Der Hochmut ist das Zurückweisen der Wahrheit und das Verachten der Menschen

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, der Einzige, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. Er überbrachte die Botschaft und ermahnte die Gemeinschaft, möge Allâh ihn mehr als alle anderen Propheten belohnen. O Allâh, gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl einen höheren Rang, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl einen hohen Rang gegeben hast. Und gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl Segen, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl Segen gegeben hast. Du bist Derjenige, Der mit vollkommener Macht und Gnade beschrieben wird und Derjenige, Der das Recht hat, gepriesen zu werden.

Sodann, Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen.

Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah al-Qasas, Âyah 83:

﴿تِلكَ ٱلدَّارُ ٱلأخِرَةُ نَجعَلُهَا لِلَّذِينَ لَا يُرِيدُونَ عُلُوّا فِي ٱلأَرضِ وَلَا فَسَادا وَٱلعَٰقِبَةُ لِلمُتَّقِينَ ٨٣

Die Bedeutung lautet: Jene Stätte (das Paradies) ist für diejenigen vorherbestimmt, die an Allâh und an Seine Gesandten glauben; und auf der Erde weder Ungerechtigkeit noch Verderbtheit wollen; und das gute Ende gebührt den Gottesfürchtigen.

Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah Luqmân, Âyah 18:

﴿ وَلَا تُصَعِّر خَدَّكَ لِلنَّاسِ وَلَا تَمشِ فِي ٱلأَرضِ مَرَحًا إِنَّ ٱللَّهَ لَا يُحِبُّ كُلَّ مُختَال فَخُور ١٨

Die Bedeutung lautet: Wende dich von den Menschen nicht hochmütig ab und gehe nicht hochmütig auf Erden; Allâh liebt nicht die Hochmütigen.

Brüder im Islam, möge Allâh euch gnädig sein, wisset, dass zu den Sünden des Herzens der Hochmut gehört. Der Hochmut ist eine schlechte Eigenschaft und Allâh hat uns in mehreren Âyât verboten, uns diese Eigenschaft anzueignen. Zu diesen Âyât gehört die zuvor erwähnte, die die Bedeutung hat Wende dich von den Menschen nicht hochmütig ab“, sondern wende dich ihnen bescheiden zu. Allâhu Ta^âlâ verbot uns, auch hochmütig und prahlend zu gehen, denn die erwähnte Âyah beinhaltet auch die Bedeutung „und gehe nicht hochmütig auf Erden“.

Und der großartige Gesandte Gottes ﷺ zeigte uns in vielen seiner Aussagen auf, was Hochmut bedeutet und was das Ergebnis des Hochmuts ist und dass der Hochmut oft die Ursache für viele Probleme ist, die viele Menschen in ihrem Leben haben hinzu zur hohen Strafe, die der Hochmütige im Jenseits verdient.

Der Imâm Muslim überlieferte, dass der Gesandte Gottes Muhammad ﷺ sagte:

“لا يَدْخُلُ الجنَّةَ مَنْ كانَ في قَلْبِهِ مِثْقَالُ ذَرَّةٍ مِنْ كِبر”

Die Bedeutung lautet: Derjenige, in dessen Herzen sich Hochmut im Gewicht eines Sonnenstäubchens befindet, wird das Paradies nicht mit den Ersten betreten.

Das Sonnenstäubchen ist das Stäubchen, das sich im Sonnenlicht, das durch die Luke in den dunklen Raum eintritt, zeigt.

Der Imâm al-Bukhâriyy und der Imâm Muslim überlieferten, dass der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

أَلَا أُخْبِرُكُمْ بِأَهْلِ النَّارِ كُلُّ عُتُلٍّ جَوَّاظٍ مُسْتَكْبِر

Die Bedeutung lautet: Diejenigen, die hochmütig sind, verdienen die Bestrafung in der Hölle.

Der Gesandte Gottes ﷺ definierte den Hochmut im, vom Imâm Muslim überlieferten, Hadîth:

الكِبْرُ بَطَرُ الْحَقِّ وَغَمْطُ النَّاسِ

Die Bedeutung lautet: Der Hochmut ist das Zurückweisen der Wahrheit und das Verachten der Menschen.

