Kategorie-Archiv: Islamische Konzepte

Die Beobachtung von Gebetszeiten

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Ihm gibt und ich bezeuge dass Muhammad Sein Diener und Gesandter ist.
Der Imâm at-Tirmidhiyy überlieferte, dass der Prophet Muhammad sinngemäß sagte: „Zu den besten Muslimen gehören diejenigen, die die Sonne, den Mond und die Schatten beobachten, um die Gebetszeiten festzustellen.“
Gemäß dieser Aussage ist es für denjenigen, der sich diesbezüglich das Wissen aneignete und hierzu fähig ist, empfehlenswert, durch Beobachtung mit dem Auge, die Zeiten der fünf Gebete festzustellen. Nach der Überlieferung von Imâm Muslim, Imâm Abû Dâwûd und anderen Gelehrten, kam der Engel Djibrîl, am Tag nach der Himmelfahrt, zum Propheten Muhammad und verrichtete als Vorbeter mit dem Gesandten Gottes das Mittagsgebet. Die Beobachtung von Gebetszeiten weiterlesen

Die al-´Aschâ^irah und al-Mâturîdiyyah

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, der Einzige, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. Er überbrachte die Botschaft und ermahnte die Gemeinschaft, möge Allâh ihn mehr als alle anderen Propheten belohnen. O Allâh, gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl einen höheren Rang, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl einen hohen Rang gegeben hast. Und gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl Segen, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl Segen gegeben hast. Du bist Derjenige, Der mit vollkommener Macht und Gnade beschrieben wird und Derjenige, Der das Recht hat, gepriesen zu werden.

Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah an-Nisâ´, Âyah 115:

﴿ وَمَنْ يُشَاقِقِ الرَّسُولَ مِنْ بَعْدِ مَا تَبَيَّنَ لَهُ الهُدَى وَيَتَّبِعْ غَيْرَ سَبِيلِ الْمُؤْمِنِينَ نُوَلِّهِ مَا تَوَلَّى وَنُصْلِهِ جَهَنَّمَ وَسَآءَتْ مَصِيرًا ﴾

Die Bedeutung lautet: Diejenige Person, die dem Gesandten widerspricht, nachdem ihr die Rechtleitung klar wurde, und einen anderen Weg annimmt, als den, worüber sich die Gläubigen einig sind, diese wird dafür in der Hölle bestraft werden.   
Die al-´Aschâ^irah und al-Mâturîdiyyah weiterlesen

Der logische Beweis für die Existenz Gottes

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, der Einzige, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. Er überbrachte die Botschaft und ermahnte die Gemeinschaft, möge Allâh ihn mehr als alle anderen Propheten belohnen. O Allâh, gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl einen höheren Rang, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl einen hohen Rang gegeben hast. Und gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl Segen, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl Segen gegeben hast. Du bist Derjenige, Der mit vollkommener Macht und Gnade beschrieben wird und Derjenige, Der das Recht hat, gepriesen zu werden.
Allâhu Ta^âlâ sagt in den Âyât 190 und 191 der Sûrah Âl ^Imrân:

﴿إِنَّ فِي خَلْقِ السَّمَاوَاتِ وَالأَرْضِ وَاخْتِلَافِ اللَّيْلِ وَالنَّهَارِ لَآيَاتٍ لِأُولِي الْأَلْبَابِ (190) الَّذِينَ يَذْكُرُونَ اللهَ قِيَامًا وَقُعُودًا وَعَلَى جُنُوبِهِمْ وَيَتَفَكَّرُونَ فِي خَلْقِ السَّمَاوَاتِ وَالْأَرْضِ رَبَّنَا مَا خَلَقْتَ هَذَا بَاطِلًا سُبْحَانَكَ فَقِنَا عَذَابَ النَّارِ (191)﴾

Die Bedeutung lautet: Wahrlich, in der Verschiedenheit zwischen Himmel und Erde und der Unterschiedlichkeit zwischen Nacht und Tag befinden sich deutliche Beweise (für die Existenz Gottes) für diejenigen, die mit ihrem gesunden Verstand nachdenken; diejenigen, die Allâh im Stehen, im Sitzen und im Liegen lobpreisen und über die Geschöpfe, die sich im Himmel und auf der Erde befinden, nachdenken und sagen: „O unser Gott, Du hast diese Schöpfung nicht ohne Weisheit erschaffen. Erhaben bist Du, bitte beschütze uns vor der Bestrafung im Höllenfeuer.“   
Wer die Geschöpfe Gottes betrachtet, sie sich anschaut und darüber nachdenkt, erkennt mit seinem Verstand, dass Gott, der Erhabene, existiert sowie dass Gott einzig, allmächtig und wollend ist. Verehrte Brüder im Islam, wir sind verpflichtet darüber nachzudenken, denn Ibn Hibbân überlieferte in seinem Sahîh, dass der Gesandte Gottes , hinsichtlich der soeben erwähnten Âyah, sagte: Der logische Beweis für die Existenz Gottes weiterlesen