Die Bestrafung im Grab

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, dem Einzigen, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. Er überbrachte die Botschaft und ermahnte die Gemeinschaft, möge Allâh ihn mehr als alle anderen Propheten belohnen. O Allâh, gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl einen höheren Rang, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl einen hohen Rang gegeben hast. Und gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl Segen, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl Segen gegeben hast. Du bist Derjenige, Der mit vollkommener Macht und Gnade beschrieben wird und Derjenige, Der das Recht hat, gepriesen zu werden.

Sodann, Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen und Allmächtigen.

Allâhu Ta^âlâ sagt in den Âyât 18-20 der Sûrah al-Haschr:

﴿يَا أيُّها الّذين ءامنُوا اتَّقُوا اللهَ وَلْتَنْظُرْ نَفْسٌ مَا قَدَّمَتْ لِغَدٍ وَاتَّقُوا اللهَ إِنَّ اللهَ خَبِيرٌ بِمَا تَعْمَلُونَ وَلا تَكونُوا كَالَّذِينَ نَسُوا اللهَ فَأَنْسَاهُمْ أَنْفُسَهُمْ أُولئِكَ هُمُ الفَاسِقُونَ لا يَسْتَوِى أَصْحَابُ النّارِ وَأَصْحَابُ الْجَنَّةِ أَصْحَابُ الْجَنَّةِ هُمُ الفَائِزُون﴾

Die Bedeutung lautet: O ihr Gläubigen, seid Gottesfürchtig, indem ihr die Pflichten, die Gott euch auferlegte, nicht unterlasst; und der Diener Gottes soll überlegen, was er für den Tag des Jüngsten Gerichts vorbereitet hat. Seid Gottesfürchtig, indem ihr die Sünden unterlasst, gewiss ist Allâh wissend über eure Taten. Seid nicht wie diejenigen, die das unterließen, was Allâh ihnen befahl und deswegen keine Gnade und keinen Erfolg von Allâh beschert bekamen. Jene sind die Großsündigen, die den Gehorsam zu Allâh unterließen. Die Bewohner der Hölle sind nicht vergleichbar mit den Bewohnern des Paradieses, die Bewohner des Paradieses sind die Gewinner.

Brüder im Islam, heute werden wir über das Leben im Grab und was sich darin befindet sprechen. Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah Tâhâ, Âyah 124:

﴿وَمَنْ أَعْرَضَ عَنْ ذِكْرِى فَإِنَّ لَهُ مَعِيشَةً ضَنْكًا﴾

Die Bedeutung lautet: Wer vom Glauben an Gott absieht, wird ein enges Leben im Grab haben. So wurde dies auch vom Propheten Muhammad erklärt.

Der Imâm at-Tirmidhiyy überlieferte, dass der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

“القَبْرُ رَوْضَةٌ مِنْ رِياضِ الجنَّةِ أَوْ حُفْرَةٌ مِنْ حُفَرِ النَّار”

Die Bedeutung lautet: Das Grab ist für den Menschen ein Ort der Belohnung oder ein Ort der Bestrafung.

Im Buch „Sunan an-Nasâ´iyy“ wurde überliefert, dass ^´ischah sagte: Ich fragte den Gesandten Gottes über die Bestrafung im Grab und er sagte dann:

“نَعَمْ عَذَابُ القَبْرِ حَقٌّ”

Die Bedeutung lautet: Die Bestrafung im Grab ist erwiesen.

Brüder im Islam, somit besteht die Pflicht daran zu glauben, dass diejenigen, die nicht glauben – und einige sündige Muslime – im Grab bestraft werden. Der Imâm Abû Hanîfah sagte in seinem Buch „al-Fiqhu l-´Akbar“: „Die Verengung des Grabes und die Bestrafung im Grab sind erwiesen, sowohl für diejenigen, die nicht glauben, als auch für einige sündige Muslime.“

Somit ist das Verneinen der Bestrafung im Grab nicht erlaubt, sogar ist dieses Verneinen Unglaube. Der Imâm Abû Mansûr al-Baghdâdiyy sagt in seinem Buch „al-Farq Bayn al-Firaq“: „Sie – die Gelehrten von Ahlu s-Sunnah Wa l-Djamâ^ah – bestätigten, dass diejenigen, die die Bestrafung im Grab verneinen, im Grab bestraft werden.“ Dies geschieht aufgrund ihres Unglaubens.

