen, der es betritt. Allâh hat den Menschen, die dazu in der Lage sind, auferlegt zum Haus zu pilgern. Wer diese Pflicht verleugnet – begeht Unglaube –; wahrlich, Allâh braucht nichts und niemanden.

Brüder im Islam, wahrlich, die Ka^bah ist geehrt und ist sowohl das erste Haus als auch die erste Moschee, die auf der Erde gebaut worden ist. Dieses Haus wurde von Âdam – ^Alayhi s-Salâm – erbaut und wurde von der Sintflut, die sich in der Zeit von Nûh – ^Alayhi s-Salâm – ereignete und die gesamte Erde überflutete, zerstört.

Die Ka^bah befindet sich mitten auf der Erde; über ihr befindet sich im siebten Himmel das Ma^mûr-Haus, das für die Himmelbewohner – die Engel – mit der Ka^bah für die Erdbewohner vergleichbar ist. Jeden Tag beten 70.000 Engel im Ma^mûr-Haus, danach verlassen sie es und betreten es nie wieder. …