Die Himmelfahrt (al-Mi^râdj)

Brüder im Islam, wir befinden uns noch immer im Monat Radjab, dem Monat der Nachtreise und Himmelfahrt. Am vergangenen Freitag sprachen wir bereits über die Nachtreise und über einiges dessen, was der Gesandte Gottes ﷺ während seiner Nachtreise nach al-Quds gesehen hat. Wir haben auch bereits erwähnt, dass die Nachtreise eindeutig im Qur´ân erwähnt wurde, sodass derjenige, der die Nachtreise leugnet, den Qur´ân verleugnet. Die Himmelfahrt wurde aber nicht eindeutig im Qur´ân erwähnt, jedoch wurde diesbezüglich etwas darin erwähnt, was deutlich darauf hinweist. Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah an-Nadjm, Âyah 11-14:

﴿مَا كَذَبَ الْفُؤَادُ مَا رَأَى 11 أَفَتُمَارُونَهُ عَلَى مَا يَرَى 12 وَلَقَدْ رَآهُ نَزْلَةً أُخْرَى 13 عِنْدَ سِدْرَةِ الْمُنْتَهَى 14﴾

Die Bedeutung lautet: Er ist wahrhaftig in dem, was er sah; wollt ihr etwa verleugnen, was er gesehen hat? Er (Muhammad) sah den Engel Djibrîl in seiner wahren Gestalt beim al-Muntahâ-Baum.

Die islamischen Gelehrten sagten: Die Person, die die Himmelfahrt leugnet, weil sie unwissend darüber ist, dass sie im Islam verankert ist, begeht keinen Unglauben damit, sondern eine Sünde. Denn im Gegensatz zur Nachtreise wurde die Himmelfahrt im Qur´ân nicht eindeutig erwähnt. Wer aber die Himmelfahrt aus Hartnäckigkeit verleugnet, gehört nicht zu den Muslimen. Möge Allâh uns davor schützen, etwas zu begehen, was der Religion widerspricht.

Nachdem der Gesandte Gottes ﷺals Vorbeter mit allen Propheten in der Aqsâ-Moschee betete, wurde er zum Himmel hinaufgeführt. Djibrîl wollte, dass das Tor des ersten Himmels geöffnet wird und wurde dann gefragt: „Wer bist du?” Er sagte: Djibrîl. Dann wurde er gefragt: „Wer ist mit dir?“ Er sagte: „Muhammad“. Darauf wurde er gefragt: „Ist es schon so weit, dass er zum Himmel herauf steigt?“ Der Engel Djibrîl sagte: „Es ist soweit.“ ….

Die Nachtreise (al-´Isrâ´)

Brüder im Islam, wir erwarten einen großartigen Anlass, welcher das Gedenken an die Nachtreise und Himmelfahrt ist. Heute – so Gott will – handelt die Ansprache über die Nachtreise. Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah al-´Isrâ´, Âyah 1:

﴿سُبْحَانَ الَّذِي أَسْرَى بِعَبْدِه لَيْلاً مِنَ الْمَسْجِدِ الحَرَامِ إلَى الْمَسْجِدِ الأَقْصَا الَّذِي بَارَكْنَا حَوْلَهُ لِنُرِيَهُ مِنْ ءَاياتِنا إِنَّهُ هُوَ السَّمِيعُ البَصِيرُ

Die Bedeutung lautet: Erhaben ist Allâh, Der Seinen Diener (Muhammad) von der Harâm-Moschee zur Aqsâ-Moschee, deren Gebiet Allâh gesegnet sein ließ, in einem Nachtabschnitt reisen ließ, damit er (Muhammad) von den Zeichen, die auf die Allmacht Gottes deuten, sieht; wahrlich, Allâh ist der Allhörende und der Allsehende.

Brüder im Islam, die Nachtreise wurde durch den Qur´ân, den Hadîth und die Übereinstimmung der Muslime bestätigt, sodass es Pflicht ist, daran zu glauben. Die Nachtreise des Propheten Muhammad ﷺ fand im wachen Zustand sowie mit Körper und Seele statt; und dies ist für Allâh nicht schwierig, denn gewiss, Er ist allmächtig. Die islamischen Gelehrten sagten, dass die Person, die die Nachtreise verleugnet, den Qur´ân verleugnet und wer den Qur´ân verleugnet, gehört nicht zu den Muslimen.

