Die eindeutigen und mehrdeutigen Âyât

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, der Einzige, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Derjenige, Der keine Gestalt, keine Form und keine Glieder hat. Derjenige, Der kein Körper ist und keine Maße hat. Derjenige, Der ohne Ort existiert. Er ist Allâh, der Einzige, der Bedürfnislose, Der nicht gezeugt wurde und nicht zeugt und Der nichts und niemandem ähnelt. Erhaben ist mein Schöpfer, Er ähnelt nichts und nichts ähnelt Ihm. Er löst sich nicht in etwas auf und nichts löst sich von Ihm ab. Er ähnelt nichts und niemandem und Er ist der Allhörende und der Allsehende. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. Er überbrachte die Botschaft und ermahnte die Gemeinschaft. As-Salâh und as-Salâm für den Propheten Muhammad, seine Gefährten, seine Âl und alle anderen Propheten.

Sodann, Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen und Allmächtigen.Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah Ali ^Imrân, Âyah 7:

﴿ هُوَ ٱلَّذِي أَنزَلَ عَلَيكَ ٱلكِتَٰبَ مِنهُ ءَايَٰت مُّحكَمَٰتٌ هُنَّ أُمُّ ٱلكِتَٰبِ وَأُخَرُ مُتَشَٰبِهَٰت فَأَمَّا ٱلَّذِينَ فِي قُلُوبِهِم زَيغ فَيَتَّبِعُونَ مَا تَشَٰبَهَ مِنهُ ٱبتِغَاءَ ٱلفِتنَةِ وَٱبتِغَاءَ تَأوِيلِهِۦۖ وَمَا يَعلَمُ تَأوِيلَهُۥ إِلَّا ٱللَّهُ وَٱلرَّٰسِخُونَ فِي ٱلعِلمِ يَقُولُونَ ءَامَنَّا بِهِۦ كُلّ مِّن عِندِ رَبِّنَا وَمَا يَذَّكَّرُ إِلَّا أُوْلُواْ ٱلأَلبَٰبِ ٧

Die Bedeutung lautet: Er (Allâh) ist Derjenige, Der dir (o Muhammad) den Qur´ân offenbart. Darin befinden sich eindeutige Âyât, welche die grundlegenden Âyât des Qur´ân sind, und mehrdeutige Âyât. Diejenigen, in deren Herzen sich Neigung zur Abweichung vom richtigen Glauben befindet, halten sich an die Bedeutung der Mehrdeutung, die ihren Abweichungen entspricht, um den Menschen in ihrer Religion zu schaden und um den Qur´ân gemäß ihrer Neigungen zu interpretieren. Niemand kennt die wahre Bedeutung der Âyât außer Allâh und diejenigen, die über tiefgreifendes und fundiertes Wissen in der Religion verfügen, sie sagen: Wir glauben an den Qur´ân, alles – sowohl die eindeutigen als auch die mehrdeutigen Âyât – wurde von Allâh offenbart. Und nur diejenigen lassen sich ermahnen, die gescheit sind.

Brüder im Islam, aus dem Qur´ân geht hervor, dass es darin Âyât gibt, die eindeutig sind und weitere Âyât gibt, die mehrdeutig sind. Die eindeutigen Âyât haben deutliche Bedeutungen, denn gemäß der Sprache hat die eindeutige Âyah nur eine einzige Bedeutung, wie z.B. die Âyah 4 aus der Sûrah al-´Ikhlâs:

﴿ وَلَم يَكُن لَّهُۥ كُفُوًا أَحَدُ ٤

Die Bedeutung lautet: Und Ihm (Allâh) ist nichts und niemand ähnlich.

Dazu gehört auch die Âyah 11 aus der Sûrah asch-Schûrâ:

﴿ لَيسَ كَمِثلِهِۦ شَيء ﴾

Die Bedeutung lautet: Allâh ähnelt nichts und niemandem.

Allâh, der Erhabene, beschrieb die eindeutigen Âyât als die grundlegenden Âyât, weil sie die Grundlagen für die Erläuterungen der mehrdeutigen Âyât sind und die meisten Âyât sind grundlegend.