Liebe Anwesende, diese Bestrafung geschieht mit Seele und Körper, jedoch lässt Allâh sie vor den Augen der meisten lebendigen Menschen verborgen sein, damit der Mensch an das Verborgene glaubt und dafür mehr Belohnung bekommt. Darauf, dass die Bestrafung mit Körper und Seele geschieht, deutet das, was über ^Umar Ibn al-Khattâb überliefert wurde. So fragte er den Gesandten Gottes: „Werden wir wieder bei Verstand sein, o Gesandter Gottes?“ Der Gesandte Gottes ﷺ antwortete:

كَهَيْئَتِكُمُ الْيَوْم

Die Bedeutung lautet: Wie in eurem heutigen Zustand.

Darauf schwieg ^Umar und war sprachlos über das, was er hörte, worin er keine Kenntnis hatte.

Was zudem auf die Bestrafung im Grab hindeutet, ist die Âyah 46 der Sûrah Ghâfir:

﴿النَّارُ يُعْرَضُونَ عَلَيْهَا غُدُوًّا وَعَشِيًّا وَيَوْمَ تَقُومُ السَّاعَةُ أَدْخِلُوا ءَالَ فِرْعَوْنَ أَشَدَّ العَذَاب﴾

Die Bedeutung lautet: Diejenigen, die nicht glauben, werden im Grab damit bestraft, indem ihnen täglich – zu Tagesanfang und zu Tagesende – ihre Plätze, die sie in der Hölle einnehmen werden, gezeigt werden; und am Tag des Jüngsten Gerichts werden der Pharao und diejenigen, die ihm im Unglauben folgten, in die Hölle gebracht und dort bestraft werden.

Diesen wird täglich die Hölle gezeigt, einmal zu Anfang des Tages und einmal zum Ende des Tages, so dass sie dann mit Angst und Furcht erfüllt sind. Dieses Aufzeigen geschieht nicht erst am Tag des Jüngsten Gerichts, sondern schon davor, wie es aus der erwähnten Âyah zu verstehen ist. Und es passiert auch nicht vor dem Tod. Somit ist es bestätigt, dass dies im Grab geschieht, also in der Zeit zwischen dem Tod und der Auferstehung.

Brüder im Islam, der Imâm at-Tirmidhiyy überlieferte, dass der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

“أكثِرُوا مِنْ ذِكْرِ هَاذِمِ اللذَّاتِ الموتِ فَإِنَّهُ لَمْ يَأْتِ عَلَى القَبْرِ يَوْمٌ إِلَّا تَكَلَّمَ فِيهِ فَيَقَولُ أَنَا بَيْتُ الغُرْبَةِ وَأَنَا بَيْتُ الوَحْدَةِ وأَنَا بَيْتُ التُّرابِ وأنا بَيْتُ الدُّودِ فَإِذَا دُفِنَ العَبْدُ المؤمِنُ ـ أَىِ الكَامِل ـ قَالَ لَهُ القَبْرُ مَرْحَبًا وَأَهْلا أَمَا إِنْ كُنْتَ لَأَحَبَّ مَنْ يَمْشِى عَلَى ظَهْرِى إِلَىَّ فإِذْ وُلِّيتُكَ اليَوْمَ وَصِرْتَ إِلَىَّ فَسَتَرَى صَنِيعِى بِكَ قَالَ فَيَتَّسِعُ لَهُ مَدَّ بَصَرِهِ وَيُفْتَحُ لَهُ بَابٌ إلَى الْجَنَّةِ وَإِذَا دُفِنَ العَبْدُ الفَاجِرُ أوِ الكافِرُ قَالَ لا مَرْحَبًا وَلا أَهْلا أَمَا إِنْ كُنْتَ لأَبْغَضَ مَنْ يَمْشِى عَلَى ظَهْرِى إِلَىَّ فَإِذْ وُلِّيتُكَ اليَوْمَ وَصِرْتَ إِليَّ فستَرى صنِيعىَ بكَ قالَ فَيَلْتَئِمُ عَلَيْهِ حَتَّى يَلْتَقِى عليهِ وَتَخْتَلِفَ أَضْلاعُهُ قال ـ أَىِ الرَّاوِى ـ قَالَ رَسُولُ الله صلى الله عليه وسلّم بِأَصَابِعِهِ فَأَدْخَلَ بَعْضَهَا فِي جَوْفِ بَعْضٍ قَالَ وَيُقَيِّضُ اللهُ لَهُ سَبْعِينَ تِنِّينًا لَوْ أَنَّ وَاحِدًا مِنْهَا نَفَخَ فِي الأَرْضِ مَا أَنْبَتَتْ شَيْئًا مَا بَقِيَتِ الدُّنيا فَيَنْهَشْنَهُ وَيَخْدِشْنَهُ حَتَّى يُفْضَى بِهِ إلَى الحِسَابِ”.

