Die Warnung vor dem Erteilen eines islamischen Rechtsgutachtens ohne Wissen

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, dem Einzigen, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Derjenige, Der keine Gestalt, keine Form und keine Glieder hat. Derjenige, Der kein Körper ist und keine Maße hat. Derjenige, Der ohne Ort existiert. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. As-Salâtu was-Salâmu für dich, o Gesandter von Allâh, und für alle anderen Propheten.

Sodann, Diener Gottes, ich ermahne euch und mich zur Rechtschaffenheit. Seid rechtschaffen. Verrichtet die Pflichten, unterlasst die Sünden und haltet an den Lehren des Propheten Muhammad ﷺ fest.

Verehrte Brüder, wisst, dass der Diener Gottes am Tag des Jüngsten Gerichts für sein Sprechen, Hören, Sehen und für sein Herz zur Rechenschaft gezogen werden wird. Auch wird er über seine Erteilung von Rechtsgutachten – indem er sagte: „Jenes ist erlaubt und jenes nicht.“ – gefragt werden. Allâh sagt in der Sûrah al-‘Isrâ‘, Âyah 36:

﴿وَلَا تَقفُ مَا لَيسَ لَكَ بِهِۦ عِلمٌ إِنَّ ٱلسَّمعَ وَٱلبَصَرَ وَٱلفُؤَادَ كُلُّ أُوْلَٰئِكَ كَانَ عَنهُ مَس‍ُولا ٣٦﴾

Die Bedeutung lautet: Und spreche nicht über das, worüber du kein Wissen hast. Gewiss, das Hören, das Sehen und das Herz, für all dies wird der Mensch zur Rechenschaft gezogen werden.

Aus dieser Âyah geht somit die Aufforderung hervor, keine Aussage zu treffen, ohne über das Wissen darüber zu verfügen. Ein islamisches Rechtsgutachten ohne Wissen zu erteilen, gehört zu den großen Sünden. Der Hâfidh Ibn ^Asâkir überlieferte, dass der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

مَن أَفْتَى بِغَيْرِ عِلْمٍ لَعَنَتْهُ ملائكَةُ السَّمَاءِ والأَرْضِ اهـ

Die Bedeutung lautet: Wer ein islamisches Rechtsgutachten ohne Wissen erteilt, den verfluchen die Engel der Himmel und der Erde.

Wenn dem so ist, verehrte Brüder, was bedeutet dann das ‚Erteilen eines Rechtsgutachtens mit Wissen‘? Hört, verehrte Brüder: Gewiss, derjenige, der ein islamisches Rechtsgutachten erteilt, ist entweder ein Mudjtahid oder einer, der diesen in seinen erteilten Rechtsgutachten nachahmt oder einer, der sich traut, ohne Wissen eines zu erteilen. Der Mudjtahid ist derjenige, der basierend auf gewisse Eigenschaften, die er hat, und Voraussetzungen, die er erfüllt, die Erlaubnis hat, ein islamisches Rechtsgutachten zu erteilen. Diese Voraussetzungen wiederum weisen die meisten Menschen der heutigen Zeit nicht auf. Imâm asch-Schâfi^iyy, möge Allâh ihm gnädig sein, sagte: Zu den Eigenschaften des Mudjtahid gehören die Kenntnis über die Angelegenheiten, die vor ihm waren, wie die Sunan, Aussagen der Salaf, die Angelegenheiten, worüber eine Übereinstimmung unter den Muslimen herrschte und jene, worin sie sich uneinig waren, um nicht etwas zu sagen, was der Übereinstimmung widerspricht. Weiterhin muss er die arabische Sprache beherrschen und die Bedeutungen der islamischen Rechtstexte, gemäß der Sprache der Araber, wissen.

Weiterhin ist vorausgesetzt, dass er die Âyât und Âhâdîth bezüglich der Gesetze auswendig kennt; bei den Ahâdîth kommen die Kenntnis der Überlieferungsketten und die Kenntnis über die Zustände der einzelnen Personen in der Ketten hinzu. Zudem ist die Kenntnis über an-Nâsikh und al-Mansûkh, über die allgemeinen und spezifischen Gesetze, al-Mutlaq und al-Muqayyad vorausgesetzt. Hinzu kommt, dass er einen großen Verstand und eine starke Auffassungsgabe hat und vertrauensvoll ist. Einer, der diese Eigenschaften aufweist, kann ein Rechtsgutachten gemäß seinem Idjtihâd machen. Wo gibt es noch solch einen, der all diese Eigenschaften besitzt?! Derjenige jedoch, bei dem diese Eigenschaften nicht aufweist, dieser stützt sich auf die Aussage eines Mudjtahid. Dies bedeutet, dass er die Aussage des entsprechenden Mudjtahid übermittelt. Wer sich aber auf eine Position stellt, für die er nicht geeignet ist und den Menschen Rechtsgutachten nach eigener Meinung, ohne Wissen, erteilt, ist eine schlechte und nicht vertrauenswürdige Person. Allâh stellt ihn bereits auf dieser Welt bloß, so wie der Imâm asch-Schâfi^iyy sagte: Wer sich selbst auf eine Stufe hebt, auf der er sich nicht befindet, den lässt Allâh auf seine Stufe zurückkehren.

