Der Aufenthalt auf ^Arafah

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, dem Einzigen, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Derjenige, Der keine Gestalt, keine Form und keine Glieder hat. Derjenige, Der kein Körper ist und keine Maße hat. Derjenige, Der ohne Ort existiert. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. As-Salâtu und as-Salâmu für dich, o Gesandter von Allâh, und alle anderen Propheten.

Sodann, Diener Gottes, ich ermahne euch und mich zur Rechtschaffenheit.

Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah Âl ^Imrân, Âyah 103:

﴿وَٱعتَصِمُواْ بِحَبلِ ٱللَّهِ جَمِيعا وَلَا تَفَرَّقُواْ وَٱذكُرُواْ نِعمَتَ ٱللَّهِ عَلَيكُم إِذ كُنتُم أَعدَاء فَأَلَّفَ بَينَ قُلُوبِكُم فَأَصبَحتُم بِنِعمَتِهِۦ إِخوَٰنا وَكُنتُم عَلَىٰ شَفَا حُفرَة مِّنَ ٱلنَّارِ فَأَنقَذَكُم مِّنهَا كَذَٰلِكَ يُبَيِّنُ ٱللَّهُ لَكُم ءَايَٰتِهِۦ لَعَلَّكُم تَهتَدُونَ ١٠٣﴾

Die Bedeutung lautet: Haltet alle am Qur´ân fest, spaltet euch nicht ab und erinnert euch an die Gabe Gottes – die Rechtleitung zum Islam –, durch die ihr zueinander gefunden und euch verbrüdert habt und vor der Höllenstrafe verschont wurdet. 

Brüder im Islam, am heutigen Tag können wir eines der bedeutendsten Erlebnisse der Vereinigung sehen. Dieses Erlebnis ist eine Zusammenkunft von Muslimen verschiedenster Völker, die der Grundsatz „Es gibt keinen Gott außer Allâh“ auf dem Gebiet ^Arafah vereint, auf dem sie Bittgebete sprechen.

Es ist der Aufenthalt auf dem Gebiet ^Arafah. Dort wo die Muslime sagen:

„Labbayka l-Lâhumma Labbayk, Labbayka Lâ Scharîka Laka Labbayk, Inna l-Hamda wan-Ni^mata Laka wal-Mulk, Lâ Scharîka Lak“.

Ein großartiger Anblick, der die Herzen erweicht, die Tränen fließen lässt und die Sehnsucht nach Makkah, Minâ und ^Arafah hervorruft, um die Handlungen, die dort ausgeführt werden, auszuführen.

Allâhu Ta^âlâ sagt: وَاعْتَصِمُواْ بِحَبْلِ اللهِ (bed: Haltet alle am Qur´ân fest). Darin steckt der Befehl an der islamischen Religion festzuhalten und die religiösen Grenzen nicht zu überschreiten.

Des Weiteren befiehlt Allâh ولا تَفَرَّقُوا (bed: Spaltet euch nicht ab), denn die Abspaltung führt zur Schwäche, während die Vereinigung hingegen Stärke bedeutet.

Zudem sagt Allâhu Ta^âlâ واذْكُرُوا نعمةَ اللهِ عليكُم und erinnert uns damit an die große Gabe, die Er uns bescherte, nämlich den Glauben an Gott, den Allmächtigen.

Allâhu Ta^âlâ bestätigt im Qur´ân, dass die Gefährten unseres Propheten sich im Glauben an Allâh und an Dessen Gesandten vereinten und sich unter dem Wortlaut „Es gibt keinen Gott außer Allâh, Muhammad ist der Gesandte von Allâh“ verbrüderten. Dabei fokussierten sie sich auf ein gemeinsames Ziel, welches das Verbreiten des Aufrufs des Gesandten Gottes und das Befolgen des Weges der Rechtschaffenheit ist, mit aufrichtiger Absicht für Gott, den Erhabenen.

