Die Warnung vor dem Hochmut (al-Kibr)

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, dem Einzigen, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. Er überbrachte die Botschaft und ermahnte die Gemeinschaft, möge Allâh ihn mehr als alle anderen Propheten belohnen. O Allâh, gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl einen höheren Rang, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl einen hohen Rang gegeben hast. Und gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl Segen, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl Segen gegeben hast. Du bist Derjenige, Der mit vollkommener Macht und Gnade beschrieben wird und Derjenige, Der das Recht hat, gepriesen zu werden.

Sodann, Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen und Allmächtigen. Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah al-Haschr, Âyah 18:

﴿يَٰأَيُّهَا ٱلَّذِينَ ءَامَنُواْ ٱتَّقُواْ ٱللَّهَ وَلتَنظُر نَفس مَّا قَدَّمَت لِغَد وَٱتَّقُواْ ٱللَّهَ إِنَّ ٱللَّهَ خَبِيرُ بِمَا تَعمَلُونَ ١٨﴾

Die Bedeutung lautet: O ihr Gläubigen, seid rechtschaffen, und jeder Diener Gottes schaue, was er für den Tag des Jüngsten Gerichts vorbereitet hat. Seid rechtschaffen! Gewiss, Allâh ist wissend über euch.

Brüder im Islam, die Rechtschaffenheit umfasst zwei großartige Angelegenheiten. Diese sind das Verrichten der Pflichten und Unterlassen der Sünden.

Unsere heutige Ansprache handelt – so Gott will – über eine Sünde, die die Gelehrten zu den Sünden des Herzens gezählt haben. Diese ist der Hochmut, möge Allâh uns davor bewahren. Der Hochmut unterteilt sich in zwei Arten.

Die erste Art besteht darin, dass jemand die Wahrheit erkennt und diese nicht annimmt und die zweite Art ist, die Menschen herabzusetzen.

Die Ursache hierfür liegt im Herzen, auch wenn der Hochmut an den Körperteilen sichtbar wird. Denn wenn jemand Hochmut im Herzen trägt, dann wird dieser an den Körperteilen sichtbar. Denn dann schaut der Hochmütige den Armen herabwürdigend an oder wendet sich hochmütig von ihm ab, oder weist die Wahrheit zurück, obwohl er weiß, dass es die Wahrheit ist, nur weil derjenige, der die Wahrheit sagt, jünger ist oder weniger Ansehen hat. Zum Hochmut gehört auch das hochmütige Laufen.

Diese Sünde gehört zu den großen Sünden und Prophet Muhammad ﷺ sagte:

إنَّ الْمُتَكَبِّرِينَ يُحْشَرُونَ يَوْمَ القِيَامَةِ كَأَمْثَالِ الذَّرِّ يطؤُهمُ النَّاسُ بأَقْدَامِهِمْ”

Die Bedeutung lautet: Die Hochmütigen werden am Tag des Jüngsten Gerichts in der Größe der kleinen roten Ameisen versammelt werden, auf die die Menschen mit ihren Füßen treten werden.“

Brüder im Islam, so haltet euch an die Bescheidenheit, denn Imâm al-Bayhaqiyy überlieferte, dass der Gesandte Gottes sagte:

“إِنَّكُمْ لَتَغْفَلُونَ عَنْ أَفْضَلِ الْعِبَادَةِ التَّوَاضُع”

Die Bedeutung lautet: Vielen Muslimen entgeht die Belohnung für eine der besten Arten der religiösen Handlungen: Die Bescheidenheit.“

Die Großen der Gefährten gehörten zu den bescheidensten Menschen, wie der Gefährte ^Umar Ibn al-Khattâb. Einmal war er auf dem Weg zum Freitagsgebet und so bekleidet, wie sich der Muslim zum Freitagsgebet kleidet. Auf dem Weg dorthin fiel – von der Rinne des Hauses von al-^Abbâs – Wasser und Blut von zwei geschlachteten Hühnern herab. ^Umar Ibn al-Khattâb wusch das, was ihn traf, von seiner Kleidung ab und ordnete dann an, diesen Abfluss zu entfernen. Als al-^Abbâs dann zu ihm sagte, dass der Gesandte Gottes ﷺ diesen angebracht hatte, sagte ^Umar zu ihm: „Bringt ihn wieder so an, wie er war, und du steigst dafür auf meinen Rücken.” Der Kalif ^Umar Ibn al-Khattâb sagte zu al-^Abbâs, dem Onkel des Propheten, dass er auf seinen Rücken steigen sollte und bestand darauf, sodass al-^Abbâs auf seinen Rücken stieg und den Abfluss wieder anbrachte.

Brüder im Islam, in der Bescheidenheit steckt der Schutz vor dem Hochmut und Schutz davor, anderen Unrecht zuzufügen. Die Bescheidenheit führt zum Schutz vor dem Hochmut. Allâh, der Erhabene, liebt den Hochmut nicht, weder in der Kleidung, noch in der Wohnungseinrichtung, noch in der Unterkunft oder in etwas Ähnlichem. Diejenigen, die aus Hochmut prächtige Kleidung tragen, schöne Gebäude errichten oder schöne und wertvolle Fahrzeuge fahren, wenn Allâh für sie vorherbestimmt hätte, dass sie nicht erst im Jenseits bestraft werden, so hätte Er sie bereits auf der Welt dafür bestraft. Jedoch werden die meisten derer, die die Bestrafung verdienen, erst im Jenseits bestraft werden. Es kann auch sein, dass einige schon auf der Welt sichtbar bestraft werden, damit diejenigen dadurch ermahnt werden, für die Allâh die Ermahnung will.

