Die Bedeutung des zweiten Teils des Glaubensbekenntnisses

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Wir danken Ihm, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, der Einzige, Der keinen Teilhaber hat. Er ist der Ewige, Der ohne Ort existiert. Er ist Derjenige, Der die Geschöpfe erschuf und die Zeit vorherbestimmte. Erhaben ist Gott, Dem nichts und niemand gleicht. Er ist der Allhörende und der Allsehende. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad, Diener und Gesandter Gottes ist. As-Salâtu was-Salâmu für ihn und alle anderen Propheten und Gesandten.

Sodann, Diener Gottes, ich ermahne euch und mich zur Rechtschaffenheit.

Allah, der Erhabene, sagt im edlen Qur´ân in der Sûrah Âl ^Imrân, Âyah 31-32:

﴿قُلْ إِنْ كُنْتُمْ تُحِبُّونَ اللهَ فَاتَّبِعُونِي يُحْبِبْكُمُ اللهُ وَيَغْفِرْ لَكُمْ ذُنوبَكُمْ وَاللهُ غَفُورٌ رَحِيمٌ قُلْ أَطِيعُوا اللهَ والرسولَ فَإِنْ تَوَلَّوْا فَإِنَّ اللهَ لا يُحِبُّ الكَافِرِينَ﴾

Die Bedeutung lautet: “Sprich, o Muhammad: “Wenn ihr Allâh liebt, so folgt mir. Lieben wird euch Allâh und euch eure Sünden vergeben; denn Allâh ist al-Ghafûr und ar-Rahîm.“ Sprich, o Muhammad: “Gehorcht Allâh und dem Gesandten, d. h. glaubt an Allâh und den Gesandten!” Und wenn sie sich abwenden, so liebt Allâh diejenigen nicht, die nicht an Gott und Seinen Gesandten glauben.

Wisst, liebe Brüder im Islam, dass das Folgen des Propheten Muhammad, auf vollkommene Art und Weise, der Weg zum Frieden auf der Welt und im Jenseits ist. Dies geschieht, indem man an Allâh und an Seinen Gesandten so glaubt, wie man dazu verpflichtet ist und (dann) alle Pflichten verrichtet und alle Sünden unterlässt.

Liebe Brüder im Islam, unsere heutige Ansprache handelt über den zweiten Teil des Glaubensbekenntnisses, doch vorher möchte ich zusammengefasst an den ersten Teil des Glaubensbekenntnisses erinnern. Die Bedeutung von „Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt“ lautet, ohne detaillierte Darstellung: Ich bekenne mit meiner Zunge und glaube im Herzen, dass nur Allâh mit Recht angebetet wird. Allâh ist der Einzige, Dem die Anbetung gebührt und nur Ihm darf die höchste Stufe des Gehorsams, der Ergebenheit und der Demut entgegengebracht werden, weil Er unser Schöpfer ist und alles erschaffen hat. Er lässt uns den Lebensunterhalt zukommen, Er hat keinen Teilhaber und nichts und niemand gleicht Ihm.

Die Bedeutung von „Ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Gottes ist“ lautet: Ich bekenne mit meiner Zunge und glaube im Herzen, dass Muhammad von Allâh zu allen Menschen und Djinn gesandt wurde.

Beabsichtigt wird mit dem Glaubensbekenntnis die Verneinung der Gottheit in Bezug auf jeden – außer Allâh – und das Bestätigen der Gottheit von Allâh, dem Erhabenen, zusammen mit dem Glauben an die Gesandtschaft unseres geehrten Propheten Muhammad, d. h. dass man sich zu seiner Gesandtschaft bekennt und daran glaubt. Wenn die Kenntnis mit dem Glauben verbunden ist, d. h. dass man mit dem, was man weiß, einverstanden ist, so ist dies der Glaube, der von Allâh akzeptiert wird.

Aber nur allein die Kenntnis darüber zu haben, reicht nicht aus, denn Allâh berichtet im edlen Qur´ân über einige Menschen, die vor uns lebten, dass sie die Kenntnis darüber hatten, dass Muhammad ein Prophet war. Allâh, der Erhabene, sagt im edlen Qur´ân in der Sûrah al-`An^âm, Âyah 20:

﴿يَعْرِفُونَهُ كَمَا يَعْرِفُونَ أَبْنَآءَهُمْ﴾

Die Bedeutung lautet: Sie sind in Kenntnis über ihn, so wie sie Kenntnis über ihre eigenen Söhne haben.

Doch sie gaben sich mit dem, was der Prophet verkündete, nicht einverstanden und glaubten nicht daran.

Liebe Brüder im Islam, unser geliebter Prophet Muhammad ﷺ wurde somit von Allâh zu allen Menschen und Djinn gesandt. Der Beweis dafür ist die Âyah 1 in der Sûrah al-Furqân. Allâh, der Erhabene, sagt:

﴿تَبارَكَ الذِي نَزَّلَ الفُرْقَانَ علَى عَبْدِهِ لِيَكُونَ لِلْعَالَمِينَ نَذِيرًا﴾

Die Bedeutung lautet: Allâh offenbarte Seinem Diener den Qur’ân, sodass er ein Warner für die Menschen und Djinn ist.