Verehrte Brüder, das, was zur Rettung am Tag des Jüngsten Gerichts führt, ist das Festhalten am Qur´ân und an den Lehren des Gesandten Gottes. Darauf wies der Gesandte Gottes ﷺ in seiner Ansprache während der Pilgerfahrt hin, indem er sagte:

يـا أيهـا الناسُ إِنّي قد تركتُ فيكم ما إنِ اعتصمتُم بهِ فلن تَضِلّوا أبـدًا كتابَ الله وسنّة نبيِه، إنّ كلَّ مسلمٍ أخو المسلم، المسلمونَ إخوةٌ، ولا يحلُّ لامرئٍ مِنْ مالِ أخيهِ إلّا ما أعطاهُ عن طِيبِ نفس، ولا تَظلِمُوا، ولا تَرجعُوا بعدي كفّارًا يضربُ بعضُكم رقابَ بعض“.

Die Bedeutung lautet: O ihr Menschen! Ich habe euch den edlen Qur‘ân und meine Sunnah verkündet. Haltet daran fest und ihr werdet niemals in die Irre gehen. Jeder Muslim ist dem Muslim ein Bruder. Die Muslime sind Brüder im Islam. Niemand darf sich das Vermögen seines Bruders im Islam zu Eigen machen, außer wenn es mit dem Einverständnis des Eigentümers geschieht. Verübt kein Unrecht. Verlasst nach meinem Tod nicht den Islam, was dazu führen könnte, dass ihr einander wieder bekämpft. (überliefert von al-Bayhaqiyy)

Allâhu Ta^âlâ sagt وَكُنتُمْ عَلَىَ شَفَا حُفْرَةٍ مِنَ النَّارِ فَأَنقَذَكُم مِنْهَا (bed: Und vor der Höllenstrafe verschont wurdet), d. h. Allâh hat euch mit dem Islam vor der Bestrafung in der Hölle gerettet. Denn derjenige, der starb, wobei er Gott einen Teilhaber beigesellte, die Existenz Gottes verleugnete oder Gott, einen Propheten oder einen Engel verachtete, verdient die unendliche Bestrafung in der Hölle.

Brüder im Islam, wir legen euch nahe, am Qur´ân und an den Lehren des Gesandten Gottes ﷺ festzuhalten. Dazu sagte der Gesandte Gottes ﷺ:

“مَنْ يُرِدِ اللهُ بهِ خَيْرًا يُفَقّههُ في الدّين”

Die Bedeutung lautet: Die Person, für die Allâh das Gute will, Allâh lässt sie wissend in der Religion sein.

Liebe Brüder, das Übel der Unwissenheit und das Abweichen von den von Gott auferlegten Gesetzen haben sich weit verbreitet. Der Mensch kann diesem nur entgegnen, wenn er sich die Religionslehre aneignet und sie praktiziert. Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah al-Baqarah, Âyah 143:

﴿وَكَذَٰلِكَ جَعَلنَٰكُم أُمَّة وَسَطا﴾

Die Bedeutung lautet: Gott ließ euch eine gemäßigte Gemeinschaft sein, die weder übertreibt noch vernachlässigt.

Brüder im Islam, in der gesegneten Zeit, in der wir uns gerade befinden, rufen wir erneut dazu auf, sich gemäßigt zu verhalten, basierend auf den Gesetzen der islamischen Religion, sowie zum Aneignen der Kenntnis über Gott und über den Gesandten Gottes ﷺ und zum Aneignen der Kenntnis über die religiösen Gesetze, um zwischen gut- und bösartig, erlaubt und verboten, Recht und Unrecht, gültig und ungültig unterscheiden zu können .

Verehrte Brüder, auch für die Pilger zählt der heutige Tag – der Tag ^Arafah – als der beste Tag des Jahres. Imâm at-Tirmidhiyy überliefert, dass der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

أفضلُ الدعاءِ يومُ عرفة وأفضلُ ما قلتُ أنا والنبيونَ من قبلي لا إله إلا اللهُ وحدَه لا شريكَ له، لهُ الملكُ وله الحمدُ وهو على كلِّ شىءٍ قدير“.

Die Bedeutung lautet: Das Beste, was ich und die Propheten vor mir gesagt sagten, ist „Es gibt keinen Gott außer Allâh, dem Einzigen, Der keinen Teilhaber hat; Er hat alle Geschöpfe erschaffen, ihm gebührt der Dank und Er ist der Allmächtige.

