Der wahre Sufismus

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, der Einzige, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Derjenige, Der keine Gestalt, keine Form und keine Glieder hat. Derjenige, Der kein Körper ist und keine Maße hat. Derjenige, Der ohne Ort existiert. Er ist Allâh, der Einzige, der Bedürfnislose, Der nicht gezeugt wurde und nicht zeugt und Der nichts und niemandem ähnelt. Erhaben ist mein Schöpfer, Er ähnelt nichts und nichts ähnelt Ihm. Er löst sich nicht in etwas auf und nichts löst sich von Ihm ab. Er ähnelt nichts und niemandem und Er ist der Allhörende und der Allsehende. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. Er überbrachte die Botschaft und ermahnte die Gemeinschaft. As-Salâh und as-Salâm für den Propheten Muhammad, seine Gefährten, seine Âl und alle anderen Propheten.

Sodann, Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen und Allmächtigen.

Brüder im Islam wisst, dass der Name Sûfiyy in der Anfangszeit dieser Gemeinschaft nicht existierte, jedoch existierte dessen Bedeutung. Der wahre Sufismus bedeutet nicht, dass die Person lediglich einen Umhang und einen Turban trägt, viel Erwähnung (Dhikr) aufsagt und die Gebetskette verwendet, während sie das unterlässt, was Allâh der verantwortlichen Person auferlegt hat von der Religionslehre zu lernen. Der wahre Sufismus besteht aus dem Lernen und dem Umsetzen der Lehren. Viele Menschen glauben zu den Sûfiyyah zu gehören, obwohl sie nicht gelernt haben, was Allâh ihnen auferlegt hat von der Religionslehre zu lernen. Wie etwa könnte so eine Person zu einem Waliyy (Heiligen) werden und wie etwa könnte man sie Sûfiyy nennen!? Der Sûfiyy glaubt an die Einzigkeit Gottes, verrichtet die Pflichten, hält sich an die Askese, hat Demut gegenüber Allâh und ist aufrichtig darin. Der wahre Sûfiyy handelt entsprechend der islamischen Religion und folgt nicht seinem Trieb (an-Nafs) bezüglich der Nahrung und der Kleidung, sondern begnügt sich mit der Menge an Nahrung und Kleidung, die er zum Aufrechterhalten seiner Gesundheit und seines Körpers benötigt und übt Fleiß aus in der Verrichtung der Pflichten, Unterlassung der Sünden und Ausführung der empfohlenen Taten.

Der Imâm der wahren Sûfiyyah al-Djunayd al-Baghdâdiyy, möge Allâh ihm gnädig sein, sagte: „Ich wurde zum Sûfiyy nicht durch unnützes Gerede, sondern mittels des Hungers, des langen Wachbleibens und der Unterlassung dessen, wozu der Trieb (an-Nafs) neigt.“

Es wurde auch überliefert, dass Hârithah Ibn Mâlik sagte, dass er sich  vom Weltlichen fern hielt und sein Glaube dadurch so stark wurde, dass er über sich sagte: „Als ob ich den Thron sehen könnte, als ob ich die Paradiesbewohner sehen könnte, wie sie sich gegenseitig besuchen und als ob ich die Höllenbewohner sehen würde, wie sie darin heulen.“

Allâhu Ta^âlâ sagt in den Âyât 30 und 32 der Sûrah Fussilat:

﴿إِنَّ الَّذِينَ قَالُوا رَبُّنَا اللَّهُ ثُمَّ اسْتَقَامُوا تَتَنَزَّلُ عَلَيْهِمُ الْمَلَائِكَةُ أَلَّا تَخَافُوا وَلَا تَحْزَنُوا وَأَبْشِرُوا بِالْجَنَّةِ الَّتِي كُنْتُمْ تُوعَدُونَ (30) نَحْنُ أَوْلِيَاؤُكُمْ فِي الْحَيَاةِ الدُّنْيَا وَفِي الْآخِرَةِ وَلَكُمْ فِيهَا مَا تَشْتَهِي أَنْفُسُكُمْ وَلَكُمْ فِيهَا مَا تَدَّعُونَ (31) نُزُلًا مِنْ غَفُورٍ رَحِيمٍ (32)

Die Bedeutung lautet: Wahrlich, diejenigen, die sagen ‚unser Gott ist Allâh‘ und aufrichtig die Pflichten verrichten und die Sünden unterlassen, zu diesen werden Engel herabkommen und zu ihnen sagen: „Fürchtet nicht und trauert nicht und habt die Botschaft, das Paradies, das euch versprochen wurde, zu betreten. Wir sind eure Begleiter auf der Welt und im Jenseits und im Paradies werdet ihr das erhalten, was ihr euch wünscht, und darin werdet ihr das erhalten, was euch versprochen wurde.“ Dieses sind Gaben von Gott, Demjenigen, Der vergibt, und Derjenige, Der gnädig ist.