Aus diesem Hadîth gilt zu verstehen, dass der Hochmütige derjenige ist, der die Wahrheit zurückweist mit dem Wissen, dass sie die Wahrheit ist, sie jedoch aus dem Grund zurückweist, weil sie ihm von einem Jüngeren, einem Armen, einem Schüler oder einem Schwachen oder Ähnlichem gesagt wird. Der Hochmütige sagt dabei zu sich: „Wie könnte ich meine Meinung wegen der Aussage eines Schülers oder eines Jüngeren ändern!?“ Wenn zum Beispiel ein junger Mensch, der die richtigen islamischen Gesetzgebungen lernte, einen alten Menschen sieht, der einen Hauptbestandteil des Gebetes falsch ausführt oder eine Voraussetzung des Gebetes, wie die Teilwaschung, falsch vollzieht und diesen Mann darauf aufmerksam macht und der Mann dieses zurückweist, nur weil derjenige, der ihn darauf aufmerksam gemacht hat, jünger als er ist, dann ist er hochmütig, weil er die Wahrheit von diesem Jüngeren nicht akzeptiert. Ein Beispiel hierfür sind auch die Väter, die den Ratschlag von ihren Kindern nicht akzeptieren, weil sie den Glauben haben, dass sonst ihre Schwäche zum Vorschein kommen würde; oder sie glauben würden, dass es nicht passieren könnte, dass sie Fehler in einer Angelegenheit begehen würden, während ihre Kinder darin richtig handeln. Wenn diese Menschen aber wissen würden, wozu der Hochmut führt und welche Bestrafung sie erwarten wird, dann würden sie die Akzeptanz des Ratschlags nicht einen einzigen Moment hinauszögern.

Was das Verachten der Menschen betrifft, so bedeutet es, dass der Mensch sich selbst hoch und andere Menschen geringer schätzt.

Der Hochmut hat Erkennungsmerkmale; dazu gehört, ein langes Kleidungsstück aus Hochmut zu tragen, was verboten ist und zu den Gewohnheiten einiger Könige und reicher Menschen gehört. Diese tragen so lange Kleidung, dass sie auf dem Boden schleift, wobei der Imâm al-Bukhâriyy überlieferte, dass der Gesandte Gottes sagte ﷺ:

“مَنْ جَرَّ ثوبَهُ خُيَلاء لَمْ ينظُرِ اللهُ إليهِ يومَ القيامةِ”

Die Bedeutung lautet: Die Person, die aus Hochmut so lange Kleidung trägt, dass sie auf dem Boden schleift, wird am Tag des Jüngsten Gerichts bestraft werden.

Darauf sagte der Gefährte Abû Bakr zum Propheten ﷺ, dass seine Kleidung auch manchmal lang sei und daraufhin sagte der Prophet ﷺ zu ihm:

لَسْتَ مِمَّنْ يَصْنَعُهُ خُيُلاء

Die Bedeutung lautet: Du gehörst nicht zu denjenigen, die dies aus Hochmut tun.

Zu den Erkennungsmerkmalen des Hochmuts gehört auch das, was aus dem vom Imâm al-Bukhâriyy überlieferten Hadîth hervorgeht. Darin sagte der Gesandte Gottes ﷺ:

“بينَما رَجلٌ يَمْشِى في حُلَّةٍ تُعجبُه نفسُه مُرَجَّلٌ رأسُهُ يَخْتَالُ في مِشْيَتِهِ ـ أى يَمْشِى مِشْيَةَ الْمُتَكبِّرين ـ إِذْ خَسَفَ اللهُ بهِ فَهُوَ يتجَلْجَلُ فِي الأَرْضِ إلَى يَوْمِ القِيامَة”

Die Bedeutung lautet: Während ein Mann, der Gefallen an seiner Kleidung und an seiner Haartracht fand, hochmütig ging, bestrafte ihn Allâh und ließ die Erde ihn verschlucken, sodass er in ihr immer tiefer sinkt bis zum Tag des Jüngsten Gerichts.

Bruder im Islam, wisse, dass der Hochmut auch Unglaube sein kann, wie der Hochmut einiger Figurenanbeter, die wussten, dass der Prophet Muhammad ﷺ die richtige Religion verkündete und trotzdem seinen Aufruf zurückwiesen, damit nicht über sie gesagt würde, dass sie das aufgaben, was schon ihre Vorfahren befolgten und stattdessen den Propheten befolgen würden, zu dessen meisten damaligen Anhängern die Armen und Schwachen zählten.

Diener Gottes, haltet eure Herzen frei vom Hochmut, der eine verderbende Krankheit und scheußliche Eigenschaft ist. Wer diese Eigenschaft in sich findet, soll sich behandeln, indem er die armen und bedürftigen Muslime unterstützt, es unterlässt, sich höher zu schätzen als sie und sich stets daran hält, die Wahrheit zu akzeptieren, gleich, ob sie von einem Älteren, Jüngeren, Unangesehenen oder von einem König gesagt wird. Es ist ja nicht etwas Unbekanntes, was die Bescheidenheit an Belohnung mit sich bringt. Der Imâm Muslim überlieferte, dass der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

ما تواضعَ أحدٌ للهِ إِلا رَفَعَهُ اللهُ

Die Bedeutung lautet: Derjenige, der aufrichtig (Lil-Lâh) bescheiden ist, dem gibt Allâh einen höheren Rang.