Das bedeutet, dass er zu allen Menschen, Arabern und Nichtarabern, sowie zu allen Djinn gesandt wurde. Was aber die Engel betrifft, so sind sie hier nicht einbezogen, denn sie entscheiden sich nur für das Gute und brauchen somit keine Warnung.

Allâh, der Erhabene, beschreibt die Engel im edlen Qur’ân in der Sûrah at-Tahrîm, Âyah 6, folgendermaßen:

﴿لا يَعْصُونَ اللهَ مَآ أَمَرَهُمْ وَيَفْعَلُونَ مَا يُؤْمَرون﴾

Die Bedeutung lautet: Sie (die Engel) sind Allâh nicht ungehorsam in dem, was Er ihnen befiehlt und führen alles aus, was ihnen befohlen wird.

Liebe Brüder im Islam, der Glaube an die Gesandtschaft unseres Propheten Muhammad ﷺ ist die ursprüngliche Bedeutung des zweiten Glaubensbekenntnisses, sie enthält jedoch viele Angelegenheiten und ihr folgen zahlreiche Gesetze. Dazu gehört, dass er in Makkah geboren wurde und dort, als Einheimischer, die Offenbarung zum Prophetentum erhielt, dann nach Madînah auswanderte, dort starb und im Haus seiner Ehefrau ^´ischah beigesetzt wurde. Liebe Brüder, zudem beinhaltet der zweite Teil des Glaubensbekenntnisses dass er in allem, was er berichtete und von Allâh verkündete, wahrhaftig ist und darin niemals Fehler beging. Dies betrifft sowohl die Berichte über die vorherigen Gemeinschaften und Propheten, über die Entstehung der Schöpfung, das Erlauben und Verbieten einiger Handlungen und Aussagen der Diener, als auch die Berichte über zukünftige Ereignisse auf der Welt, über das Leben im Grab und im Jenseits. Allâh, der Erhabene, sagt in der Sûrah an-Nadjm, Âyah 3-4

﴿وَمَا يَنْطِقُ عَنِ الهوَى إِنْ هُوَ إِلا وَحْىٌ يُوحَى﴾

Die Bedeutung lautet: Er (der Prophet) spricht (über die Botschaft) nicht aus eigener Neigung, wahrlich, es ist die Offenbarung, die ihm (von Gott) offenbart wurde.

Wir sind somit verpflichtet, an alles, was die Gesetzgebung unseres Propheten Muhammad ﷺ betrifft, zu glauben, ganz gleich, ob diese Gesetze mit der Teilwaschung, dem Gebet, der Heirat, der Scheidung, dem Erbe, der Belohnung oder der Bestrafung zusammenhängen. Wir weisen davon nichts aufgrund eigener Neigungen zurück, sondern wir führen unsere Neigungen auf das zurück, was der Gesandte von Allâh verkündete, gleichgültig, ob wir die Weisheit davon kennen oder nicht. Genauso, wie es auch der Schaykh Ahmad al-Marzûqiyy sagte:

فَكُلُّ مَا جَاءَ بِهِ الرسولُ                فَحَقُّهُ التَّسْلِيمُ والقَبُولُ

Die Bedeutung lautet: Es ist Pflicht, alles zu akzeptieren, was der Gesandte Gottes verkündete, und sich diesem zu ergeben.

Wir glauben fest im Herzen an folgende Âyah aus dem edlen Qur’ân: Allâh, der Erhabene, sagt in der Sûrah an-Nisâ‘, Âyah 65:

﴿فَلا وَرَبِّكَ لا يُؤمِنُونَ حَتَّى يُحَكِّمُوكَ فِيمَا شَجَرَ بينَهُمْ ثُمَّ لا يَجِدُوا في أَنْفُسِهِمْ حَرَجًا مِمَّا قَضَيْتَ وَيُسلِّمُوا تَسْلِيمًا﴾

Die Bedeutung lautet: Die Gläubigen sind diejenigen, die dich bezüglich ihrer Streitfragen zum Richter machen und dann in ihren Herzen keine Bedenken gegen deine Entscheidung empfinden und sich voller Ergebung fügen.

Und wir glauben fest im Herzen an die folgende Aussage des Gesandten Gottes ﷺ:

“ليسَ أحدٌ إِلا يُؤخَذُ مِنْ قَولِهِ وَيدَعُ غيرَ النبِيِّ صلى الله عليه وسلم”

Die Bedeutung lautet: Jeder dieser Gemeinschaft macht Aussagen, die mal zutreffen und mal nicht zutreffen außer die des Gesandten von Allâh.

Wir bitten Allâh, uns zu den Standhaften im Islam gehören zu lassen, die dem Propheten unbeirrt folgen und seine Religion, wie sich auch immer die Zustände verändern mögen, stets verteidigen.