Die Bedeutung lautet: Erwähnt den Tod oft, denn täglich spricht das Grab und sagt ‚ich bin das Haus der Fremde, ich bin das Haus der Einsamkeit, ich bin das Haus der Erde und das Haus der Würmer‘. Und wenn die vollkommene, gläubige Person beerdigt wird, dann sagt das Grab zu ihr ‚willkommen, wahrlich, von denjenigen, die über mir zu mir kamen, gehörtest du zu den mir Liebsten und heute bist du in mir angekommen, so schaue, was ich für dich tun werde‘. Dann breitet sich das Grab aus, so weit wie dieser Tote sehen kann und für ihn wird ein Tor zum Paradies geöffnet. Und wenn die großsündige Person beerdigt wird, dann sagt das Grab zu ihr ‚Du bist nicht willkommen, wahrlich, von denjenigen, die über mir zu mir kamen, gehörtest du zu denjenigen, die ich nicht liebe und heute bist du in mir angekommen, so schaue, was ich mit dir tue‘. Dann verengt sich das Grab, sodass die Rippen des Toten ineinander gedrückt werden. Dabei verschränkte der Prophet seine Finger, indem er sie ineinander legte, und sagte weiter (sinngemäß): Dann lastet Allâh ihm 70 gewaltige Schlangen auf. Wenn eine von ihnen auf der Erde fauchen würde, dann würde auf der Erde nie wieder etwas wachsen. Sie beißen, schlagen und zerreißen ihn, bis zur Abrechnung.

Brüder im Islam, zur Bestrafung im Grab gehört die Verengung des Grabes. Dabei kommen sich die Seitenwände des Grabes so nahe, dass die sich gegenüberliegenden Rippen ineinander gedrückt werden. Die Rippen der rechten Seite werden neben die Rippen der linken Seite geschoben. Liebe Brüder, wer kann die Schmerzen einer Fingerkrümmung aushalten? Wer kann die Schmerzen der gebrochenen Hand aushalten? Wie ist es dann mit den Schmerzen, die der Tote spürt, wenn seine Rippen ineinander geschoben werden? O Allâh, bewahre uns vor der Bestrafung und der Verengung im Grab.

Zur Bestrafung im Grab gehört auch die Betrübnis aufgrund der Finsternis und Einsamkeit im Grab, dazu gehören auch die Schläge durch die Engel Munkar und Nakîr. Sie schlagen mit einem Eisenhammer, der einen Berg auslöschen würde, wenn dieser damit geschlagen werden würde. Der Tote, der damit geschlagen wird, gibt dann einen Schrei von sich, den die um ihn Befindlichen hören, außer den Menschen und den Djinn. Zur Bestrafung im Grab gehören auch die Schlangen, Skorpione und Insekten, die vom Körper des Toten fressen. Im Buch „al-Mustadrak“ wurde überliefert, dass der Gesandte Gottes ﷺ berichtete, dass es dem großsündigen Toten folgendermaßen ergehen wird:

“ارْقُدْ مَنْهُوشًا، فَمَا مِنْ دَابَّةٍ فِي الأَرْضِ إِلَّا وَلَهَا فِي جَسَدِهِ نَصِيب”

Die Bedeutung lautet: Dieser Tote liegt und die Tiere werden von seinem Körper fressen.