At-Tirmidhiyy und Ibn Mâdjah überlieferten, dass der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

“اللهمَّ أَحْيِنِى مِسْكِينًا ـ أي مُتَواضِعًا ـ وَأَمِتْنِى مِسْكينًا ـ أَىْ مُتَواضِعًا ـ وَاحْشُرْنِى فِي زُمْرَةِ الْمَساكِين”

Die Bedeutung lautet: O Allâh, lass mich bitte bescheiden leben, bescheiden sterben und mit den Bescheidenen versammelt sein.

Möge Allâh dem Propheten Muhammad ﷺ einen höheren Rang geben, er ist das beste Vorbild, möge Allâh uns ihn vollkommen befolgen lassen.

Dies dazu und ich bitte Allâh für mich und euch um Vergebung.

 

Die zweite Ansprache:

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. As-Salâtu was-Salâmu für den Propheten Muhammad und für alle anderen Propheten.

Sodann, Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen und Allmächtigen.

Brüder im Islam, zu diesem Thema möchte ich auf eine wichtige Angelegenheit aufmerksam machen. Diese Angelegenheit ist die Aussage einiger unwissender Menschen, indem sie sagen: „Der Hochmut gegenüber dem Hochmütigen ist eine gute Tat.“ Diese Aussage widerspricht der Religion, weil Allâh Seine Diener aufforderte, verzeihend, gütig und bescheiden gegenüber dem Gütigen und Schlechten zu sein. Wenn der Sprecher dieser Aussage aber damit meinen sollte, dass die Abneigung gegenüber dem Hochmütigen, damit er von seinem Hochmut ablässt, eine gute Tat wäre, dann besteht darin kein Schaden für seinen Glauben, jedoch bringt man ihm bei, dass es verboten ist, diesen Satz zu sagen. Wenn er aber meint, dass das Begehen der Sünde – des Hochmuts – eine gute Tat wäre, für die man die Belohnung verdient, dann widerspricht er damit dem Qur´ân und dem Hadîth und tritt aus dem Islam aus.

Und wisset, dass Allâh euch zu etwas Wichtigem aufforderte. Er hat euch dazu aufgefordert, As-Salâtu und as-Salâmu für den Propheten auszusprechen.

O Allâh, gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl einen höheren Rang, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl einen hohen Rang gegeben hast. Und gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl Segen, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl Segen gegeben hast. Du bist Derjenige, Der mit vollkommener Macht und Gnade beschrieben wird und Derjenige, Der das Recht hat, gepriesen zu werden. Allâh, der Erhabene, sagt im heiligen Qur´ân:

﴿ يَٰأَيُّهَا ٱلنَّاسُ ٱتَّقُواْ رَبَّكُم إِنَّ زَلزَلَةَ ٱلسَّاعَةِ شَيءٌ عَظِيم ١ يَومَ تَرَونَهَا تَذهَلُ كُلُّ مُرضِعَةٍ عَمَّا أَرضَعَت وَتَضَعُ كُلُّ ذَاتِ حَملٍ حَملَهَا وَتَرَى ٱلنَّاسَ سُكَٰرَىٰ وَمَا هُم
بِسُكَٰرَىٰ وَلَٰكِنَّ عَذَابَ ٱللَّهِ شَدِيد ٢

Die Bedeutung lautet: O ihr Menschen, seid von den Rechtschaffenen. Gewiss, am Tag des Jüngsten Gerichts werden gewaltige Ereignisse geschehen. An jenem Tag würde jede stillende Mutter ihren Säugling vergessen, jede Schwangere würde verlieren, was sie trägt und die Menschen werden für betrunken gehalten, obwohl sie es nicht sind, doch die Bestrafung Gottes ist sehr hart.

O Allâh, wir bitten Dich, unser Bittgebet zu erfüllen, uns unsere Sünden und Fehler zu vergeben, uns zu den Rechtgeleiteten gehören zu lassen und nicht zu denjenigen, die in die Irre gegangen sind. O Allâh, wir bitten Dich, unsere Sorgen und unseren Kummer von uns zu nehmen und uns vor dem zu schützen, was wir befürchten.

Diener Gottes, Allâh fordert zur Gerechtigkeit, zu gutem Verhalten und zur Aufrechterhaltung der verwandtschaftlichen Beziehungen auf und Er verbietet die Schandtaten, das Schlechte und die Ungerechtigkeit. Dies ist eine Ermahnung, auf dass ihr nachdenken möget. Verrichtet die Pflichten und unterlasst die Sünden, bittet Gott um Vergebung und vertraut auf Gott, seid rechtschaffen und Er wird eure Sorgen und Bedrängnis von euch nehmen. Aqimi s-Salâh! (Sag die Iqâmah auf)