Diejenigen, die an der Bedeutung des Glaubensbekenntnisses und der Verrichtung der Pflichten festhalten, dieses sind die Heiligen (Awliyâ´), um die man nicht fürchten braucht und die nicht trauern werden. Allâh beschrieb die Heiligen (Awliyâ´) damit, dass sie die Pflichten verrichten, die Sünden unterlassen und viel Empfohlenes ausführen.

Brüder im Islam, das Verrichten der Pflichten samt dem Unterlassen der Sünden und dem vielen Ausführen von Empfohlenem ist der Weg, der zum Heiligtum (al-Wilâyah) führt; dies ist der Weg von Abû Bakr, ^Umar, ^Uthmân, ^Aliyy und denjenigen, die sie wahrhaftig in dem befolgten, worin diese den Propheten Muhammad ﷺ befolgten. Bis heute gibt es Menschen auf der Erde, die dem Propheten Muhammad auf vollkommene Weise folgen und diese sind die Sûfiyyah. Sie sind Menschen mit aufrichtigen Herzen.

Brüder im Islam, der wahre Sufismus ist ein hoher Rang. Damit stärkt man den Glauben im Herzen und hält sich äußerlich und innerlich an den islamischen Anstand. Der Sufismus entspricht dem Qur´ân und der Sunnah.

Der Sufismus bedeutet, sich die lobenswerten Eigenschaften anzueignen und sich von den nicht gelobten Eigenschaften fernzuhalten. Der Sufismus bedeutet, den Weg des Lernens und Umsetzens der Lehren zu gehen. Das Höchste darin ist die Glaubenslehre und die Verrichtung der Pflichten vor dem Ausführen von Empfohlenem, danach kommen das Verrichten von empfohlenen Taten sowie die Askese und das Aneignen der gelobten Charaktereigenschaften. So sind die Propheten; so war unser Prophet Muhammad ﷺ. Er lehrte den Rechtschaffenen den Anstand und die Askese. Er nahm nie so viel Weizenbrot zu sich, dass er dadurch satt wurde, wobei er so gütig war, wie jemand, der nicht fürchtet dadurch zu verarmen. Der Gefährte ^Umar Ibn al-Khattâb kam eines Tages zum Propheten ﷺ, als er auf einem Strohteppich lag und der Teppich Abdrücke auf der Haut des Propheten ﷺ hinterließ. ^Umar konnte diesen Anblick nicht ertragen und weinte, wie könnte er auch nicht weinen, wo er doch sah, dass der Teppich Abdrücke auf der Haut des besten Propheten hinterließ? Daraufhin sagte er, dass es ihn traurig macht, dass einige Nichtgläubige Herrscher waren, während der Prophet auf einem Strohteppich lag. Dann sagte der Gesandte Gottes ﷺ zu ihm:

أمَا تَرْضَى أَنَّ لَهُمُ الدُّنيا وَلَنَا الآخِرَة” اﻫ

Die Bedeutung lautet: Sie haben weltliche Gaben erhalten, während wir im Jenseits die Belohnung erhalten werden.

So ist der Gesandte Gottes ﷺ. So ist derjenige, der den höchsten Rang bei Allâh hat, der ein Asket auf der Welt war und im Jenseits die Belohnung erhalten wird.

Brüder im Islam, wen haben die wahren Sûfiyyah als Vorbild und wessen Weg gehen sie?

Ihr Vorbild ist Muhammad und sie gehen den Weg von Muhammad ﷺ.

Kein Sûfiyy ist derjenige, der der Gesetzgebung von Muhammad widerspricht.

Kein Sûfiyy ist derjenige, der dem Glauben von Muhammad widerspricht.

Kein Sûfiyy ist derjenige, der nicht die Lehren der Religion von Muhammad ﷺ lernt.

Kein Sûfiyy ist derjenige, der nicht die Befehle von Muhammad befolgt.

Brüder im Islam, haltet daran fest, die Religionslehre zu lernen und sie umzusetzen; und haltet euch davon fern, unwissend und faul zu sein. Verrichtet das, wozu ihr verpflichtet seid, bittet Allâh um Vergebung, seid aufrichtig für Allâh, geht den Weg der Bescheidenheit und haltet euch vom Hochmut und von der Überheblichkeit fern. Führt euch selbst zum Sufismus, denn der Sufismus besteht aus Lernen und Umsetzen der Lehren, wie der Imâm Ahmad ar-Rifâ^iyy, möge Allâh ihm gnädig sein, sagte: „Unser Weg besteht aus Wissensaneignung und Umsetzung des Wissens.“

Brüder im Islam, für denjenigen, der den Weg der Sûfiyyah gehen will, ist es unbedingt notwendig, den Propheten ﷺ auf vollkommene Weise zu befolgen, denn der Imâm Ahmad ar-Rifâ^iyy sagte: „Die Aussagen, Handlungen, Zustände und Charaktereigenschaften des Propheten umfassen jeden Anstand.“

Brüder im Islam, es gibt Menschen, die die Sûfiyyah im Allgemeinen verachten und den Sufismus als Unglaube ansehen – möge Allâh uns davor bewahren – jedoch haben diese Menschen keine Kenntnis über die Wahrheit des Sufismus.