Die mehrdeutigen Âyât haben keine deutliche Bedeutung und gemäß der arabischen Sprache gibt es mehrere Bedeutungen für die Worte dieser Âyât, sodass man für die Erkenntnis der richtigen Bedeutung auf die Gelehrten angewiesen ist, die das Wissen über die Religionsgrundlagen, deren Bedeutungen sowie über die arabische Sprache haben. Diese Menschen haben Wissen über die Bedeutung dieser Âyât, denn nicht jeder, der den Qur´ân liest, hat die Erlaubnis, diesen zu interpretieren. Zu diesen Âyât gehört die Âyah 5 der Sûrah Tâhâ:

﴿ٱلرَّحمَٰنُ عَلَى ٱلعَرشِ ٱستَوَىٰ ٥﴾

Die Bedeutung lautet: Der Thron unterliegt der Allmacht Gottes, und Allâh bewahrt ihn vor dem Herabstürzen.

Das arabische Wort „اسْتَوَى“ (Istawâ) in dieser Âyah hat aber gemäß der arabischen Sprache 15 Bedeutungen, sodass man auf die Gelehrten angewiesen gewesen ist, um die tatsächliche Bedeutung der Âyah zu erkennen.

Brüder im Islam, Ahlu s-Sunnah befolgen zwei richtige Methoden zur Interpretation der mehrdeutigen Âyât. Die meisten der Ahlu s-Salaf – die Muslime der ersten drei Jahrhunderte – gaben den mehrdeutigen Âyât eine allgemeine Bedeutung, die den eindeutigen Âyât entspricht, indem sie an die Âyah glauben sowie daran glauben, dass sie eine Bedeutung hat, die zu Allâh und Seiner Erhabenheit passt, ohne eine bestimmte Bedeutung zu bestimmen und ohne ihr die am ehesten assoziierte Bedeutung des Wortes zu geben.

Wenn diese Muslime die Âyâh ﴿ٱلرَّحمَٰنُ عَلَى ٱلعَرشِ ٱستَوَىٰ ٥hören, dann erklären sie sie entsprechend der eindeutigen Âyah ﴿ لَيسَ كَمِثلِهِۦ شَيء ﴾ und wissen, dass das Niederlassen und Sitzen, das einige Menschen am ehesten mit dem Wort „ٱستَوَى “ (Istawâ) assoziieren, nicht die wahre Bedeutung in dieser Âyah sein kann, weil dies zu den Eigenschaften der Geschöpfe gehört und der zuvor genannten eindeutigen Âyah ﴿ لَيسَ كَمِثلِهِۦ شَيء ﴾ widerspricht.

Diese Muslime haben diese Âyah somit im Allgemeinen interpretiert und sagten, dass das Wort „ٱستَوَى “ (Istawâ) darin eine für Allâh passende Bedeutung und weder die Bedeutung des Sitzens, Niederlassens noch die Bedeutung irgendeiner Eigenschaft der Geschöpfe hat. So sagte der Imâm asch-Schâfi^iyy: „Ich glaube an den Qur´ân mit der Bedeutung, die Allâh ihm gab und glaube an die Aussagen des Propheten mit der Bedeutung, die der Prophet meinte.“ D. h. nicht mit der Bedeutung, die dem Menschen einfallen könnte an Körper und anderen Eigenschaften, die hinsichtlich Gott verstandesgemäß unmöglich sind.

Die zweite Methode ist die der Khalaf – die Muslime, die nach Ahlu s-Salaf kamen. Sie detaillieren in der Interpretation und der Bestimmung der Bedeutung gemäß der arabischen Sprache; und wie Ahlu s-Salaf erläutern auch sie die mehrdeutigen Âyât nicht dem Anschein ihrer Worte nach. Ahlu s-Salaf und al-Khalaf sind sich einig darin, die mehrdeutigen Âyât nicht dem Anschein nach zu erklären. Hinsichtlich der soeben erwähnten Âyah ﴿الرَّحمنُ على العَرْشِ اسْتَوَى sagten die meisten der Ahlu s-Salaf, dass das auf Allâh bezogene Wort „اسْتَوَى“ (Istawâ) ohne wie ist, d. h. eine Bedeutung hat, die für Allâh und Seine Erhabenheit passend ist und keine Bedeutung hat, die auf die Eigenschaften der Geschöpfe deutet, wie das Sitzen, das Niederlassen oder an einem hohen Ort zu sein. Diejenigen aber, die die zweite Methode befolgen, sagten, dass das Wort „اسْتَوَى“ (Istawâ) in dieser Âyah Herrschaft und Schutz bedeutet, weil dies zu den Bedeutungen des Wortes „اسْتَوَى“ (Istawâ) in der arabischen Sprache gehört und weil diese Bedeutungen der eindeutigen Âyah ﴿لَيْسَ كَمِثْلِهِ شَىْءٌ entsprechen. Diese Bedeutung entspricht auch der Âyah 61 aus der Sûrah al-´An^âm:

﴿ وَهُوَ ٱلقَاهِرُ فَوقَ عِبَادِهِۦۖ

Die Bedeutung lautet: Allâh hat die Macht über alle Seine Diener.