Der Imâm at-Tabarâniyy überlieferte, dass der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

“وَيُسَلَّطُ عليهِ عَقَارِبُ وثَعابِينُ، لَوْ نَفَخَ أَحَدُهُم فِي الدُّنيا مَا أَنْبَتَتْ شَيئًا تَنْهَشُه”

Die Bedeutung lautet: Ihm werden Skorpione und gewaltige Schlangen aufgelastet, die von ihm fressen. Wenn eine dieser Schlangen auf der Erde fauchen würde, dann würde darauf nie wieder etwas wachsen.

Liebe Brüder, der Imâm Abû Dawûd überlieferte in seinem Buch über al-Barâ´ Ibn ^Âzib, dass er sagte: Wir begleiteten gemeinsam mit dem Gesandten Gottes einen Trauerzug für einen Mann der al-´Ansâr. Als wir am Grab waren, setzte sich der Gesandte Gottes hin und wir setzten uns um ihn herum, so, als ob Vögel auf unseren Köpfen wären. Der Gesandte hatte ein Hölzchen in der Hand und scharrte die Erde damit auf. Dann erhob er seinen Kopf und sagte:

“اسْتَعِيذُوا باللهِ مِنْ عَذابِ القَبْرِ، استعيذُوا باللهِ من عذابِ القبرِ”

Die Bedeutung lautet: Bittet Allâh um Schutz vor der Bestrafung im Grab, bittet Allâh um Schutz vor der Bestrafung im Grab.

Im Buch Sahîh Muslim“ wurde über den Gefährten Abû Hurayrah überliefert, dass der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

“عُوذُوا بِاللهِ مِنْ عَذَابِ اللهِ عوذُوا بِاللهِ مِنْ عَذَابِ القَبْرِ عوذُوا بِاللهِ مِنْ فِتْنَةِ المسيحِ الدَّجَّالِ عُوذُوا بِاللهِ مِنْ فِتْنَةِ الْمَحْيَا وَالْمَمَاتِ”.

Die Bedeutung lautet: Bittet Allâh um Schutz vor Seiner Bestrafung, bittet Allâh um Schutz vor der Bestrafung im Grab, bittet Allâh um Schutz vor dem Schaden des al-Masîh ad-Dadjdjâl, bittet Allâh um Schutz vor dem Schaden im Leben und beim Sterben.

Diener Gottes, habt Angst vor Allâh, seid Gottesfürchtig und bittet in den Nächten sowie während eurer Niederwerfungen und in den Morgenstunden Allâh mit Angst darum, euch vor der Bestrafung im Grab zu schützen. Es ist erstaunlich, dass die Person, die an die Bestrafung im Grab glaubt, trotzdem sündigt und die Befehle Gottes unterlässt.

O Allâh, wir bitten Dich, uns vor der Bestrafung im Grab zu schützen und uns nicht zu bestrafen.

Dies dazu und ich bitte Allâh für euch und für mich um Vergebung.

Die zweite Ansprache:

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. As-Salâtu was-Salâmu für den Propheten Muhammad und für alle anderen Propheten.

Sodann, Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen und Allmächtigen.

Und wisset, dass Allâh die Heiligen (Awliyâ´) vor der Bestrafung im Grab und dem Schrecken am Tag des Jüngsten Gerichts geschützt hat. Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah Yûnus, Âyah 62:

﴿أَلَا إِنَّ أَولِياءَ اللهِ لَا خَوْفٌ عَليهِمْ وَلَا هُمْ يَحْزَنُون﴾

Die Bedeutung lautet: Wahrlich, die Heiligen (Awliyâ´) werden keine Angst verspüren, wenn die Menschen Angst verspüren und sie werden nicht trauern, wenn die Menschen trauern.

Daher weiß man, dass das Folgende kein Hadîth ist. In dieser falschen Behauptung wird gesagt, dass der Gesandte Gottes sinngemäß gesagt hätte: „Wenn einer der Verengung des Grabes entkäme, dann wäre er Sa^d.“ Dies würde bedeuten, dass alle Menschen von der Verengung des Grabes betroffen wären, sowohl die gläubigen Menschen als auch die Menschen, die nicht gläubig sind. Diese Aussage wurde von dem Hadîth-Gelehrten Ibn al-Djawziyy für schwach erklärt. Das Scheinbare dieser Aussage widerspricht der folgenden Aussage des Propheten Muhammad ﷺ:

“الدُّنيا سِجْنُ المؤمِنِ وسَنَتُهُ فإِذَا فَارَقَ الدُّنيا فَارَقَ السِّجْنَ والسَّنَةَ”

Die Bedeutung lautet: Die Welt ist das Gefängnis des Gläubigen, sodass wenn er sie verlässt, er das Gefängnis verlässt.