Brüder im Islam, die Sûfiyyah sind nicht im Allgemeinen schlecht, jedoch sind diejenigen schlecht, die behaupten, von den Sûfiyyah zu sein, aber der Religion widersprechen und die Verrichtung dessen unterlassen, was über den Propheten Muhammad ﷺ überliefert wurde. Brüder im Islam, wir haben doch schon viele Menschen gesehen, die über sich behaupten, Sûfiyyah zu sein und später fanden wir heraus, dass sie den Islam verfälschten und einige von ihnen sogar daran glaubten, dass Allâh in den Geschöpfen aufgelöst und mit dem Universum vereint wäre. Diese glauben daran, dass die Gesamtheit des Universums Allâh wäre und dass die Bestandteile des Universums Teile Gottes wären; und einige von ihnen glauben daran, dass Allâh Sich in den Geschöpfen aufgelöst hätte, jedoch ist dies alles Unglaube. Somit gehören diese nicht zu den Sûfiyyah. Diese Menschen, die unwissend in der Religion sind, versuchen ihre Unwissenheit und ihren Unglauben zu verschleiern, indem sie sagen: „Ihr seid die Menschen des Äußeren und wir sind die Menschen des Inneren.“ Zu diesen sagen wir: „Der Sûfiyy widerspricht der Religion weder äußerlich noch innerlich.“

Bruder im Islam, eigne dir die islamische Religionslehre an, damit du das Richtige vom Falschen unterscheiden kannst und sei kein falscher Sûfiyy, weil dies ein Verlust für dich bedeuten würde. Wenn du in der Religionslehre etwas Richtiges lernst oder etwas Richtiges hörst, dann setze es um und sei nicht von denjenigen, die lernen und nicht umsetzen. Dazu fordere ich mich selbst und euch auf. Ich bitte Allâh, uns die Unterstützung des Propheten Muhammad ﷺ, dem Lehrer der wahren Sûfiyyah, zukommen zu lassen.

Dies dazu und ich bitte Allâh für mich und euch um Vergebung.

Die zweite Ansprache:

Lob und Preis gebührt Allâh, dem Erhabenen. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. As-Salâh und as-Salâm für den Propheten Muhammad. Diener Gottes, ich ermahne euch und mich zur Rechtschaffenheit.

Und wisst, dass Allâh euch zu etwas Wichtigem aufgefordert hat. Er hat euch dazu aufgefordert, As-Salâh und as-Salâm für den Propheten auszusprechen.

O Allâh, gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl einen höheren Rang, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl einen hohen Rang gegeben hast. Und gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl Segen, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl Segen gegeben hast, Du bist Derjenige, Der mit vollkommener Macht und Gnade beschrieben wird und Derjenige, Der das Recht hat, gepriesen zu werden. Allâh, der Erhabene, sagt im heiligen Qur´ân:

﴿يَا أَيُّهَا النَّاسُ اتَّقُوا رَبَّكُمْ إِنَّ زَلْزَلَةَ السَّاعَةِ شَىْءٌ عَظِيمٌ (*) يَوْمَ تَرَوْنَهَا تَذْهَلُ كُلُّ مُرْضِعَةٍ عَمَّا أَرْضَعَتْ وَتَضَعُ كُلُّ ذَاتِ حَمْلٍ حَمْلَهَا وَتَرَى النَّاسَ سُكَارَى وَمَا هُمْ بِسُكَارَى وَلَكِنَّ عَذَابَ اللَّهِ شَدِيدٌ ﴾

Die Bedeutung lautet: O ihr Menschen, seid von den Rechtschaffenen. Gewiss, am Tag des Jüngsten Gerichts werden gewaltige Ereignisse geschehen. An jenem Tag würde jede stillende Mutter ihren Säugling vergessen, jede Schwangere würde verlieren, was sie trägt und die Menschen werden für betrunken gehalten, obwohl sie es nicht sind, doch die Bestrafung Gottes ist sehr hart.

O Allâh, wir bitten Dich, unser Bittgebet zu erfüllen, uns unsere Sünden und Fehler zu vergeben, uns zu den Rechtgeleiteten gehören zu lassen und nicht zu denjenigen, die in die Irre gegangen sind. O Allâh, wir bitten Dich, unsere Sorgen und unseren Kummer von uns zu nehmen und uns vor dem zu schützen, was wir befürchten. Diener Gottes, Allâh fordert zur Gerechtigkeit, zu gutem Verhalten und zur Aufrechterhaltung der verwandtschaftlichen Beziehungen auf und Er verbietet die Schandtaten, das Schlechte und die Ungerechtigkeit. Dies ist eine Ermahnung, auf dass ihr nachdenken möget. Verrichtet die Pflichten und unterlasst die Sünden, bittet Gott um Vergebung und vertraut auf Gott, seid rechtschaffen und Er wird eure Sorgen und Bedrängnis von euch nehmen.

Aqimi s-Salâh! (Sprich die Iqâmah)