Es ist für denjenigen, der sich nicht bei der Durchführung der Pilgerfahrt befindet, empfohlen, den Tag ^Arafah (9. Dhu l-Hidjdjah) zu fasten. Der Gesandte Gottes ﷺ wurde über die Besonderheit des Fastens am Tag ^Arafah gefragt und antwortete, dass dies ein Grund für die Vergebung vieler Sünden ist. Für den Pilger ist es aber empfohlen, am Tag ^Arafah nicht zu fasten. Stattdessen ist es für ihn – aufgrund der Besonderheit des Ortes, an dem sich die Pilger befinden – an diesem Tag empfohlen, häufig Bittgebete und Tahlîl (Lâ ´Ilâha ´Illa l-Lâh) zu sprechen und Qur´ân zu rezitieren. Für den Pilger ist es empfohlen, an diesem Tag viel Demut zu verspüren und zum Ausdruck zu bringen, wie sehr er Allâh braucht, sowie mit lauter Stimme den folgenden Wortlaut häufig auszusprechen:

لَبَّيْكَ اللهمَّ لبَّيْك، لبّيك لا شريكَ لكَ لَبَّيْك، إنَّ الحمدَ والنّعمةَ لكَ والمُلك، لا شريكَ لك

Die Bedeutung lautet: Wir gehorchen Dir, o Allâh, wir gehorchen Dir. Wir gehorchen Dir, Du bist einzig, Du hast keinen Teilhaber, wir gehorchen Dir. Der Dank für die Gaben, die Du uns beschert hast, gebührt Dir, o Allâh. Du hast alles erschaffen und Du bist erhaben über einen Teilhaber.

Des Weiteren sollte der Pilger an diesem Tag häufig as-Salâh für den Gesandten Gottes ﷺ sprechen und Allâh um Vergebung bitten. An jenem Ort kommt an diesem Tag viel Gnade herab und viele Bittgebete, die an diesem Tag gesprochen werden, gehen in Erfüllung. Imâm Muslim überlieferte, dass der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

مَا مِنْ يَوْمٍ أَكْثَرَ مِنْ أَنْ يُعْتِقَ اللهُ فِيهِ عَبْدًا مِنَ النَّارِ، مِنْ يَوْمِ عَرَفَةَ

Die Bedeutung lautet: Am Tag ^Arafah vergibt Allâh vielen Seiner Diener viele Sünden und verschont sie vor der Höllenbestrafung.

Der Gesandte Gottes sagte auch:

ما رُؤِيَ الشيطانُ أصغرَ ولا أحقرَ ولا أدْحَرَ ولا أغيَظَ منهُ في يومِ عَرَفَةَ وما ذاكَ إلا أنَّ الرّحمةَ تَنْزِلُ فيهِ فيُتَجَاوَزُ عنِ الذنوبِ العِظامِ”.

Die Bedeutung lautet: Am Tag ^Arafah fühlt sich der Satan erniedrigt, ist zornig und wütend, da Gott, der Gnädige, an jenem Tag große Sünden Seiner Diener vergibt.

Al-Fudayl Ibn ^Iyâd, möge die Liebe Gottes ihm zuteilwerden, sah am Tag ^Arafah, dass die Menschen viel weinten und sagte dann: Wenn all diese Menschen sich an einen Mann wenden und ihn um einen Dânaq (ein Sechstel einer Silbermünze) bitten, würde der Mann sie zurückweisen? Man sagte zu ihm: Nein. Er sagte dann: Bei Allâh, das Vergeben ist für Allâh leichter, als dass ein Mann diesen Menschen einen Dânaq geben würde.

O Allâh, bitte vergib uns und habe Gnade mit uns. Du bist Derjenige, der die größte Gnade hat. Lasse die Pilger bitte bei der Verrichtung der Taten, die Du liebst, erfolgreich sein und gebe ihnen die Kraft, unversehrt zu uns zurückzukehren.

Dies dazu und ich bitte Allâh um Vergebung für euch und mich.