Es ist auch bekannt, wer Sa^d Ibn Mu^âdh ist, denn er gehört zu den großen Heiligen (Awliyâ´) und Gefährten. Der Imâm al-Bukhâriyy überlieferte, dass der Gesandte Gottes ﷺ über die Vorzüge von Sa^d sagte:

“اهْتَزَّ العَرْشُ لِمَوْتِ سَعْدِ بنِ مُعاذ”

Die Bedeutung lautet: Der Thron bebte wegen des Todes von Sa^d Ibn Mu^âdh.

Somit ist es unpassend, dass das Grab von einem Menschen, dessen Zustand dieser ist, verengt wird. So seid achtsam!

Und wisset, dass Allâh euch zu etwas Wichtigem aufforderte. Er hat euch dazu aufgefordert, As-Salâtu was-Salâmu für den Propheten auszusprechen.

Allâh, der Erhabene, sagt in Sûratu l-´Ahzâb, Âyah 56:

﴿إِنَّ اللَّهَ وَمَلَائِكَتَهُ يُصَلُّونَ عَلَى النَّبِيِّ يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا صَلُّوا عَلَيْهِ وَسَلِّمُوا تَسلِيمًا﴾

O Allâh, gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl einen höheren Rang, so, wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl einen hohen Rang gegeben hast. Und gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl Segen, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl Segen gegeben hast. Du bist Derjenige, Der mit vollkommener Macht und Gnade beschrieben wird und Derjenige, Der das Recht hat, gepriesen zu werden. Allâh, der Erhabene, sagt im heiligen Qur´ân:

﴿يَا أَيُّهَا النَّاسُ اتَّقُوا رَبَّكُمْ إِنَّ زَلْزَلَةَ السَّاعَةِ شَىْءٌ عَظِيمٌ * يَوْمَ تَرَوْنَهَا تَذْهَلُ كُلُّ مُرْضِعَةٍ عَمَّا أَرْضَعَتْ وَتَضَعُ كُلُّ ذَاتِ حَمْلٍ حَمْلَهَا وَتَرَى النَّاسَ سُكَارَى وَمَا هُمْ بِسُكَارَى وَلَكِنَّ عَذَابَ اللَّهِ شَدِيدٌ﴾

Die Bedeutung lautet: O ihr Menschen, seid von den Rechtschaffenen. Gewiss, am Tag des Jüngsten Gerichts werden gewaltige Ereignisse geschehen. An jenem Tag würde jede stillende Mutter ihren Säugling vergessen, jede Schwangere würde verlieren, was sie trägt und die Menschen werden für betrunken gehalten, obwohl sie es nicht sind, doch die Bestrafung Gottes ist sehr hart.

O Allâh, wir bitten Dich, unser Bittgebet zu erfüllen, uns unsere Sünden und Fehler zu vergeben, uns zu den Rechtgeleiteten gehören zu lassen und nicht zu denjenigen, die in die Irre gegangen sind. O Allâh, wir bitten Dich, unsere Sorgen und unseren Kummer von uns zu nehmen und uns vor dem zu schützen, was wir befürchten.

Diener Gottes, Allâh fordert zur Gerechtigkeit, zu gutem Verhalten und zur Aufrechterhaltung der verwandtschaftlichen Beziehungen auf und Er verbietet die Schandtaten, das Schlechte und die Ungerechtigkeit. Dies ist eine Ermahnung, auf dass ihr nachdenken möget. Verrichtet die Pflichten und unterlasst die Sünden, bittet Gott um Vergebung und vertraut auf Gott, seid rechtschaffen und Er wird eure Sorgen und Bedrängnis von euch nehmen. Aqimi s-Salâh! (Sag die Iqâmah auf)