Das Wunder nahm im Haus von Ummu Hâni´, der Tochter von Abû Tâlib, seinen Anfang, wie Imâm Muslim über Anas Ibn Mâlik überlieferte, dass dieser sagte, dass Abû Dharr den Menschen berichtete, dass der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

فُرِجَ سَقْفُ بَيْتِي وَأَنَا بِمَكَّةَ فَنَزَلَ جِبْرِيلُ فَفَرَجَ صدرِي ثُمَّ غسَلَهُ مِنْ ماءِ زَمْزَمَ ثُمَّ جاءَ بِطَسْتٍ مِنْ ذَهَبٍ مُمْتَلِئٍ حِكْمَةً وَإِيمانًا فَأَفْرَغَها فِي صَدْرِي ثُمَّ أَطْبَقَه اﻫ

Die Bedeutung lautet: Es geschah in Makkah: Das Dach des Hauses wurde geöffnet und Djibrîl kam herunter, öffnete meine Brust, wusch sie mit Zamzam-Wasser, brachte dann eine Schüssel aus Gold, die mit Weisheit und Glauben gefüllt war, entleerte sie in meine Brust und verschloss diese wieder. ….

Die Aschâ^irah und Mâturîdiyyah und die Warnung vor dem Lügen

Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah an-Nisâ´, Âyah 115:

﴿ وَمَنْ يُشَاقِقِ الرَّسُولَ مِنْ بَعْدِ مَا تَبَيَّنَ لَهُ الهُدَى وَيَتَّبِعْ غَيْرَ سَبِيلِ الْمُؤْمِنِينَ نُوَلِّهِ مَا تَوَلَّى وَنُصْلِهِ جَهَنَّمَ وَسَآءَتْ مَصِيرًا

Die Bedeutung lautet: Diejenige Person, die dem Gesandten widerspricht, nachdem ihr die Rechtleitung klar wurde, und einen anderen Weg annimmt als jenen, worüber sich die Gläubigen einig sind, diese wird dafür in der Hölle bestraft werden.

Der Imâm at-Tirmidhiyy und andere überlieferten, dass der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

“عَلَيْكُمْ بِالْجَمَاعَةِ وَإِيَّاكُمْ وَالفُرْقَةَ فَإِنَّ الشَّيْطَانَ معَ الوَاحِدِ وَهُوَ مِنَ الاثنَيْنِ أَبْعَدُ فَمَنْ أَرَادَ بُحْبُوحَةَ الجنَّةِ فَلْيَلْزَمِ الْجَمَاعَةَ”

Der Gesandte Gottes ﷺ sagte auch:

“وَإِنَّ هذهِ الْمِلَّةَ سَتَفْتَرِقُ عَلَى ثَلاثٍ وَسَبْعِينَ فِرْقَةً ثِنْتَانِ وَسَبْعُونَ فِي النّارِ ووَاحِدَةٌ فِي الجنَّةِ وَهِىَ الجمَاعَةُ”

Der erste Hadîth bedeutet: „Haltet an al-Djamâ^ah fest und haltet euch von der Abspaltung fern, denn der Teufel ist der einzelnen Person näher und von Zweien ferner. Wer die Belohnung im Paradies will, soll sich an al-Djamâ^ah halten.“

Der zweite Hadîth bedeutet: „Diese Gemeinschaft wird sich in 73 Gruppen spalten; 72 davon werden in der Hölle bestraft werden und eine wird ins Paradies kommen, diese Gruppe ist al-Djamâ^ah.“

Al-Djamâ^ah bedeutet: “Die Mehrheit der Gemeinschaft.” Denn in einer anderen Überlieferung von diesem zweiten Hadîth sagte der Gesandte ﷺ (sinngemäß): „Alle werden in der Hölle bestraft werden, außer die Mehrheit der Gemeinschaft.“

Das Schweigen und das Hüten der Zunge

Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah Qâf, Âyah 18:

﴿مَا يَلفِظُ مِن قَولٍ إِلَّا لَدَيهِ رَقِيبٌ عَتِيد ١٨﴾

Die Bedeutung lautet: Die beiden niederschreibenden Engel Raqîb und ^Atîd schreiben jedes Wort auf, dass der Mensch ausspricht.

Wisst, verehrte Brüder, dass wir am Tag des Jüngsten Gerichts für unsere Aussagen, Handlungen und unseren Glauben zur Rechenschaft gezogen werden. Allâh, der Erhabene, sagt in der Sûrah an-Nûr, Âyah 24:

﴿يَومَ تَشهَدُ عَلَيهِم أَلسِنَتُهُم وَأَيدِيهِم وَأَرجُلُهُم بِمَا كَانُواْ يَعمَلُونَ ٢٤﴾

Die Bedeutung lautet: Am Tag des Jüngsten Gerichts werden ihre Zungen, Hände und Füße gegen sie bezeugen, welche Taten sie begangen haben.