Wehe euch vor dem Erteilen eines Rechtsgutachtens ohne Wissen, ob Mann oder Frau. Seid nicht nachlässig darin, „Ich weiß nicht“ zu sagen. Gewiss habt ihr im Gesandten Gottes ein gutes Vorbild. So wird überliefert, dass ein Mann den Gesandten Gottes nach dem besten und schlechtesten Ort gefragt hat. Der Gesandte Gottes erwiderte sinngemäß: Ich weiß es nicht. Ich frage Djibrîl. Sodann erhielt der Prophet Muhammad eine Offenbarung, dass die besten Orte die Moscheen sind und zu den schlechtesten Orten die Märkte gehören.

Gewiss, zu den größten Gründen für die Verbreitung der Unwissenheit und den Missverständnissen unter den Menschen gehört das Erteilen islamischer Rechtsgutachten ohne Wissen und dass die Menschen jene um Rechtsgutachten bitten, die unwissend sind und zu Unrecht behaupten, Wissen zu haben. Der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

إنَّ الله لا يَقبضُ العِلْمَ انْتِزَاعًا يَنْتَزِعُهُ مِنَ العِبادِ ولكنْ يَقْبِضُ العِلْمَ بِقَبْضِ العُلمَاءِ حتى إذا لم يُبْقِ عالِمًا اتَّخَذَ النَّاسُ رُؤساءَ جُهّالًا فَسُئِلُوا فَأَفْتَوْا بِغَيْرِ عِلْمٍ فَضَلُّوا وأَضَلُّوا اهـ

Die Bedeutung lautet: Wahrlich, Allâh entzieht das Wissen nicht durch dessen die Wegnahme von den Dienern Gottes, sondern Er entzieht das Wissen durch das Sterben der Gelehrten. Wenn Er dann keine Gelehrten mehr übrig bleiben lässt, nehmen die Menschen Unwissende als Führer. Sie werden gefragt und geben Rechtsgutachten ohne Wissen, gehen Irre und führen in die Irre.

Der Prophet erklärte somit weder denjenigen, der Rechtsgutachten erteilt noch den, der welche erfragt, für entschuldigt, da der erste ein islamisches Rechtsgutachten ohne Wissen erteilte und der andere einen um eines bat, der nicht dafür geeignet ist. Der Hâfidh an-Nawawiyy, möge Allâh ihm gnädig sein, sagte: Es ist nicht erlaubt, einen anderen als einen vertrauensvollen Gelehrten um ein islamisches Rechtsgutachten zu fragen.

So ist derjenige in Sicherheit, der Acht auf sich gibt, bevor er ein islamisches Rechtsgutachten erteilt und gründlich darüber nachdenkt. Wenn die Antwort bezüglich der Angelegenheit ihm so klar wie die Sonne am hellsten Tag erscheint, antwortet er. Falls dies nicht zutrifft, antwortet er nicht. So soll eine Person nicht nach seiner Meinung und Neigung Rechtsgutachten erteilen, denn wer dieses tut, schadet sich sehr.

Wie viele Menschen siehst du in der heutigen Zeit, welche sich nicht auf die Beweise der islamischen Gesetzgebung stützen? Sie stützen sich weder auf den Qur’ân noch auf die Aussagen des Propheten Muhammad noch auf die der Gelehrten, die Mudjtahidûn waren. Sie erteilen Rechtsgutachten gemäß ihrer Neigungen und bemessen diese mit Maßstäben, welche die Teufel, die diese begleiten, ihnen vorgeben. Gewiss, wir und unser Eigentum sind Geschöpfe Gottes und wir werden von Ihm zur Rechenschaft gezogen werden. Er ist Derjenige, ohne Dessen Schutz niemand vor Sünden bewahrt ist und ohne Dessen Hilfe niemand die Kraft hat, Gutes zu verrichten.

O Allâh, bewahre uns unsere Religion und lasse uns zu jenen gehören, die sich innerhalb der Grenzen der islamischen Gesetzgebung bewegen und beschere uns ein gutes Ende.

Soviel dazu und ich bitte Allâh um Vergebung für euch und mich.

 

Die zweite Ansprache

Lob gebührt Allâh, dem über die Eigenschaften der Geschöpfe Erhabenen. Es gibt keinen Gott außer Allâh. Ihn einzig und allein beten wir aufrichtig an und wir gesellen Ihm keinen Teilhaber bei.