Die zweite Ansprache

Lob gebührt Allâh, dem über die Eigenschaften der Geschöpfe Erhabenen. Es gibt keinen Gott außer Allâh. Ihn einzig und allein beten wir aufrichtig an und wir gesellen Ihm keinen Teilhaber bei.

Lob gebührt Allâh, dem Schöpfer des Universums. As-Salâtu und as-Salâmu für unseren geehrten Propheten Muhammad und alle anderen Gesandten und Propheten. Möge die Liebe Gottes den Ehefrauen des Propheten ﷺ sowie den muslimischen Verwandten des Propheten, den rechtschaffenen Kalifen Abû Bakr, ^Umar, ^Uthmân und ^Aliyy, den rechtgeleiteten Gelehrten Abû Hanîfah, Mâlik, asch-Schâfi^iyy und Ahhmad und den Heiligen (Awliyâ´) zuteil werden.

Sodann Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen und Allmächtigen.

Und wisst, dass Allâh euch zu etwas Wichtigem aufforderte. Er hat euch dazu aufgefordert, As-Salâtu was-Salâmu für den Propheten auszusprechen.

Allâh, der Erhabene, sagt in Sûratu l-´Ahzâb, Âyah 56:

﴿إِنَّ ٱللَّهَ وَمَلَٰئِكَتَهُۥ يُصَلُّونَ عَلَى ٱلنَّبِيِّ يَٰأَيُّهَا ٱلَّذِينَ ءَامَنُواْ صَلُّواْ عَلَيهِ وَسَلِّمُواْ تَسلِيمًا ٥٦﴾

O Allâh, gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl einen höheren Rang, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl einen hohen Rang gegeben hast. Und gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl Segen, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl Segen gegeben hast. Du bist Derjenige, Der mit vollkommener Macht und Gnade beschrieben wird und Derjenige, Der das Recht hat, gepriesen zu werden. Allâh, der Erhabene, sagt im heiligen Qur´ân:

﴿يَٰأَيُّهَا ٱلنَّاسُ ٱتَّقُواْ رَبَّكُم إِنَّ زَلزَلَةَ ٱلسَّاعَةِ شَيءٌ عَظِيم ١ يَومَ تَرَونَهَا تَذهَلُ كُلُّ مُرضِعَةٍ عَمَّا أَرضَعَت وَتَضَعُ كُلُّ ذَاتِ حَملٍ حَملَهَا وَتَرَى ٱلنَّاسَ سُكَٰرَىٰ وَمَا هُم بِسُكَٰرَىٰ وَلَٰكِنَّ عَذَابَ ٱللَّهِ شَدِيد ٢﴾

Die Bedeutung lautet: O ihr Menschen, seid von den Rechtschaffenen. Gewiss, am Tag des Jüngsten Gerichts werden gewaltige Ereignisse geschehen. An jenem Tag würde jede stillende Mutter ihren Säugling vergessen, jede Schwangere würde verlieren, was sie trägt und die Menschen werden für betrunken gehalten, obwohl sie es nicht sind, doch die Bestrafung Gottes ist sehr hart.

O Allâh, wir bitten Dich, unser Bittgebet zu erfüllen, uns unsere Sünden und Fehler zu vergeben, uns zu den Rechtgeleiteten gehören zu lassen und nicht zu denjenigen, die in die Irre gegangen sind. O Allâh, wir bitten Dich, unsere Sorgen und unseren Kummer von uns zu nehmen und uns vor dem zu schützen, was wir befürchten.

Diener Gottes, Allâh fordert zur Gerechtigkeit, zu gutem Verhalten und zur Aufrechterhaltung der verwandtschaftlichen Beziehungen auf und Er verbietet die Schandtaten, das Schlechte und die Ungerechtigkeit. Dies ist eine Ermahnung, auf dass ihr nachdenken möget. Verrichtet die Pflichten und unterlasst die Sünden, bittet Gott um Vergebung und vertraut auf Gott, seid rechtschaffen und Er wird eure Sorgen und Bedrängnis von euch nehmen. Aqimi s-Salâh! (Sag die Iqâmah auf)