Der Gesandte Gottes ﷺ berichtete über einen Mann, der vor der Gemeinschaft des Propheten Muhammad lebte. Dieser ging hochmütig und schaute um sich herum. Er fand Gefallen an seinen Haaren und an seinem Aussehen. Ihm gefiel die Schönheit seines Haares und wie es gekämmt war. Während er auf diese Art und Weise ging, befahl Allâh der Erde, diesen Mann zu verschlucken, sodass sie ihn verschluckte und er in ihr immer tiefer gewälzt wird bis zum Tag des Jüngsten Gerichts. Der Hochmut bedeutet, so etwas Ähnliches zu tun, um bei den Menschen darin als besonders zu gelten. So begeht die Person, die aus Hochmut schöne Kleidung trägt, oder aus Hochmut ihr Haus prunkvoll einrichtet, oder aus Hochmut ein schönes Auto fährt, oder aus Hochmut ein schönes Gebäude erbaut, eine der großen Sünden.

Wenn die Person dieses aber nur wegen der Schönheit macht, wie wenn sie elegante Kleidung tragen würde, wegen der Schönheit – um sich an sich selbst zu erfreuen – oder ein prächtiges, schönes Auto fährt, nur wegen der Schönheit und nicht aus Hochmut, dann ist dies keine Sünde.

Bruder im Islam, sei wachsam in dem, was ich sage. Mein Bruder im Islam, du, der die Pflichten verrichtet und die Sünden unterlässt, höre, was ich dir nun sage:

Ein Laib Brot, das du in einer Ecke zu dir nimmst

und ein Becher kaltes Wasser aus klarer Quelle

und ein kleines Zimmer, in dem du alleine bist,

oder eine Moschee, die abseits liegt,

worin du ein Buch studierst,

dich dabei gegen eine Säule lehnst

und von bereits Vergangenem Lehren ziehst,

ist besser, als in großen Schlössern

die Zeiten auf einer Art und Weise zu verbringen,

für die man die Bestrafung in der Hölle verdient.

O Allâh, lasse uns von deinen bescheidenen Dienern sein, die asketisch und rechtschaffen leben und nach Deiner Liebe bestrebt sind.

Dies dazu und ich bitte Allâh für mich und für euch um Vergebung.

 

Die zweite Ansprache:

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. As-Salâtu was-Salâmu für den Propheten Muhammad und für alle anderen Propheten.

Sodann, Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen und Allmächtigen.

Und wisset, dass Allâh euch zu etwas Wichtigem aufforderte. Er hat euch dazu aufgefordert, As-Salâtu was-Salâmu für den Propheten auszusprechen.

Allâh, der Erhabene, sagt in Sûratu l-´Ahzâb, Âyah 56:

﴿إِنَّ ٱللَّهَ وَمَلَٰئِكَتَهُۥ يُصَلُّونَ عَلَى ٱلنَّبِيِّ يَٰأَيُّهَا ٱلَّذِينَ ءَامَنُواْ صَلُّواْ عَلَيهِ وَسَلِّمُواْ تَسلِيمًا ٥٦﴾

O Allâh, gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl einen höheren Rang, so, wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl einen hohen Rang gegeben hast. Und gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl Segen, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl Segen gegeben hast. Du bist Derjenige, Der mit vollkommener Macht und Gnade beschrieben wird und Derjenige, Der das Recht hat, gepriesen zu werden. Allâh, der Erhabene, sagt im heiligen Qur´ân:

﴿يَٰأَيُّهَا ٱلنَّاسُ ٱتَّقُواْ رَبَّكُم إِنَّ زَلزَلَةَ ٱلسَّاعَةِ شَيءٌ عَظِيم ١ يَومَ تَرَونَهَا تَذهَلُ كُلُّ مُرضِعَةٍ عَمَّا أَرضَعَت وَتَضَعُ كُلُّ ذَاتِ حَملٍ حَملَهَا وَتَرَى ٱلنَّاسَ سُكَٰرَىٰ وَمَا هُم بِسُكَٰرَىٰ وَلَٰكِنَّ عَذَابَ ٱللَّهِ شَدِيد ٢﴾

Die Bedeutung lautet: O ihr Menschen, seid von den Rechtschaffenen. Gewiss, am Tag des Jüngsten Gerichts werden gewaltige Ereignisse geschehen. An jenem Tag würde jede stillende Mutter ihren Säugling vergessen, jede Schwangere würde verlieren, was sie trägt und die Menschen werden für betrunken gehalten, obwohl sie es nicht sind, doch die Bestrafung Gottes ist sehr hart.

O Allâh, wir bitten Dich, unser Bittgebet zu erfüllen, uns unsere Sünden und Fehler zu vergeben, uns zu den Rechtgeleiteten gehören zu lassen und nicht zu denjenigen, die in die Irre gegangen sind. O Allâh, wir bitten Dich, unsere Sorgen und unseren Kummer von uns zu nehmen und uns vor dem zu schützen, was wir befürchten.

Diener Gottes, Allâh fordert zur Gerechtigkeit, zu gutem Verhalten und zur Aufrechterhaltung der verwandtschaftlichen Beziehungen auf und Er verbietet die Schandtaten, das Schlechte und die Ungerechtigkeit. Dies ist eine Ermahnung, auf das ihr nachdenken möget. Verrichtet die Pflichten und unterlasst die Sünden, bittet Gott um Vergebung und vertraut auf Gott, seid rechtschaffen und Er wird eure Sorgen und Bedrängnis von euch nehmen. Aqimi s-Salâh! (Sag die Iqâmah auf)