Dies dazu, und ich bitte Allâh für euch und mich um Vergebung.

Die zweite Ansprache:

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. As-Salâtu was-Salâmu für den Propheten Muhammad und für alle anderen Propheten.

Sodann, Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Standhaftigkeit beim Empfinden der Reue. Diener Gottes! Sei rechtschaffen und Gottesfürchtig, sowohl im Privaten, wenn euch die Menschen nicht sehen, als auch in der Öffentlichkeit, wenn ihr unter Menschen seid.

Allâh, der Erhabene, sagt im edlen Qur’ân in der Sûrah al-Mulk, Âyah 12:

﴿إنَّ الّذينَ يَخْشَوْنَ ربَّهُمْ بِالغَيْبِ لَهُمْ مَغْفِرَةٌ وأَجْرٌ كَبِيرٌ﴾

Die Bedeutung lautet: Wahrlich, diejenigen, die ihren Schöpfer im Verborgenen fürchten, werden Vergebung und einen großen Lohn erhalten.

Brüder im Islam! Seid standhaft bei der Teilnahme an Sitzungen, die Gutes und Segen beinhalten. Nehmt an Sitzungen teil, in denen islamisches Wissen gelehrt wird. Denn der Unwissende hat einen schlechten Zustand und ist allem Schlechten, an Unglauben, großen und kleinen Sünden ausgesetzt.

So eile, lieber Bruder, zum Guten! Noch führst du das weltliche Leben, so tue etwas für dein Jenseits! Erinnere dich an die Aussage des Gesandten Gottes:

“لا يَشْبَعُ مُؤْمِنٌ مِنْ خَيْرٍ حَتَّى يَكُونَ مُنْتَهَاهُ الجنَّة”.

Die Bedeutung lautet: Der Muslim sollte bis zu seinem Tod jede Gelegenheit nutzen, Gutes zu tun.

Und wisst, dass Allâh euch zu etwas Wichtigem aufforderte. Er hat euch dazu aufgefordert, As-Salâtu was-Salâmu für den Propheten auszusprechen. Allâh, der Erhabene, sagt in Sûratu l-´Ahzâb, Âyah 56:

﴿إِنَّ اللَّهَ وَمَلَائِكَتَهُ يُصَلُّونَ عَلَى النَّبِيِّ يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا صَلُّوا عَلَيْهِ وَسَلِّمُوا تَسلِيمًا﴾

O Allâh, gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl einen höheren Rang, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl einen hohen Rang gegeben hast. Und gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl Segen, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl Segen gegeben hast. Du bist Derjenige, Der mit vollkommener Macht und Gnade beschrieben wird und Derjenige, Der das Recht hat, gepriesen zu werden. Allâh, der Erhabene, sagt im heiligen Qur‘ân:

﴿يَا أَيُّهَا النَّاسُ اتَّقُوا رَبَّكُمْ إِنَّ زَلْزَلَةَ السَّاعَةِ شَىْءٌ عَظِيمٌ * يَوْمَ تَرَوْنَهَا تَذْهَلُ كُلُّ مُرْضِعَةٍ عَمَّا أَرْضَعَتْ وَتَضَعُ كُلُّ ذَاتِ حَمْلٍ حَمْلَهَا وَتَرَى النَّاسَ سُكَارَى وَمَا هُمْ بِسُكَارَى وَلَكِنَّ عَذَابَ اللَّهِ شَدِيدٌ﴾

Die Bedeutung lautet: O ihr Menschen, seid von den Rechtschaffenen. Gewiss, am Tag des Jüngsten Gerichts werden gewaltige Ereignisse geschehen. An jenem Tag würde jede stillende Mutter ihren Säugling vergessen, jede Schwangere würde verlieren, was sie trägt und die Menschen werden für betrunken gehalten, obwohl sie es nicht sind, doch die Bestrafung Gottes ist sehr hart.

O Allâh, wir bitten Dich, unser Bittgebet zu erfüllen, uns unsere Sünden und Fehler zu vergeben, uns zu den Rechtgeleiteten gehören zu lassen und nicht zu denjenigen, die in die Irre gegangen sind. O Allâh, wir bitten Dich, unsere Sorgen und unseren Kummer von uns zu nehmen und uns vor dem zu schützen, was wir befürchten. Diener Gottes, Allâh fordert zur Gerechtigkeit, zu gutem Verhalten und zur Aufrechterhaltung der verwandtschaftlichen Beziehungen auf und Er verbietet die Schandtaten, das Schlechte und die Ungerechtigkeit. Dies ist eine Ermahnung, auf dass ihr nachdenken möget. Verrichtet die Pflichten und unterlasst die Sünden, bittet Gott um Vergebung und vertraut auf Gott, seid rechtschaffen und Er wird eure Sorgen und Bedrängnis von euch nehmen. Aqimi s-Salâh! (Sag die Iqâmah auf)