Die Bestrafung im Grab

Lob gebührt Allâh. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, dem Einzigen, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Und ich bezeuge, dass Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. Er überbrachte die Botschaft und ermahnte die Gemeinschaft, möge Allâh ihn mehr als alle anderen Propheten belohnen. O Allâh, gebe dem Propheten Muhammad sowie seinen Âl und seinen Gefährten einen höheren Rang. Sodann, Diener Gottes, ich ermahne euch und mich zur Rechtschaffenheit. Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah Tâhâ, Âyah 124:

﴿وَمَن أَعرَضَ عَن ذِكرِي فَإِنَّ لَهُۥ مَعِيشَة ضَنكا وَنَحشُرُهُۥ يَومَ ٱلقِيَٰمَةِ أَعمَىٰ ١٢٤﴾

Die Bedeutung lautet: Wer vom Glauben an Gott absieht, wird ein enges Leben im Grab haben. So wurde dies auch vom Propheten Muhammad erklärt.

Im Werk „Sunan an-Nasâ´iyy“ wurde überliefert, dass ^´ischah sagte: Ich fragte den Gesandten Gottes über die Bestrafung im Grab und er sagte dann:

“نَعَمْ عَذَابُ القَبْرِ حَقٌّ”

Die Bedeutung lautet: Die Bestrafung im Grab ist erwiesen.

Brüder im Islam, somit besteht die Pflicht daran zu glauben, dass diejenigen, die nicht glauben – und einige sündige Muslime – im Grab bestraft werden. Der Imâm Abû Hanîfah sagte in seinem Buch „al-Fiqhu l-´Akbar“: „Die Verengung des Grabes und die Bestrafung im Grab sind erwiesen, sowohl für diejenigen, die nicht glauben, als auch für einige sündige Muslime.“

Somit ist das Verneinen der Bestrafung im Grab nicht erlaubt, sogar ist dieses Verneinen Unglaube. Der Imâm Abû Mansûr al-Baghdâdiyy sagt in seinem Buch „al-Farq Bayn al-Firaq“: „Sie – die Gelehrten von Ahlu s-Sunnah Wa l-Djamâ^ah – bestätigten, dass diejenigen, die die Bestrafung im Grab verneinen, im Grab bestraft werden.“ Dies geschieht aufgrund ihres Unglaubens.

Liebe Anwesende, diese Bestrafung geschieht mit Seele und Körper, jedoch lässt Allâh sie vor den Augen der meisten lebendigen Menschen verborgen sein, damit der Mensch an das Verborgene glaubt und dafür mehr Belohnung bekommt. Darauf, dass die Bestrafung mit Körper und Seele geschieht, deutet das, was über ^Umar Ibn al-Khattâb überliefert wurde. So fragte er den Gesandten Gottes: „Werden wir wieder bei Verstand sein, o Gesandter Gottes?“ Der Gesandte Gottes ﷺ antwortete:

كَهَيْئَتِكُمُ الْيَوْم

Die Bedeutung lautet: Wie in eurem heutigen Zustand.

Darauf schwieg ^Umar und war sprachlos über das, was er hörte, worin er keine Kenntnis hatte.

Brüder im Islam, der Imâm at-Tirmidhiyy überlieferte, dass der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

“أكثِرُوا مِنْ ذِكْرِ هَاذِمِ اللذَّاتِ الموتِ فَإِنَّهُ لَمْ يَأْتِ عَلَى القَبْرِ يَوْمٌ إِلَّا تَكَلَّمَ فِيهِ فَيَقَولُ أَنَا بَيْتُ الغُرْبَةِ وَأَنَا بَيْتُ الوَحْدَةِ وأَنَا بَيْتُ التُّرابِ وأنا بَيْتُ الدُّودِ

Die Bedeutung lautet: Erwähnt den Tod oft, denn täglich spricht das Grab und sagt ‚ich bin das Haus der Fremde, ich bin das Haus der Einsamkeit, ich bin das Haus der Erde und das Haus der Würmer‘.

Brüder im Islam, zur Bestrafung im Grab gehört die Verengung des Grabes. Dabei kommen sich die Seitenwände des Grabes so nahe, dass die sich gegenüberliegenden Rippen ineinander gedrückt werden. Die Rippen der rechten Seite werden neben die Rippen der linken Seite geschoben. Liebe Brüder, wer kann die Schmerzen einer Fingerkrümmung aushalten? Wer kann die Schmerzen der gebrochenen Hand aushalten? Wie ist es dann mit den Schmerzen, die der Tote spürt, wenn seine Rippen ineinander geschoben werden? O Allâh, bewahre uns vor der Bestrafung und der Verengung im Grab.

Zur Bestrafung im Grab gehören auch die Schlangen, Skorpione und Insekten, die vom Körper des Toten fressen.

Der Imâm at-Tabarâniyy überlieferte, dass der Gesandte Gottes ﷺ sagte:

“وَيُسَلَّطُ عليهِ عَقَارِبُ وثَعابِينُ، لَوْ نَفَخَ أَحَدُهُم فِي الدُّنيا مَا أَنْبَتَتْ شَيئًا تَنْهَشُه”

Die Bedeutung lautet: Ihm werden Skorpione und gewaltige Schlangen aufgelastet, die von ihm fressen. Wenn eine dieser Schlangen auf der Erde fauchen würde, dann würde darauf nie wieder etwas wachsen.

Diener Gottes, habt Angst vor Allâh, seid Gottesfürchtig und bittet in den Nächten sowie während eurer Niederwerfungen und in den Morgenstunden Allâh mit Angst darum, euch vor der Bestrafung im Grab zu schützen. Dies dazu und ich bitte Allâh für euch und für mich um Vergebung.

Die zweite Ansprache:

Lob gebührt Allâh. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. As-Salâtu was-Salâmu für unseren geehrten Propheten Muhammad sowie für alle anderen Propheten. Sodann, Diener Gottes, ich ermahne euch und mich zur Rechtschaffenheit.

O Allâh, wir bitten Dich, unser Bittgebet zu erfüllen, uns unsere Sünden und Fehler zu vergeben, uns zu den Rechtgeleiteten gehören zu lassen und nicht zu denjenigen, die in die Irre gegangen sind. O Allâh, wir bitten Dich, unsere Sorgen und unseren Kummer von uns zu nehmen und uns vor dem zu schützen, was wir befürchten.

Diener Gottes, Allâh fordert zur Gerechtigkeit, zu gutem Verhalten und zur Aufrechterhaltung der verwandtschaftlichen Beziehungen auf und Er verbietet die Schandtaten, das Schlechte und die Ungerechtigkeit. Dies ist eine Ermahnung, auf dass ihr nachdenken möget. Aqimi s-Salâh! (Sag die Iqâmah auf)