Lob gebührt Allâh, dem Schöpfer des Universums. As-Salâtu und as-Salâmu für unseren geehrten Propheten Muhammad und alle anderen Gesandten und Propheten. Möge die Liebe Gottes den Ehefrauen des Prophetenﷺ sowie den muslimischen Verwandten des Propheten, den rechtschaffenen Kalifen Abû Bakr, ^Umar, ^Uthmân und ^Aliyy, den rechtgeleiteten Gelehrten Abû Hanîfah, Mâlik, asch-Schâfi^iyy und Ahmad und den Heiligen (Awliyâ´) zuteilwerden.

Sodann Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen und Allmächtigen.

Seid rechtschaffen und fürchtet Allâh und bittet Ihn darum, unsere Herzen vor der Heuchelei zu schützen und uns die Gaben – ob sichtbar oder nicht sichtbar – die Er uns bescherte, zu bewahren.

Diener Gottes, ich ermahne euch und mich zur Rechtschaffenheit. Seid Ihm gegenüber rechtschaffen und wisst, dass wir für unser Sprechen, ob gut oder schlecht, zur Rechenschaft gezogen werden. Allâh, der Erhabene, sagt in der Sûrah Qâf, Âyah 18:

﴿مَّا يَلفِظُ مِن قَولٍ إِلَّا لَدَيهِ رَقِيبٌ عَتِيد ١٨﴾

Die Bedeutung lautet: Die beiden niederschreibenden Engel Raqîb und ^Atîd schreiben jedes Wort auf, das der Mensch ausspricht.

Diener Gottes, ein islamisches Rechtsgutachten ohne Wissen zu erteilen gehört zu großen Sünden und kann in manchen Fällen sogar aus dem Islam herausführen. Möge Allâh uns davor bewahren und uns den Tod auf dem vollkommenen Glauben bescheren.

Und wisst, dass Allâh euch zu etwas Wichtigem aufforderte. Er hat euch dazu aufgefordert, As-Salâtu was-Salâmu für den Propheten auszusprechen.

Allâh, der Erhabene, sagt in Sûratu l-´Ahzâb, Âyah 56:

﴿إِنَّ اللَّهَ وَمَلَائِكَتَهُ يُصَلُّونَ عَلَى النَّبِيِّ يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا صَلُّوا عَلَيْهِ وَسَلِّمُوا تَسلِيمًا﴾

Die Bedeutung lautet: Allâh gibt dem Propheten (Muhammad) einen höheren Rang und die Engel bitten Allâh darum, ihm einen höheren Rang zu geben. O ihr Gläubigen, bittet auch ihr Allâh darum, dem Propheten einen höheren Rang zu geben und seine Gemeinschaft vor dem zu schützen, was der Prophet für sie befürchtet.

O Allâh, gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl einen höheren Rang, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl einen hohen Rang gegeben hast. Und gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl Segen, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl Segen gegeben hast. Du bist Derjenige, Der mit vollkommener Macht und Gnade beschrieben wird und Derjenige, Der das Recht hat, gepriesen zu werden. Allâh, der Erhabene, sagt im heiligen Qur´ân:

﴿يَا أَيُّهَا النَّاسُ اتَّقُوا رَبَّكُمْ إِنَّ زَلْزَلَةَ السَّاعَةِ شَىْءٌ عَظِيمٌ يَوْمَ 1 تَرَوْنَهَا تَذْهَلُ كُلُّ مُرْضِعَةٍ عَمَّا أَرْضَعَتْ وَتَضَعُ كُلُّ ذَاتِ حَمْلٍ حَمْلَهَا وَتَرَى النَّاسَ سُكَارَى وَمَا هُمْ بِسُكَارَى وَلَكِنَّ عَذَابَ اللَّهِ شَدِيدٌ 2﴾

Die Bedeutung lautet: O ihr Menschen, seid von den Rechtschaffenen. Gewiss, am Tag des Jüngsten Gerichts werden gewaltige Ereignisse geschehen. An jenem Tag würde jede stillende Mutter ihren Säugling vergessen, jede Schwangere würde verlieren, was sie trägt und die Menschen werden für betrunken gehalten, obwohl sie es nicht sind, doch die Bestrafung Gottes ist sehr hart.

O Allâh, wir bitten Dich, unser Bittgebet zu erfüllen, uns unsere Sünden und Fehler zu vergeben, uns zu den Rechtgeleiteten gehören zu lassen und nicht zu denjenigen, die in die Irre gegangen sind. O Allâh, wir bitten Dich, unsere Sorgen und unseren Kummer von uns zu nehmen und uns vor dem zu schützen, was wir befürchten.

Diener Gottes, Allâh fordert zur Gerechtigkeit, zu gutem Verhalten und zur Aufrechterhaltung der verwandtschaftlichen Beziehungen auf und Er verbietet die Schandtaten, das Schlechte und die Ungerechtigkeit. Dies ist eine Ermahnung, auf dass ihr nachdenken möget. Verrichtet die Pflichten und unterlasst die Sünden, bittet Gott um Vergebung und vertraut auf Gott, seid rechtschaffen und Er wird eure Sorgen und Bedrängnis von euch nehmen. Aqimi s-Salâh! (Sag die Iqâmah auf)