Einige derer, die vom Glauben der Muslime abgewichen sind, sagen, dass die Interpretation (at-Ta´wîl) verboten wäre und dass Ahlu s-Salaf dies nicht angewandt hätten, was aber eine erlogene und widerlegte Behauptung ist. Denn sowohl in „Sahîh Muslim“ als auch in „Sahîh al-Bukhâriyy“ wurde überliefert, dass Ibn ^Abbâs Wasser zur Teilwaschung für den Gesandten Gottes ﷺ vorbereitete. Danach fragte der Gesandte Gottes ﷺ sinngemäß: „Wer hat dies getan.“ Ibn ^Abbâs sagte: „Ich, o Gesandter Gottes.“ Darauf sagte der Gesandte ﷺ:

“اللهُمَّ فَقِّهْهُ في الدِّينِ وَعَلِّمْهُ التَّأْوِيل”

Die Bedeutung lautet: O Allâh, lass ihn wissend in der Religion sein und lehre ihm die Qur´ân-Interpretation (at-Ta´wîl).

Wenn die Interpretation (at-Ta´wîl) verboten wäre, hätte der Prophet ﷺ etwa dieses Bittgebet aufgesagt!?

Das Verbieten des Interpretierens würde sogar dazu führen, dass die Âyât des Qur´ân einander widersprechen würden. Ein Beispiel hierfür sind die Âyah 4 aus der Sûrah al-Hadîd ﴿وَهُوَ مَعَكُمْ أَيْنَ مَا كُنْتُمْund die Âyah ﴿الرَّحمنُ على العَرْشِ اسْتَوَى. Die Person, die diese Âyât dem Anschein nach erklärt, würde über die erste Âyah glauben, dass Allâh Selbst mit jedem Einzelnen wäre oder dass Allâh an jedem Ort wäre; und würde über die zweite Âyah glauben, dass Allâh auf dem Thron sitzen würde. Darin befindet sich ein Widerspruch, denn das eine würde bedeuten, dass Allâh in oberer Richtung auf dem Thron wäre und das andere wiederum, dass Allâh Selbst mit jedem Einzelnen an jedem Ort wäre und dazu gehört auch die untere Richtung, d. h. die Erde. Der Qur´ân aber ist vor jeglichem Widerspruch bewahrt, denn Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah an-Nisâ´, Âyah 82:

﴿ أَفَلَا يَتَدَبَّرُونَ ٱلقُرءَانَ وَلَو كَانَ مِن عِندِ غَيرِ ٱللَّهِ لَوَجَدُواْ فِيهِ ٱختِلَٰفا كَثِيرا ٨٢

Die Bedeutung lautet: Wäre der Qur´ân nicht von Allâh offenbart worden – wie die Nichtgläubigen behaupteten – dann würde er viele Widersprüche beinhalten.

Wenn die Person aber die beiden zuvor erwähnten Âyât entsprechend der Âyah ﴿لَيْسَ كَمِثْلِهِ شَىْءٌ(bedeutet: Allâh ähnelt nichts und niemandem) erklärt und „اسْتَوَى“ als Herrschaft interpretiert oder sagt, dass das eine Bedeutung hat, die für Allâh passend ist und dabei Allâh als erhaben über Ort, Sitzen und Niederlassen erklärt; sowie die Âyah ﴿وَهُوَ مَعَكُمْ أَيْنَ مَا كُنْتُمْso interpretiert, dass Allâh allwissend über uns ist, dann schützt sie sich damit, Falsches darüber zu glauben, weil ihr Glaube somit der Âyah

﴿لَيْسَ كَمِثْلِهِ شَىْءٌentspricht.

Diejenigen, die das Interpretieren verbieten, was etwa sagen sie über die Âyah 99 aus der Sûrah as-Sâffât als Bericht über den Propheten Ibrâhîm, dass er sagte:

﴿ إِنِّي ذَاهِبٌ إِلَىٰ رَبِّي سَيَهدِينِ ٩٩

Der Prophet Ibrâhîm sagte dies und wollte nach Palästina gehen. Sagen diese Menschen etwa, dass Allâh Palästina bewohnen würde? Oder interpretieren sie diese Âyah nicht doch entsprechend der eindeutigen Âyah ﴿لَيْسَ كَمِثْلِهِ شَىْءٌund anderen eindeutigen Âyât? Der Prophet Ibrâhîm wollte mit seinen Worten ﴿إِنِّي ذَاهِبٌ إِلَى رَبِّي سَيَهْدِينِ sagen, dass er zu dem Ort geht, zu dem Allâh ihm befohlen hat zu gehen.

Bruder im Islam, wenn du eine Âyah hörst oder im Qur´ân liest, die dem Anschein nach eine Bedeutung hätte, die den eindeutigen Âyât widerspricht, dann sei nicht voreilig, wenn du ihre Bedeutung nicht von den Gelehrten gehört hast. Sage, dass sie eine Bedeutung hat, die für Allâh passend ist und den eindeutigen Âyât entspricht und nehme nicht die scheinbare Bedeutung an, denn es kann sein, dass man den Wortlaut am ehesten mit einer Bedeutung assoziiert, die Allâh Ähnlichkeiten mit Seinen Geschöpfen unterstellen würde.

Der große Imâm Ahmad ar-Rifâ^iyy sagte: „Schützt euren Glauben davor, dem Scheinbaren der Wortlaute der mehrdeutigen Âyât und Ahâdîth zu folgen, weil das Folgen dessen zum Unglauben führt.“

Dies dazu und ich bitte Allâh um Vergebung für euch und mich.

Die zweite Ansprache:

Lob und Preis gebührt Allâh, dem Erhabenen. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. As-Salâh und as-Salâm für den Propheten Muhammad. Diener Gottes, ich ermahne euch und mich zur Rechtschaffenheit.

Und wisset, dass Allâh euch zu etwas Wichtigem aufgefordert hat. Er hat euch dazu aufgefordert, As-Salâh und as-Salâm für den Propheten auszusprechen.

O Allâh, gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl einen höheren Rang, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl einen hohen Rang gegeben hast. Und gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl Segen, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl Segen gegeben hast, Du bist Derjenige, Der mit vollkommener Macht und Gnade beschrieben wird und Derjenige, Der das Recht hat, gepriesen zu werden. Allâh, der Erhabene, sagt im heiligen Qur´ân:

﴿يَٰأَيُّهَا ٱلنَّاسُ ٱتَّقُواْ رَبَّكُم إِنَّ زَلزَلَةَ ٱلسَّاعَةِ شَيءٌ عَظِيم ١ يَومَ تَرَونَهَا تَذهَلُ كُلُّ مُرضِعَةٍ عَمَّا أَرضَعَت وَتَضَعُ كُلُّ ذَاتِ حَملٍ حَملَهَا وَتَرَى ٱلنَّاسَ سُكَٰرَىٰ وَمَا هُم بِسُكَٰرَىٰ وَلَٰكِنَّ عَذَابَ ٱللَّهِ شَدِيد ٢

Die Bedeutung lautet: O ihr Menschen, seid von den Rechtschaffenen. Gewiss, am Tag des Jüngsten Gerichts werden gewaltige Ereignisse geschehen. An jenem Tag würde jede stillende Mutter ihren Säugling vergessen, jede Schwangere würde verlieren, was sie trägt und die Menschen werden für betrunken gehalten, obwohl sie es nicht sind, doch die Bestrafung Gottes ist sehr hart.

O Allâh, wir bitten Dich, unser Bittgebet zu erfüllen, uns unsere Sünden und Fehler zu vergeben, uns zu den Rechtgeleiteten gehören zu lassen und nicht zu denjenigen, die in die Irre gegangen sind. O Allâh, wir bitten Dich, unsere Sorgen und unseren Kummer von uns zu nehmen und uns vor dem zu schützen, was wir befürchten. Diener Gottes, Allâh fordert zur Gerechtigkeit, zu gutem Verhalten und zur Aufrechterhaltung der verwandtschaftlichen Beziehungen auf und Er verbietet die Schandtaten, das Schlechte und die Ungerechtigkeit. Dies ist eine Ermahnung, auf dass ihr nachdenken möget. Verrichtet die Pflichten und unterlasst die Sünden, bittet Gott um Vergebung und vertraut auf Gott, seid rechtschaffen und Er wird eure Sorgen und Bedrängnis von euch nehmen.

Aqimi s-Salâh! (Sprich die Iqâmah)